Deutschland Kolumbien

Radio Revista No. 54


Para esta edición Radio Matraca preparó un reportaje sobre los agrocombustibles con enfoque en Colombia. Esperamos que lo disfruten y hasta el año que viene!!!

AGROCOMBUSTIBLES, UN NEGOCIO CONTRA COMUNIDADES NEGRAS, INDIGENAS, CAMPESINAS Y CONTRA EL MEDIO AMBIENTE.

La implantación de cultivos en Colombia con el fin de extraer de ellos agrocombustibles, trae con ello graves problemas en lo que tiene que ver con los derechos humanos de los habitantes de la región donde se quieren establecer los cultivos (especialmente la zona del Chocó y las comunidades que allí habitan), y un muy grave problema ambiental, pues se quiere tumbar el bosque nativo para sembrar, principalmente, la palma africana o palma aceitera.

Representantes de Censat Agua Viva, PCN (Proceso de Comunidades Negras) y Justicia y Paz, organizaciones que vienen denunciando todas estas violaciones, estuvieron en una gira por la Unión Europea, informando lo que en realidad está pasando en estas zonas de Colombia. Lo que la prensa local y los informes oficiales no dicen. Y para lanzar la campaña „Llenando tanques, vaciando territorios“. Más informacion sobre la campaña en www.agrocombustiblescolombia.org

Música: „Muerte“ (Los gaiteros de San Jacinto)
„Y un mapalé“ (autor desconocido).
Algunos audios tomados de videos: „Las cifras de la palma“ y „El precio de la tierra“ (www.youtube.com)

CC BY-SA 4.0 Radio Revista No. 54 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

„Alle sprechen vom Frieden, aber wir fragen uns wo er bleibt” Von Katalina Vásquez Guzmán, Página 12 (São Leopoldo, 13. Januar 2018, ihu-unisinos).- Eine Offensive der Nationalen Befreiungsarmee ELN (Ejército de Liberación Nacional) hat den bewaffneten Konflikt in Kolumbien wieder neu entfacht. Misstrauen prägt nun den Dialog in Quito. Besonders beunruhigt über diese Entwicklung sind die abgelegenen ELN-dominierten Gemeinden, in denen der Krieg wieder aufzuflackern droht. Daher wurden große Hoffnungen in den Besuch des neuen UNO-...
Ölpalmen im mexikanischen Urwald auf dem Vormarsch (Teil 2) Von Rodrigo Soberanes, Chiapas (Mexiko-Stadt, 09. Dezember 2017, desinformemonos).- Teil 2. Der Palmanbau schreitet langsam aber stetig in dieser tropischen Region voran, die den größten Teil Südmexikos umfasst. Laut Zeugenaussagen, die Mongabay Latam gesammelt hat, haben sich die Palmplantagen auf diese Weise in den Bundesstaaten Veracruz, Quintana Roo, Tabasco, Oaxaca, Guerrero und Chiapas auf Ländereien ausgedehnt, auf denen Viewirtschaft betrieben wurde, auf Weidel...
Ölpalmen im mexikanischen Urwald auf dem Vormarsch (Teil 1) Von Rodrigo Soberanes, Chiapas (Mexiko-Stadt, 09. Dezember 2017, desinformemonos).- Der Palmanbau schreitet langsam aber stetig in dieser tropischen Region voran, die den größten Teil Südmexikos umfasst. Laut Zeugenaussagen, die Mongabay Latam gesammelt hat, haben sich die Palmplantagen auf diese Weise in den Bundesstaaten Veracruz, Quintana Roo, Tabasco, Oaxaca, Guerrero und Chiapas auf Ländereien ausgedehnt, auf denen Viewirtschaft betrieben wurde, auf Weidelang, Gra...
Agrarmacht auf tönernen Füßen Von Ana de Ita (Mexiko-Stadt, 13. Dezember 2017, la Jornada).- Vor einigen Tagen freute sich Präsident Enrique Peña Nieto, weil „Mexiko auf dem richtigen Weg ist, sich zu einer Agrarmacht zu wandeln“. Einige Indikatoren des Agrar- und Ernährungssektors weisen eine gewisse Besserung auf: Der Sektor ist in den bisher fünf Jahren der sechsjährigen Regierungsperiode um durchschnittliche 1,9 Prozent gewachsen. Das liegt geringfügig über dem durchschnittlichen Anstieg des me...
Yeni Navan – selbst verwaltete Kaffee-Produktion in Südmexiko Im südmexikanischen Oaxaca haben sich mehr als 900 kleine Kaffee-Produzenten zur Genossenschaft Yeni Navan zusammen geschlossen, um den Vertrieb ihres Bio-Kaffees in die eigene Hand zu nehmen. Wir haben nicht nur die Zentrale der Genossenschaft bei Oaxaca-Stadt besucht, sondern auch mit Produzent*innen in der abgelegenen Bergwelt der Cañada gesprochen. Wie diese ihre Kooperative sehen, erfahrt ihr in unserer ersten Audio-Slideshow.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.