Teatro Trono aus El Alto/ Bolivien in Berlin!


Plakat Teatro Trono WebTeatro Trono kommen aus El Alto, Bolivien. El Alto ist mit 4100 Metern über dem Meeresspiegel die höchste Millionenmetropole der Erde. Mit dem Theaterstück »Arriba El Alto« hat das bolivianische Ensemble eine Hommage auf die außergewöhnliche Stadt geschrieben. Mit dem Stück touren sie gerade im Rahmen der Kinderkulturkarawane durch Deutschland und Dänemark. In Berlin spielen sie in Schulen und machen Workshops zum Thema Gutes Leben in der Stadt. »Stadt der Zukunft« heißt das Projekt. Onda Info stellt das Theaterstück Arriba El Alto vor:

Sonntag 4.10. 13 Uhr Podiumsdiskussion zum Thema Stadt 2.0
Stadt 2.0 – Wie kann eine gerechte und nachhaltige Stadt der Zukunft
aussehen? Können die Stadtkulturen Berlin und El Alto voneinander lernen
und sich gegenseitig befruchten? Podiumsdiskussion mit Iván Nogales,
COMPA Bolivien, und Mieteninitiativen und einer Vertreterin von Amaro
Foro aus Berlin. Anschließend Film ,,der lange Jammer“.
http://stadtderzukunft.blogsport.de/el-alto/podiumsdiskussion/

Montag 5.10. 13 Uhr Apthapi, Präsentation der Workshop-Ergebnisse
Beim Apthapi am 5. Oktober trifft sich die Gemeinde der Schüler*innen,
die in Workshops zum Thema Stadt Ideen entwickelt haben und präsentiert
die Ergebnisse MultiplikatorInnen.
http://stadtderzukunft.blogsport.de/teatro-trono/apthapi/

Dienstag 6.10. & Mittwoch 7.10., 20 Uhr Arriba El Alto im TAK
Eine kollektive Theaterproduktion von Teatro Trono. >Arriba El Alto< ist
eine Hommage an die Heimatstadt von Teatro Trono. Es ist der Versuch,
das Phänomen einer Stadt für die Bühne einzufangen, die aus dem Nichts
von Habenichtsen geschaffen wurde: ein Slum, ein Barrio Popular, ein Ort
der Vergessenen, der sich in den vergangenen zwanzig Jahren zu einer
Metropole gemausert hat. El Alto ist erst vierzig Jahre alt und in
dieser Zeit auf rund eine Million Menschen angewachsen.
http://stadtderzukunft.blogsport.de/teatro-trono/arriba-el-alto/Filme im Regenbogenkino zum Thema Stadt und Entwicklungsgerechtigkeit
vom 9.10.-12.10. http://regenbogenkino.de

CC BY-SA 4.0 Teatro Trono aus El Alto/ Bolivien in Berlin! von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Träumt weiter! Visionen für ein Gutes Leben
10
Wir schreiben das Jahr 1516. Aus europäischer Sicht war es gerade mal 24 Jahre her, dass Amerika entdeckt wurde. Die reißerischen Reiseberichte von Goldenen Städten und Noblen Wilden verzückten die europäischen Königshöfe. Der englische Rechtsanwalt Thomas Morus hatte die imperialistischen Fantasien jedoch bald über und konterte mit einer literarischen Vision: der Reise auf den “wunderbarlichen Innsul Utopia” - einem fiktives Paradies auf Erden. Seitdem steht der Begriff der ...
onda-info 458
75
In Ecuador wurde nun auch noch der Netzaktivist Ola Bini verhaftet und in Mexiko ist ein Journalist nach einem Attentatsversuch auf ihn in den Hungerstreik getreten. Nach diesen Nachrichten haben wir drei Beiträge für euch: Ein Jahr nach Beginn des Aufstands in Nicaragua ist von der Aufbruchsstimmung nichts mehr zu spüren. 800 Menschen sitzen aus politischen Gründen in Haft, Zehntausende sind im Exil. Wie ist die Lage jetzt in Nicaragua? Darüber haben wir mit zwei Anführer...
Filmbesprechung: Mord am Mais
81
Von Hermann Bellinghausen Mexiko-Stadt, 12. Februar 2018, la jornada).- Die Wissenschaft ist keine Religion, aber sie ist in der Lage, solche Schwerverbrechen zu begehen, als ob sie eine Religion wäre. Die moderne Geschichte ist reich an Beispielen. Obwohl diese Fälle in gewissenhaften bis hin zu genialen Gründen ihren Ursprung haben, verursachen sie einen immensen Schaden beim ausgewählten Objekt, wenn sie ihre Absichten umsetzen. Wenn das Ziel ein ausdrücklich kriege...
Indigene Shuar gegen den Bergbau in Ecuador
165
Im August 2016 räumten die ecuadorianische Polizei und Armee das Dorf Nankints in der Amazonasprovinz Morona Santiago im Süden Ecuadors. Das Gebiet wird von einer chinesischen Bergbaufirma beansprucht - sie hat insgesamt 41.000 Hektar Land in der Cordillera del Cóndor erworben, um dort Kupfer und Gold abzubauen. Die indigenen Shuar, die dort seit Jahrhunderten leben, befürchten den Verlust ihrer Lebensgrundlage. Die Shuar versuchten mehrfach, ihr Dorf wieder zu besetzen. N...
#revolución antitransgénico – Interview mit der Maya-Imkerin Leydy Pech über den Einsatz der Gemeinden gegen Gensoja
86
Von Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt/Berlin (Mexiko-Stadt/Berlin, 01. Dezember 2017, npl).- Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán setzen die Maya-Gemeinden ihren Kampf gegen den Anbau von Monsanto-Gensoja und die Zerstörung ihrer natürlichen Ressourcen fort. Ende September/Anfang Oktober schilderten die Maya-Imkerin Leydy Aracely Pech Martin aus dem Bundesstaat Campeche und die Agronomin Irma Catalina Gómez Gónzalez die Lage auf einer kleinen Rundreise durch Österreich u...