Deutschland Spanien Europa

Radio Revista No. 42


Hola de nuevo amigas y amigos de Radio Matraca, a pocos días de comenzar las actividades en torno a la cumbre del G8, nos dimos a la tarea de buscar información útil para los activistas y visitantes que se darán cita en Heiligendamm, Alemania. Tenemos un relato a proposito de la amenaza de desalojo que sufren los proyectos sociales de vivenda en Alemania. En este caso del wagen platz Schwarzer Kanal. El idioma espaniol es en Berlin una lengua que tiene su espacio ganado y que quiere mas. A las olas migratorias de los latinoamericanos en los setentas, y ochentas se le suma en la actualidad el mayor flujo de personas de la peninsula iberica que eligen Berlin o Alemania para estudiar, trabajar o desarrollar sus proyectos de vida.
Links útiles:
g8-tv.org
de.indymedia.org
www.block-g8.org
www.antig8.tk
gipfelsoli.org
www.g8-2007.de
www.move-against-g8.org
www.g8versenken.de
www.moveagainstg8.de
www.camping-07.de

CC BY-SA 4.0 Radio Revista No. 42 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

„Wir Lesben sind immer noch so was wie ein unbearbeitetes Thema“ Angesichts der doppelten und häufig sogar dreifachen Diskriminierung, die viele von ihnen erleben, beginnen diese sie, ihr Recht, andere Frauen zu lieben, einzufordern, „auch wenn wir immer noch so was sie eine unbearbeitete Aufgabe darstellen“, erklärt Teresa de Jesús Fernández, Koordinatorin des Netzwerks lesbischer und bisexueller Frauen des Nationalen Zentrums für Sexualaufklärung Cenesex (Centro Nacional de Educación Sexual) im Interview gegenüber SEMlac. Zweifellos gebe...
Trotz Protesten sitzt Morales fest im Sattel Von Thomas Guthmann (El Alto, 31. Oktober 2016, npl/lateinamerika nachrichten).- Ende Oktober reiste Boliviens Präsident nach Venezuela. Morales wollte seinen Amtskollegen Nicolas Maduro moralisch und rhetorisch unterstützen. Dieser sieht sich momentan mit einer starken Opposition im Parlament konfrontiert, die das Abwahlverfahren gegen den Präsidenten forciert. Morales sparte nicht mit markigen Worten und nannte die Initiative des Parlaments einen »Staatsstreich, eine...
Nach der Niederlage von Evo Morales Von José Carlos Díaz Zanelli (Quito, 29. Februar 2016, servindi).- Bei der am 21. Februar dieses Jahres abgehaltenen Volksbefragung über eine Verfassungsänderung, die eine erneute Kandidatur des bolivianischen Präsidenten Evo Morales möglich und damit den Weg für seine Wiederwahl frei machen sollte, stimmten nach Auszählung der Stimmen 51,3 Prozent gegen und 48,7 Prozent für eine Änderung. Damit hat Morales nach elf Jahren Regierungszeit eine erste herbe Niederlage im ...
Über das „Nein“ zur möglichen Wiederwahl von Evo Morales Von Cristina Fontenele (Fortaleza, 24. Februar 2016, adital).- Bei dem am 21. Februar dieses Jahres abgehaltenen Referendum über die mögliche Wiederwahl des Präsidenten Boliviens entschied sich die Mehrheit der bolivianischen Bevölkerung gegen eine Änderung des Artikels 168 der Verfassung von 2009 und damit gegen eine erneute Kandidatur Evo Morales´ bei den Präsidentschaftswahlen 2020. Nach Zahlen der Obersten Wahlbehörde Boliviens OEP (Órgano Electoral Plurinacional) ...
Teatro Trono Deutschlandtour Sept.-Nov. 2009 Bis Ende November touren Teatro Trono aus Bolivien für drei Monaten durch Deutschland. Teatro Trono aus El Alto, der armen Zwillingsstadt von La Paz, gilt als eines der ambitioniertesten Theaterprojekte des Landes. In ihrer Kunst fusioniert das alte und neue Bolivien. Die Körperliche Entkolonialisierung, die Emanzipation der Körper von der ‚Kolonialen Haut’ steht im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzungen von Teatro Trono, die ihre Performances als Form der politi...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.