Bolivien Brasilien Kuba

ondainfo 199


So…pünktlich zum Jahresende schneit noch ein aktuelles ondainfo herein, die Nummer 199 um genau zu sein, das heißt: in zwei Wochen steht unser Jubiläum an. Was wir auch sicher feiern werden. Doch jetzt zur aktuellen Ausgabe:

Wir berichten zunächst passend zur besinnlichen Jahreszeit über eine lustige Runde rüstiger Rentnerinnen aus Berlin-Lichtenberg, die das ganze Jahr über Geld sammeln, um dann an Weihnachten Senior*innen in der Armensiedlung El Alto, am Rande der bolivianischen Hauptstadt La Paz zu bescheren.

Aus Kuba kommt nicht nur sehr guter Rum, sondern auch immer wieder sehr gute Literatur. Wir möchten Euch drei aktuelle Neuerscheinungen vorstellen, die alle um Havanna kreisen: eine Sammlung von Essays von Antonio José Ponte, einen Kriminalroman von Leonardo Padura sowie die lapidaren Schilderungen von Pedro Juan Gutiérrez. Ihnen ist aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Revolution nicht unbedingt zum Feiern zumute.

Wieviel Tonnen an Müll jeden Tag in Brasiliens Wirtschaftsmetropole Sao Paulo anfallen und wer alles von der Mülltrennung und dem Recycling lebt, erfahrt Ihr im letzten Beitrag, der all denjenigen eine Stimme gibt, die sonst nur als Schemen in der Hektik des Straßenverkehrs zu erahnen sind.

Die Musik kommt diesmal aus Portugal: und unterschiedlicher können die vorgestellten Musiker nicht sein. Das Boraka Som Sistem setzt sich aus den Kindern von Einwanderern aus den ehemaligen Kolonien zusammen. Zumindest in Lissabon haben sie sich mit ihren elektronischen Klängen bereits einen Namen gemacht. Mariza dagegen ist bereits ein Superstar, und zwar des Fado, jener schwermütigen Musik, die in dem kleinen Land am Atlantik entstanden ist. Doch auch Mariza stammt aus einer ehemaligen Kolonie, aus Mozambique. Wer sie live erleben möchte, hat übrigens Anfang Januar sehr gute Karten, da sie in verschiedenen Städten in Deutschland auftreten wird…

CC BY-SA 4.0 ondainfo 199 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 427 Pünktlich zum Weltradiotag beglücken wir Euch mit einem neuen Nachrichten und Beiträgen aus Lateinamerika. In Costa Rica hat es bei den Präsidentschaftswahlen ein evangelikaler Prediger mit homophoben Parolen in die Stichwahl geschafft. In Brasilien geht der Ausbau des schnellen Internets voran! Aber um auch hintersten Winkel des Regenwaldes zu vernetzen, braucht es viele Tausend Kilometer Glasfaserkabel, unzählige Funk-Antennen – und das nötige Kleingeld. Und natürlich gute ...
Explodierende Kosten und wackelnde Kredite. Steht das Wasserkraftwerk Alto Maipo vor dem Aus? Alto Maipo, das ist der Name eines prestigeträchtigen Wasserkraftwerks in Chile. Oder besser gesagt: einer Baustelle. Denn fertiggestellt ist das vor zehn Jahren begonnene Megaprojekt nahe der Hauptstadt Santiago noch lange nicht. An dem Projekt beteiligt waren und sind auch Zulieferer und Kreditgeber Finanziers aus Deutschland und Europa. Trotz vieler Kritik und Problemen halten die meisten von ihnen am Bau des Riesenkraftwerks fest. Schließlich stehe Wasserkraft für eine na...
In La Paz regeln als Zebras verkleidete Student*innen den Verkehr Von Thomas Guthmann (La Paz, 08. Januar 2018, npl).- La Paz ist in Teilen wildwüchsig entstanden. Fast eine Million Einwohner*innen drängeln sich heute in dem auf über 3.000 Metern gelegenen Hochtal. Die Stadt platzt aus allen Nähten und eine Blechlawine überfüllt die engen Straßen der Metropole. Kein guter Platz zum Wohnen? Vor 16 Jahren ging die Stadtverwaltung einen ungewöhnlichen Schritt. Sie begann mit einem Projekt der Verkehrserziehung und wollte damit die Siche...
Die „Zebras“ in La Paz: Unterwegs mit urbanen Verkehrserziehern In La Paz sorgen Menschen, die sich als Zebras verkleidet haben, für die Sicherheit in der Stadt und ein respektvolles Miteinander aller Verkehrsteilnehmer. Wie viele Städte in Lateinamerika ist auch La Paz an vielen Stellen wildwüchsig entstanden und gewachsen. Heute platzt die bolivianische Metropole aus allen Nähten und eine Blechlawine überfüllt die engen Straßen. Vor 16 Jahren ging die Stadtverwaltung einen ungewöhnlichen Schritt in der Verkehrserziehung. Das Projekt „Ze...
Ölpalmen im mexikanischen Urwald auf dem Vormarsch (Teil 2) Von Rodrigo Soberanes, Chiapas (Mexiko-Stadt, 09. Dezember 2017, desinformemonos).- Teil 2. Der Palmanbau schreitet langsam aber stetig in dieser tropischen Region voran, die den größten Teil Südmexikos umfasst. Laut Zeugenaussagen, die Mongabay Latam gesammelt hat, haben sich die Palmplantagen auf diese Weise in den Bundesstaaten Veracruz, Quintana Roo, Tabasco, Oaxaca, Guerrero und Chiapas auf Ländereien ausgedehnt, auf denen Viewirtschaft betrieben wurde, auf Weidel...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.