Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Wien Berichterstattung: Wasserprivatisierung und Militarisierung in Lateinamerika
26
Mitschnitt unserer Livesendung! Aufnahme leicht übersteuert! Im Süden Mexikos im Bundesstaat Guerrero ist ein Staudamm geplant mit dem Namen La Parota. Die Bevölkerung der Gegend hat sich gegen dieses Projekt erhoben, weil sie zum einen nicht vertrieben werden wollen und zum anderen weil es großes Landflächen überschwemmen würde. Im März dieses Jahres fand zeitgleich zur UNO-Wasserkonferenz in Mexiko Stadt ein Wassertribunal, bei dem mehrere Wasserprojekte symbolisch angek...
Poonal Nr. 709
14
Deutsche Ausgabe des wöchentlichen Pressedienstes lateinamerikanischer Agenturen vom 14. März 2006 Inhalt MEXIKO Weltwasserforum: Kritiker mobilisieren zu Alternativveranstaltungen Interview zum Widerstand gegen das Wasserkraftwerk La Parota Interamerikanische Menschenrechtskommission soll Frauenmorde aufklären GUATEMALA Hausdurchsuchung bei Basisradioverband Neue Untersuchung von Frauenmorden geplant NICARAGUA Tausende Frauen demonstrieren für Wasser...
Broschüre: Land, Kultur, Autonomie- Die indigene Bewegung im Cauca
18
„Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ so heisst die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindringlich dargestellt, dass ich als Leser*in selbst das Gefühl habe vor Ort zu sein. In vielen Interviews kommen Sprecher*innen der indigenen Gemeinden zu Wort, über die Kämpfe gegen die Multis, die Rolle der ...
onda-info 453
65
Hallo und Willkommen zum onda-info 453! Zunächst nach El Salvador: Ihr erhaltet ihr einen kurzen Überblick über die Präsidentschaftswahlen und den zukünftigen, etwas konturlosen Präsidenten Nayib Bukele. „Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ heißt die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindri...
Bisher 134 Tote bei Dammbruch in Minas Gerais
113
(São Paulo, 25. Januar 2019, brasil de fato/poonal).- Im südbrasilianischen Bundesstaat Minas Gerais brach am 25. Januar der Staudamm eines Rückhaltebeckens in Brumadinho, im Ballungsgebiet von Belo Horizonte. Der Damm gehörte zur Eisenerzmine „Córrego do Feijão“ des Bergbaukonzerns Vale. Mittlerweile geht man von 134 Toten und 199 Verschwundenen aus. 192 Menschen konnten gerettet werden; 108 waren gezwungen, ihre Häuser zu verlassen. Die Regierung des Bundesstaates hält die ...