Das könnte dich auch interessieren

Wien Berichterstattung: Wasserprivatisierung und Militarisierung in Lateinamerika Mitschnitt unserer Livesendung! Aufnahme leicht übersteuert! Im Süden Mexikos im Bundesstaat Guerrero ist ein Staudamm geplant mit dem Namen La Parota. Die Bevölkerung der Gegend hat sich gegen dieses Projekt erhoben, weil sie zum einen nicht vertrieben werden wollen und zum anderen weil es großes Landflächen überschwemmen würde. Im März dieses Jahres fand zeitgleich zur UNO-Wasserkonferenz in Mexiko Stadt ein Wassertribunal, bei dem mehrere Wasserprojekte symbolisch angek...
Poonal Nr. 709 Deutsche Ausgabe des wöchentlichen Pressedienstes lateinamerikanischer Agenturen vom 14. März 2006 Inhalt MEXIKO Weltwasserforum: Kritiker mobilisieren zu Alternativveranstaltungen Interview zum Widerstand gegen das Wasserkraftwerk La Parota Interamerikanische Menschenrechtskommission soll Frauenmorde aufklären GUATEMALA Hausdurchsuchung bei Basisradioverband Neue Untersuchung von Frauenmorden geplant NICARAGUA Tausende Frauen demonstrieren für Wasser...
onda-info 412 Hallo und willkommen zum onda-info 412! Zu Beginn dieser Sendung sind wir in Mexiko und in Berlin. In beiden Städten haben wir „Huellas de la la Memoria - Spuren der Erinnerung“ besucht. Eine beeindruckende Raum-Installation über die Verschwundenen in Mexiko und die Suche der Angehörigen. Bis zum 22.7. könnt ihr die Ausstellung noch in der Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg in Berlin sehen, natürlich kostenfrei. Danach geht es für zwei Beiträge nach Honduras. 16 Monate ...
Beschneidet das neues Strafgesetzbuch Grundrechte? Menschenrechtsanwältin Tirza Flores Lanza sieht die Grundrechte in Honduras in Gefahr. Agua Zarca ist vielleicht einer der seltenen Fälle, in denen es doch noch Korruptionsermittlungen gegen Regierungsvertreter geben wird. Weitere Korruptionsskandale hat die regierende Nationale Partei weitgehend unbeschadet überstanden. Im November finden in Honduras Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt, zum dritten Mal nach dem Putsch im Jahr 2009. Der amtierende Präsident Juan ...
Aufklärung des Mordes an Berta Cáceres? Sie musste ihren Kampf mit dem Leben bezahlen. Am Grab der Menschenrechtsaktivistin Berta Cáceres. Foto: Erika Harzer Am 2. März 2016 wurde Berta Cáceres in La Esperanza, Intibucá, Honduras, ermordet. Auftragskiller erschossen die weit über ihre Landesgrenzen hinaus bekannte Feministin, Menschenrechts- und Umweltaktivistin und Anführerin des Rates der indigenen Völker von Honduras COPINH. Mehr als 16 Monate sind seitdem vergangen. Acht Verdächtige sitzen in Untersuchungsh...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.