Argentinien Brasilien Chile Mexiko Paraguay Uruguay

ondainfo 54


Am Samstag den 8. März war internationaler Tag der Frauen. Auch in Lateinamerika gingen viele Frauen auf die Straße und forderten ihre Rechte. Wir geben einen Überblick über die Proteste und Aktionen und berichten über die guatemaltekische Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú.
Im zweiten Beitrag geht es um den elften September. Was am elften September und danach wirklich geschah, möchten Justiz und Regierung in Amerika auch nach fast dreißig Jahren lieber nicht wissen. Gemeint ist natürlich der 11. September 1973 in Chile. Erst jetzt wurde mit den Ermittlungen gegen die Geheimdienstchefs der Pinochet-Diktatur begonnen – als Reaktion auf ein Verfahren in Argentinien.

CC BY-SA 4.0 ondainfo 54 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 439 Hallo und Willkommen zum onda-info 439! Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras. Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt ...
Encarceladas por defenderse: de víctimas a victimarias En esta ocasión Radio Matraca se hace portavoz del trabajo de nuestras compañeras y compañeros de CIMAC (México) y presenta el programa "Legítima Defensa", en el que se recogen testimonios y detalles de la lucha de la mujeres mexicanas (latinoamericanas) contra de la violencia sexista y patriarcal. En México, 7 de cada 10 mexicanas de más de 15 años de edad han vivido violencia a lo largo de su vida pero ¿qué pasa si estas mujeres logran defenderse? ¿cómo ven las autoridades ...
Hilfskonzept der Bundesregierung für Opfer der Colonia Dignidad atmet den Geist vergangener Jahrzehnte (Berlin, 21. Juli 2018, npl).- „Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad“ hatten die Abgeordneten des deutschen Bundestags vor einem Jahr einstimmig von der Bundesregierung gefordert. Die zentralen Punkte sind politische und juristische Aufklärung, die Errichtung eines Gedenkortes in Chile und Hilfsleistungen für Opfer der Sekte. Anfang Juli hat das Auswärtige Amt einen Entwurf für ein Hilfskonzept vorgelegt. Die Reaktionen in Chile und Deutschland sind heftig: ...
onda-info 437 Venezuela steht diesmal im Mittelpunkt unseres Radiomagazins. Denn über das lateinamerikanische Land wird zwar viel geredet – nicht zuletzt medial – doch wie es wirklich dort aktuell aussieht, darüber sind kaum Fakten bekannt. Und die Debatte unter den Linken hier wie dort kreist oft nur noch um die Frage: Bist du für oder gegen die Regierung? Das Regionalbüro für die Andenregion der Rosa-Luxemburg-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr Stimmen und vor allem: mehr Zwisch...
Feminizid in Ciudad Juárez: Mutter lehnt „gütliche Einigung“ ab (Mexico-Stadt, 8. Mai 2018, cimacnoticias).- Die Menschenrechtlerin Norma Esther Andrade hat die von der mexikanischen Regierung vorgeschlagene „gütliche Einigung“ im Prozess um die Ermordung ihrer Tochter zurückgewiesen. Lilia Alejandra García Andrade wurde im Februar 2001 in Ciudad Juárez, im nordmexikanischen Bundesstaat Chihuahua, ermordet. Der Fall wurde der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte (CIDH) vorgelegt. Nachdem die Lehrerin Norma Andrade 17 Jahre...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.