El Salvador Lateinamerika Mexiko Uruguay USA

ondainfo 145


MELDUNGEN:

– USA nehmen Vergabe von militärisch-technischer Hilfe an diverse lateinamerikanische Länder wieder auf
– Im südmexikanischen Chiapas wurden Mitte November 11 Menschen ermordet
– In Peru soll die Todesstrafe wieder eingeführt werden
– In Uruguay sind der ehemalige Diktator Bordaberry und der damalige Außenminister wegen Mordes angeklagt.

MEXIKO
Der knapp nicht gewählte mexikanische Präsidentschaftskandidat Andres Manuel Lopez Obrador, kurz AMLO, ließ sich am 20. November öffentlichkeitswirksam zum "wahren Präsidenten" erklären und erklärte seine Solidarität zu den Protestierenden und Opfern in Oaxaca.

EL SALVADOR
In El Salvador wurde Anfang November der Toten und Verschwundenen des 12 Jahre währenden Bürgerkrieges gedacht. Eine Frau, berichtet wie sie 1982 ein Massaker überlebte, aber dabei ihre Kinder verlor. Zu Wort kommt ausserdem die Repräsentantin des Komittees, welches sich für den Bau eines Denkmals für die Toten und Verschwundenen des Bürgerkrieges einsetzt.

PACO IGNACIO TAIBO II
war in Berlin und äussert sich kurz dazu, wie Bücher in Mexiko kurzerhand zur einfachen Ware erklärt werden. Dabei kommt er zu dem Schluß, dass es zwei Arten von Zapatisten gibt: einmal die Aufständischen in Chiapas und dann diejenigen, die in Schuhen lesen.

MUSIK von: Vengo und Sergent Garcia.

CC BY-SA 4.0 ondainfo 145 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Uruguay: Zwischen Straflosigkeit und Aufklärung Uruguay ist heute eine der fortschrittlichsten Demokratien der Welt. Doch hat es das Land geschafft seine jüngere Geschichte aufzuarbeiten? Wenn die Vergangenheit unter Beteiligung der Zeitzeugen aufgeklärt werden soll, dann ist jetzt die letzte Chance, denn sowohl Täter, als auch Opfer werden nicht mehr lange leben... Wir hören einen Beitrag von Valentin der Negri. Er wagt einen Rückblick auf die Militärdiktatur der siebziger und achtziger Jahre und geht der Frage nach, wi...
Familien der Colina-Opfer protestieren gegen Begnadigung des Ex-Präsidenten Fujimori Von Alberto Ñiquen (Lima, 14. Januar 2018, anred/la mula).- Sie werden stigmatisiert von denen, die die Vergangenheit einfach vergessen wollen. Sie werden als Rachsüchtige bezeichnet, weil sie den Kampf für Gerechtigkeit in Peru nicht aufgeben. Die Rede ist von jenen Peruaner*innen, deren Leben sich zwischen 1991 und 1992 schlagartig verändert hat, als die Todesschwadron Grupo Colina 25 ihrer Familienmitglieder während der Massaker von Barrios Altos und La Cantuta töte...
Ileana Alamilla ist tot: Guatemala wird eine kluge Stimme fehlen Von Gerold Schmidt (Mexiko-Stadt, 20. Januar 2018, npl).- Am 17. Januar starb in Guatemala-Stadt völlig überraschend aufgrund nicht näher benannter natürlicher Ursachen die Journalistin und gelernte Anwältin Ileana Alamilla Bustamante, Gründerin der Poonal-Mitgliedsagentur cerigua (Informationszentrum zu Guatemala) und mehrfache Vorsitzende des guatemaltekischen Journalist*innenverbandes (APG). Erst zwei Tage vor ihrem Tod hatte Alamilla, die auch regelmäßige Kolumnen ...
Wir dokumentieren: Piñera beruft ehemaligen Unterstützer der Colonia Dignidad zum Justizminister Vom Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika (Berlin/Santiago de Chile, 25. Januar 2018, fdcl).- „Chile president-elect reveals hardline cabinet with ties to Pinochet", schrieb der Guardian am Mittwoch (24.1.) über die von Sebastián Piñera designierten Minister der künftigen chilenischen Regierung. Ab dem 11. März soll Hernán Larraín von der Partei UDI das Ressort für Justiz und Menschenrechte leiten. Die UDI wurde nach der chilenischen Militärdiktatur...
Warum bloß immer noch … Colonia Dignidad Colonia Dignidad – dieser Name ist bis heute ein Synonym für religiösen Fanatismus, Ausbeutung, sexuellen Missbrauch, Mord – und leider auch für Straflosigkeit. Die Opfer der Anfang der 1960er Jahre vom deutschen Laienprediger Paul Schäfer gegründeten Sektensiedlung im Süden Chiles kämpfen bis heute für Gerechtigkeit. Doch langsam scheint sich etwas in der deutschen und chilenischen Politik zu tun.  Audio-Slideshow über Opfer, Täter und Hintergründe.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.