Costa Rica Guatemala

ondainfo especial – Aids in Lateinamerika


Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Während in Deutschland wie in allen westlichen Demokratien der Anstieg der Neuinfektionen unter jungen Schwulen Besorgnis erregt, droht immer mehr ärmeren Ländern auch außerhalb Afrikas eine gesellschaftliche Katastrophe. In Haiti ist bereits jeder zwanzigste Mensch zwischen 15 und 50 Jahren HIV-positiv, auf dem lateinamerikanischen Kontinent jeder fünfzigste. Die deutsche Öffentlichkeit sieht zumindest im Falle Afrikas bestürzt auf die Folgen, doch die Ursachen werden kaum wahrgenommen.

In diesem ondainfo especial beschäftigen wir uns genau damit. Wir schauen nach Guatemala, ein Land mit extrem konservativen oder bigotten Moralvorstellungen. Ein Land, in dem die Schere zwischen Arm und Reich soweit auseinanerklafft, wie sonst nirgendwo in Lateinamerika. Ein Land, in dem Indígenas, Garífunas, Frauen und Arme nach wie vor wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden und in dem der Macho immer noch das gesellschaftliche Leitbild ist. Was das mit Aids zu tun habt? Das erfahrt Ihr in der nächsten halben Stunde.

Die Recherchen zum Thema Aids wurden durch den Evangelischen Entwicklungsdienst ermöglicht, die Produktion dieses Ondainfo wurde von inWEnt unterstützt.

Die Musik in diesem ondainfo especial stammt von:
Codename Chaosfaktor – Sonntagmorgen
Hijo Pródigo – Ella se llama SIDA
Astrid Hadad – Lágrimas Negras
Black Doit – Aunque no lo creas
Massive Attack – Future Proof

CC BY-SA 4.0 ondainfo especial – Aids in Lateinamerika von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 439 Hallo und Willkommen zum onda-info 439! Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras. Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt ...
Encarceladas por defenderse: de víctimas a victimarias En esta ocasión Radio Matraca se hace portavoz del trabajo de nuestras compañeras y compañeros de CIMAC (México) y presenta el programa "Legítima Defensa", en el que se recogen testimonios y detalles de la lucha de la mujeres mexicanas (latinoamericanas) contra de la violencia sexista y patriarcal. En México, 7 de cada 10 mexicanas de más de 15 años de edad han vivido violencia a lo largo de su vida pero ¿qué pasa si estas mujeres logran defenderse? ¿cómo ven las autoridades ...
onda-info 437 Venezuela steht diesmal im Mittelpunkt unseres Radiomagazins. Denn über das lateinamerikanische Land wird zwar viel geredet – nicht zuletzt medial – doch wie es wirklich dort aktuell aussieht, darüber sind kaum Fakten bekannt. Und die Debatte unter den Linken hier wie dort kreist oft nur noch um die Frage: Bist du für oder gegen die Regierung? Das Regionalbüro für die Andenregion der Rosa-Luxemburg-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr Stimmen und vor allem: mehr Zwisch...
Der kubanische Cantautor und Rapper Kamankola Das kubanische Städtchen Matanzas liegt zwischen der Hauptstadt Havanna und der Touristen-Hochburg Varadero. Gerade ist hier Buchmesse. Im schattigen Innenhof der Kulturvereinigung Hermanos Saíz tritt der kubanische Sänger Kamankola auf. Sein folkloristisch angehauchter Rap, seine ironischen und scharfzüngigen Kommentare über die Herrschenden und das Leben in Kuba kommen beim Publikum gut an – und auch bei mir. Kamankola heißt mit bürgerlichem Namen – wenn man das in Kuba ...
onda-info 435 Hallo und willkommen zum onda-info 435! Diesmal sind wir sozusagen „duothematisch“. Nach unseren üblichen Nachrichten aus Mexiko – Stichwort: Nestora Salgado und Ayotzinapa – geht‘s gleich ab nach Brasilien. Monsanto ist tot, aber Bayer lebt immer noch und in Brasilien werden täglich acht Menschen durch den Einsatz von Pestiziden vergiftet. Zeit zum Umdenken? Auf keinen Fall, denkt sich die Agrarindustrie und rührt kräftig die Werbetrommel. Und in Kuba haben wir den Sän...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.