Brasilien Chile Ecuador Lateinamerika Mexiko Paraguay Venezuela

ondainfo 163


Hallo beim ondainfo, dem 163sten!

Bei uns in Deutschland ist Energiepolitik in aller Munde, sei es nun die deutsch-russische Ostseepipline, die drohende Klimakatastrophe oder brennende Atomreaktoren.
Auch in Lateinamerika ist Energiepolitik ein wichtiges Thema, nicht zuletzt nach den Wahlkämpfen des vergangenen Jahres, in denen der Umgang mit Rohstoffen wie Gas und Öl ganz oben auf der politischen Agenda stand. Aber gibt es eine „linke“ lateinamerikanische Energiepolitik? Welche Wege gehen Equador, Brasilien und Venezuela bei Erdöl und Agrotreibstoffen? Wir erzählen Euch mehr in unserem Themenschwerpunkt…

Außerdem berichten wir aus dem südchilenischen Patagonien, aus den Buchten der chilenischen Insel Chiloé, wo sich Millionen von Lachsen in schwimmenden Käfigen tummeln. Was für Auswirkungen die industrielle, maritime Massentierhaltung auf Mensch und Umwelt hat, erfahrt Ihr in einer längeren Reportage.

Die argentinische Band Soda Stereo war eine der bedeutensten Rockbands Lateinamerikas der 80er Jahre. 1997 trennte sich die Gruppe, da die Musiker ihre Solokarrieren verfolgen wollten. Diesen Juni kündigte Soda Stereo an, wieder gemeinsam durch Lateinamerika zu touren. Heute begleiten sie uns aber erst mal durch dieses ondainfo…

CC BY-SA 4.0 ondainfo 163 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Broschüre: Land, Kultur, Autonomie- Die indigene Bewegung im Cauca
34
„Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ so heisst die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindringlich dargestellt, dass ich als Leser*in selbst das Gefühl habe vor Ort zu sein. In vielen Interviews kommen Sprecher*innen der indigenen Gemeinden zu Wort, über die Kämpfe gegen die Multis, die Rolle der ...
Garantiepreise und offener Markt
113
(Mexiko-Stadt, 31. Januar 2019, La Jornada).- Die wieder eingeführten Garantiepreise für Mais, Bohnen, Reis und Weichweizen markieren einen Wendepunkt nach 30 Jahren neoliberaler Reformen im Landbau. Zwischen 1989 bis 1994 waren die Garantiepreise abgeschafft, um dem Nordamerikanischen Freihandelsvertrag NAFTA den Weg zu ebnen. Die Landwirt*innen, die ihre Ernten der staatlichen Aufkaufeinrichtung Conasupo zu festen Preisen übergaben, sahen sich dieser Möglichkeit von einem T...
Mujica: USA können nicht akzeptieren, dass China über das venezolanische Öl bestimmt
704
(Buenos Aires, 28. Januar 2019, nodal).- In der ersten Ausgabe dieses Jahres in seiner Sendung auf dem Radiosender M24 sprach der ehemalige Präsident der Republik Uruguay José "Pepe" Mujica über die aktuellen Ereignisse in Venezuela. Im folgenden ist die gesamte Rede des Vorsitzenden des Frente Amplio (linkes Parteienbündnis in Uruguay) nachzulesen. "Heute ertönen in der Karibik laute Kriegstrommeln. Grund ist die Situation in Venezuela. Wir dürfen nicht vergessen, im Krie...
Bisher 134 Tote bei Dammbruch in Minas Gerais
118
(São Paulo, 25. Januar 2019, brasil de fato/poonal).- Im südbrasilianischen Bundesstaat Minas Gerais brach am 25. Januar der Staudamm eines Rückhaltebeckens in Brumadinho, im Ballungsgebiet von Belo Horizonte. Der Damm gehörte zur Eisenerzmine „Córrego do Feijão“ des Bergbaukonzerns Vale. Mittlerweile geht man von 134 Toten und 199 Verschwundenen aus. 192 Menschen konnten gerettet werden; 108 waren gezwungen, ihre Häuser zu verlassen. Die Regierung des Bundesstaates hält die ...
Wenn nur die Kohle zählt
135
Die deutsche Kohlekommission beschloss am 24. Januar 2018 mit dem sogenannten Kohlekompromiss den Ausstieg aus der Kohleproduktion bis zum Jahr 2038, also in knapp zwanzig Jahren. In Kolumbien ist das Ende bisher noch weniger in Sicht: Mit 69.000 Hektar, einer Fläche so groß wir fast hundert Fussballfelder, ist El Cerrejón im Norden Kolumbiens der größte Steinkohletagebau Lateinamerikas und einer der größten weltweit. Die Lebensgrundlage für die Menschen, die hier weiterhi...