poonal


Der Pressedienst poonal veröffentlicht aktuelle Meldungen und Hintergrundberichte aus Lateinamerika in deutscher Sprache.

Mit diesem Angebot machen wir seit 1991 zugänglich, was lateinamerikanische Autor*innen und Agenturen über politische Bewegungen, soziale, kulturelle und ökonomische Kämpfe bzw. Emanzipationsprozesse in Lateinamerika schreiben. Eher selten finden sich daher bei poonal Artikel von deutschsprachigen Autor*innen.

Wir arbeiten mit derzeit 20 alternativen Nachrichtenagenturen in Lateinamerika zusammen, die uns ihre Meldungen unentgeltlich zur Verfügung stellen. Die Artikelauswahl trifft ein Redaktionsteam in Berlin. Ein über den ganzen Globus verstreutes Netzwerk ehrenamtlicher Übersetzer*innen sorgt für die Übertragung ins Deutsche.


Aktuelle Texte

Fotoreportage: Das Viertel La Base in Medellín

Fotoreportage aus dem Viertel La Base, Medellín, Kolumbien: In jeder Ecke, an jedem Ort der Comuna 2-Santa Cruz, zeigen sich die Erinnerung und die Geschichten der Menschen, die sie bewohnen. […]

Edit This

Zwei Tatverdächtige im Mordfall Marielle Franco und Anderson Gomes festgenommen

Am 24. Juli 2018 hat die Mordkommission in Rio de Janeiro zwei Tatverdächtige, die an der Ermordung der Abgeordneten Marielle Franco und ihrem Fahrer Anderson Gomes im März 2018 beteiligt gewesen sein könnten, festgenommen. […]

Edit This

Morena und die Zapatisten – Ein Schattentheater

EZLN lehnt Zusammenarbeit mit dem Wahlsieger der letzten Präsidentschaftswahl ab und kritisiert den Priester Solalinde, der von Andrés Manuel López Obrador als Vermittler fungieren sollte. […]

Edit This

Argentinien: Aktivierung der Streitkräfte im Inneren

Der Präsident Mauricio Macri bestätigte am 23. Juli in der Militärbasis Campo de Mayo den offiziellen Plan, das Militär auch bei Aufgaben der inneren Sicherheit einzusetzen. Die Ankündigung alarmierte Menschenrechtsorganisationen und sorgte für Ablehnung auf Seiten der Opposition.  […]

Edit This

Mexiko: Die Wirtschaftspläne von López Obrador

Wenn der designierte Präsident Andrés Manuel López Obrador im Dezember sein Amt antritt, will er radikale Kürzungen im eigenen Budget vornehmen. Doch darüber hinaus werfen die wirtschaftspolitischen Entwürfe des künftigen Präsidenten einige Fragen auf. So plant er den intensiven Aufbau von Sonderwirtschaftszonen (ZEE) im Süden des Landes.Steuerstreichungen und billige Arbeitskräfte sollen Investoren in die armen, agrarisch geprägten Regionen locken und für wirtschaftlichen Aufschwung sorgen. Doch bei vielen Linken und indigenen Gemeinden, der Basis von López Obrador, stoßen die ZEE auf scharfe Kritik. […]

Edit This

weitere Texte…