Argentinien Bolivien Brasilien Venezuela

ondainfo 49


Themen des Info sind : Argentinien, hier wird der erste Jahrestag der Aufstände vom neunzehnten und zwanzigsten Dezember 2001 begangen und die Menschen sind auf der Straße. Ein weiterer Beitrag stellt verschiedene Positionen aus Lateinamerika zum Konflikt in Venezuela vor. In Brasilien wird ein Musiker zum Kulturminister ernannt – Gilberto Gil. In Bolivien und Argentinien treten US-GIs zu Wohltätigkeitsarbeit an. (O-Töne von ALER)

CC BY-SA 4.0 ondainfo 49 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Suche nach Allianzen gegen Bolsonaro – Andreas Behn im Interview
84
Der rechtsextreme Jair Bolsonaro hat die Präsidentschaftswahlen in Brasilien mit hohem Abstand gewonnen. Über das "Warum?" und das "Wie Weiter?" , über Drohungen gegen Andersdenkende, bevorstehende Privatisierungen und den Einfluss der Evangelikalen haben wir mit Andreas Behn (Rio de Janeiro) gesprochen.
Max Neef: „Das neoliberale Wirtschaftsmodell tötet mehr Menschen als alle Armeen der Welt.“
138
(Buenos Aires, 29. Oktober 2018, ecupres).- „Die Wirtschaft weiter wachsen lassen, um mehr zu konsumieren und eine unendliche Menge an unnötigen Dingen herstellen, um eine der mächtigsten Einrichtungen voranzubringen: Die Werbeindustrie, deren Aufgabe sehr deutlich ist: Dich dazu zu bringen, Dinge zu kaufen, die du nicht brauchst, von dem Geld, das du nicht hast, um Leute zu beeindrucken, die du nicht kennst. Das kann ganz offensichtlich nicht nachhaltig sein”, so der Wirtsch...
Brasiliens zukünftiger Wirtschaftsminister ist ein Chicago-Boy
253
(Sao Paulo, 30. Oktober 2018, Brasil de Fato).- Am 1. Januar 2019 beginnt die Amtszeit des zukünftigen Präsidenten Jair Bolsonaro. Sein zukünftiger Wirtschaftsminister Paulo Guedes kündigte bereits einen Wirtschaftsplan an, der darauf abzielt, „die Ausgaben zu kontrollieren“. Dazu gehören eine Rentenreform, die Beschleunigung von Privatisierungen und die Verschlankung des Staatsapparats. Die Beziehungen zum gemeinsamen südamerikanischen Markt Mercosur sollen nach Angaben des ...
Widersprüche unter dem gewählten Präsidenten Andrés Manuel López Obrador
341
(Mexiko-Stadt, September 2018, informationsstelle lateinamerika).- Er tritt erst am 1. Dezember 2018 offiziell sein Amt als neuer mexikanischer Präsident an. Doch seit seinem überwältigenden Wahlsieg am 1. Juli bestimmt Andrés Manuel López Obrador, kurz AMLO genannt, die politische Agenda im Land. Tag für Tag. Mit nicht immer unumstrittenen Personalentscheidungen. Mit der Ankündigung, nicht im Präsidentenpalast Los Pinos residieren zu wollen, sondern diesen Ort für die allgem...
Jujuy: Macri verlässt wegen massiver Proteste Veranstaltung im Hubschrauber
67
(Buenos Aires, 19. August 2018, anred).- Am Freitag, 17. August 2018, musste der argentinische Präsident Mauricio Macri eine Veranstaltung im Nordwesten Argentiniens wegen massiver Proteste im Helikopter verlassen. Die Veranstaltung fand in Purmamarca in der Provinz Jujuy statt. Weitere Protestkundgebungen wurden unter anderem in Tilcara und der Provinzhauptstadt San Salvador de Jujuy durchgeführt. Der Präsident wollte in Purmamarca seinen Plan vorstellen, das Militär zukünft...