Ecuador Guatemala Kolumbien Kuba Venezuela

Ondainfo 146


1. Venezuela: Untersuchung des Programms "Barrio Adentro"
Das Gesundheitsprogramm "Barrio Adentro" ist von der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PARO) untersucht worden. Der Erfolg dieses Programmes zur Basisversorgung über ein Netz von Artzpraxen – vor allem durch Ärzte aus Kuba – erklärt auch, warum Chavez wiedergewählt worden ist. Ein Arzt aus Berlin, der an der Studie beteiligt war, erzählt unter anderem, wie die Bevölkerung aktiv in das Programm einbezogen wird.
2. Kolumbien: Regierungsskandal um Paramilitarismus
In Kolumbien zieht der aktuelle politische Skandal immer weitere Kreise. Mehreren Abgeordneten der Regierungsparteien konnte Verbindungen zu den Paramilitärs nachgewiesen werden. Fernando Rendón (Dichter aus Medellín/Kolumbien und Träger des Alternativen Nobelpreises) und der Oppositions-Senator und M-19-Ex-Guerillero Gustavo Petro kommen zu Wort.
4. Guatemala: Zeugenschutzprogramm Carea
Es geht um das Zeugenbegleitprogramm von Carea, das seit 1992 besteht und bei dem Deutsche in Guatemala Zeugen von Bürgerkriegsverbrechen begleiten. Deren Arbeit wird immer wichtiger, da die Gewalt nach nur zehn Jahren Frieden wieder stark zunimmt. Eine Mitarbeiterin von Carea bericht, dass es im Nachbürgerkriegs-Guatemala nie Gerechtigkeit gegeben hat. Im Gegenteil sind die Paramilitärs nach wie vor aktiv und instrumentalisieren Jugendliche für Anfgriffe auf Menschenrechtler.
3. Ecuador: neuer Linkspräsident?!
Auch in Ecuador ist ein nationalistischer Linker gewählt worden, der sich gegen seinen milliardenschweren Konkurrenten durchsetzen konnte. Der Chavez-Freund will jedoch ausdrücklich keine Verstaatlichung, sondern Demokratisierung. Wir stellen Correa kurz vor und lassen Dr. Juan Fernando Terán von der Universität Simón Bolívar kurz zu Wort kommen.

MELDUNG
Bolivien: Agrarreform

MUSIK
Falsa Alarma und Autenticos Decadentes

HINWEIS
Die CD zum Alternativen Lateinamerikagipfel in Wien ist fertig. Siehe: www.npla.de

CC BY-SA 4.0 Ondainfo 146 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Broschüre: Land, Kultur, Autonomie- Die indigene Bewegung im Cauca
34
„Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ so heisst die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindringlich dargestellt, dass ich als Leser*in selbst das Gefühl habe vor Ort zu sein. In vielen Interviews kommen Sprecher*innen der indigenen Gemeinden zu Wort, über die Kämpfe gegen die Multis, die Rolle der ...
Garantiepreise und offener Markt
113
(Mexiko-Stadt, 31. Januar 2019, La Jornada).- Die wieder eingeführten Garantiepreise für Mais, Bohnen, Reis und Weichweizen markieren einen Wendepunkt nach 30 Jahren neoliberaler Reformen im Landbau. Zwischen 1989 bis 1994 waren die Garantiepreise abgeschafft, um dem Nordamerikanischen Freihandelsvertrag NAFTA den Weg zu ebnen. Die Landwirt*innen, die ihre Ernten der staatlichen Aufkaufeinrichtung Conasupo zu festen Preisen übergaben, sahen sich dieser Möglichkeit von einem T...
Vor 90 Jahren: Massaker an den Arbeiter*innen der Bananenplantagen
193
(Medellín, 5. Dezember 2018, colombia informa).- Am 5. und 6. Dezember 1928 erschoss das kolumbianische Militär tausende Frauen, Männer und Kinder in der Gemeinde Ciénaga im nordkolumbianischen Bundesstaat Magdalena. Bekannt wurden die Morde als das „masacre de las bananeras“ (zu dt.: Massaker an den Arbeiter*innen der Bananenplantagen). Die Soldaten mordeten im Interesse des US-amerikanischen Unternehmens United Fruit Company. Der Bundesstaat Magdalena an der Karibikküste...
Pestizide: Gifte für Lateinamerika und die Welt
158
(Berlin, 15. Dezember 2018, npl).- Sie finden sich in deutschen Vorgärten ebenso wie auf großen Baumwollplantagen und Sojafeldern von Indien bis Argentinien: Pestizide. Die deutsche Bezeichnung Pflanzenschutzmittel klingt erst mal harmlos, doch tatsächlich schützen sie nur bestimmte Pflanzen, indem sie unliebsame Unkräuter zerstören, sie schädigen die Umwelt und verseuchen Boden und Grundwasser. Trotz dieser besorgniserregenden Erkenntnisse werden jedes Jahr weltweit Millione...
Umstrittene Gesetzesinitiative für Agrarentwicklungsgesetz
48
(Berlin, 4. Dezember 2018, poonal).- Die linke MORENA-Partei des neuen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, der am 1. Dezember sein Amt angetreten hat, hat im November einen Entwurf für ein neues Agrarentwicklungsgesetz in Mexiko vorgelegt. Dieses soll laut Beschreibung der Initiator*innen dazu dienen, die Rechte und das Land indigener Bäuer*innen zu schützen. Doch die Menschenrechtsorganisation Tequio Jurídico hat den Entwurf analysiert und fordert, die Gesetzesinitiativ...