Bolivien

Teatro Trono Deutschlandtour Sept.-Nov. 2009


Bis Ende November touren Teatro Trono aus Bolivien für drei Monaten durch Deutschland. Teatro Trono aus El Alto, der armen Zwillingsstadt von La Paz, gilt als eines der ambitioniertesten Theaterprojekte des Landes. In ihrer Kunst fusioniert das alte und neue Bolivien. Die Körperliche Entkolonialisierung, die Emanzipation der Körper von der ‚Kolonialen Haut’ steht im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzungen von Teatro Trono, die ihre Performances als Form der politische Statements sehen, mit denen sie den Cambio des Präsidenten Evo Morales unterstützen. Eingeladen wurde Teatro Trono von der Kinderkulturkarawane. Der Nachrichtenpool Lateinamerika e.V. hat Teatro Trono im März in El Alto, Bolivien besucht.

CC BY-SA 4.0 Teatro Trono Deutschlandtour Sept.-Nov. 2009 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Spannungen vor dem Wahlkampf in Bolivien
218
(El Alto, 11. Februar 2019, npl).- In einer Ecke am Avaroa-Platz im Zentrum von La Paz steht ein Zelt, davor ein Banner mit der Aufschrift „Forum Meinungsfreiheit, für die Erneuerung der Demokratie!“, daneben sitzen einige Männer und Frauen, Gegner*innen von Evo Morales, in der Mittagssonne. Plötzlich kommt ein Dutzend Männer und Frauen, teilweise in Ponchos, Filzhüten und Polleras (lange Faltenröcke), Erkennungszeichen für Aymaras, der größten indigenen Bevölkerungsgruppe in...
Vorwahlen in Bolivien
139
(La Paz, 30. Januar 2019, amerika21).- Am 27. Januar haben zum ersten Mal in der Geschichte Boliviens parteiinterne Vorwahlen stattgefunden, bei denen neun politische Organisationen ihre Kandidat*innen für die Präsidentschaft und die Vize-Präsidentschaft bestimmten. Sie verliefen ohne Zwischenfälle und waren von einer geringen Beteiligung gekennzeichnet. Von insgesamt 1,6 Millionen registrierten Parteimitgliedern hatten sich lediglich 25 Prozent beteiligt. Dennoch sprach die ...
Kunst! – Mit Pinseln gegen das Vergessen
98
(10. Dezember 2018, Colombia Informa).- Die künstlerische Bewegung M.A.L. ist ein Künstler*innen-Kollektiv. M.A.L. steht sowohl für Freie Kunstbewegung (Movimiento Artístico Libre), als auch für: Beweg dich Lateinamerika! (Muévete América Latina) und für: Mach es zu etwas Verrücktem! (Muévelo a lo Loco). M.A.L. hat sich während des Kongresses der Völker 2010 in Bogotá zusammengefunden, um die Minga des sozialen und gemeinschaftlichen Widerstandes zu unterstützen. Minga bezeic...
Wahlen 2019: Wohin geht der Weg für Bolivien?
589
(Buenos Aires, 17. Dezember 2018, marcha noticias).- Weniger als ein Jahr vor den geplanten Präsidentschaftswahlen in Bolivien hat das Oberste Wahlgericht TSE (Tribunal Supremo Electoral) entschieden, dass Evo Morales und Álvaro García Linera sich als Kandidaten für diese Wahl aufstellen lassen dürfen. Aussichten und Auswirkungen mit der Feministin Adriana Guzmán. Am 29. Oktober 2019 werden im Plurinationalen Staat Bolivien Präsidentschaftswahlen stattfinden. Und bereits j...
„Wandmalereien sind keine Gewalt“
39
(Concepción, 16. Oktober 2018, medio a medio/poonal).- Die Wandmaler*innen der Brigade Ramona Parra haben die Aussagen der konservativen Abgeordneten Camila Flores verurteilt. Diese hatte offensichtlich die Wandmaler*innen-Brigade mit einer bewaffneten Gruppe aus der Allende-Zeit verwechselt. Sollte die extreme Rechte weiterhin versuchen, die Geschichte zu vertuschen, so die Künstler*innen, „werden tausend Pinsel zum Vorschein kommen, um sie wieder aufzuschreiben.“ Am Aben...