Mexiko

Teilhabe und Selbstbestimmung – Kinderrechte in Mexiko-Stadt


Der Stadtteil La Pastora in der Delegation Gustavo Madero ist einer der ärmsten Bezirke von Mexiko-Stadt. Er liegt direkt an der nördlichen Grenze zum Estado de México. Im Gegensatz zu den weiter im Zentrum errichteten Siedlungen der Metropole, die allesamt ebenerdig verlaufen, ziehen sich hier die Straßen terrassenförmig den Berghang des Chiquihuite hinauf – einem längst erloschenen Vulkan, dessen obere Hälfte vor ein paar Jahren zum Naturschutzgebiet erklärt wurde.

Hier, am Fuße des Berges, sind die Räume von Barrio Activo untergebracht. Barrio Activo wurde vor wenigen Jahren von ehemaligen Bewohner*innen aus La Pastora gegründet, um den hier lebenden Kindern ein Bewusstsein für ihre Rechte zu vermitteln und ihnen eine Alternative zu ihrem gewohnten Leben im Barrio aufzuzeigen – ein Leben, das oft von Gewalt und Verwahrlosung geprägt ist.

CC BY-SA 4.0 Teilhabe und Selbstbestimmung – Kinderrechte in Mexiko-Stadt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 439 Hallo und Willkommen zum onda-info 439! Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras. Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt ...
Interamerikanische Menschenrechtskommission verurteilt Morde an Aktivist*innen (Lima, 23. Juli 2018, servindi/poonal).- Allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden in Kolumbien bereits über 120 Menschenrechtsverteidiger*innen und soziale Aktivist*innen ermordet. Diese Zahl ist doppelt so hoch wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Angesichts dessen zeigte sich die Interamerikanische Menschenrechtskommission CIDH alarmiert und verurteilte die Morde. Die Fälle werden von der kolumbianischen Menschenrechtsorganisation Somos Defensores registri...
onda-info 438 Wie klingen freie Radios in Lateinamerika? Diesmal kommt Jorge Collet vom Radio Sayaten aus dem Norden Argentiniens zu Wort. In Kolumbien wird es zwar nie richtig Winter, trotzdem hat es Straßenkünstler*innen aus Bogota in den deutschen Sommer gezogen. Sie nahmen am Farbflut-Festival in Lemwerder bei Bremen teil. Tobias Mönch sprach mit zwei von ihnen über Street-Art in Bogota. Und es gibt neues zum Thema Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad. Die Bund...
Junger Anarchist nach viereinhalb Jahren freigelassen (Mexiko-Stadt, 12. Juni 2018, desinformémonos/poonal).- Der junge Anarchist Fernando Bárcenas aus Mexiko-Stadt wurde am 12. Juni nach viereinhalb Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Er war am 13. Dezember 2013 im Zusammenhang mit Protesten gegen die Preiserhöhung der Metro in Mexiko-Stadt festgenommen worden. Ihm wurde vorgeworfen, einen von Coca-Cola gesponserten Weihnachtsbaum angezündet zu haben. Dazu wurde er zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Dagegen w...
La lucha Mapuche Primer programa Radio Matraca, nueva temporada 2018 La causa mapuche por la autodeterminación territorial y política, se ha convertido cada vez con mayor fuerza en un factor de politización para otros movimientos sociales y para la ciudadanía en general, tanto en Chile como en Argentina. Esta es sin duda una razón, aunque no la única ni la más persistente, que explica el nivel de represión y el ataque – judicial y policial – desatado por los Estado nacionales contra las comu...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.