Europa Kolumbien Lateinamerika Mexiko

ondainfo 132


Hallo, Bienvenidos, Welcome zum inzwischen 132. Ondainfo. In Wien trafen sich Anfang Mai die Staats- und Regierungschefs der EU, Lateinamerikas und der Karibik. Zeitgleich organisierten die sozialen Bewegungen beider Kontinente einen Alternativgipfel, der selbst nach Einschätzung einiger bürgerlicher Zeitungen interessanter war als sein offizielles Pendant. Auch Onda und Radio Matraca waren in Wien, zusammen mit freien Radio-Kolleginnen und Kollegen aus Österreich, den Niederlanden, Spanien, Katalonien, Kroatien und Lateinamerika. Viele Beiträge rund um Wien könnt Ihr auf unserer Homepage oder auf der gemeinsamen Seite aller Radioprojekte in Wien anhören: www.radioforum.fm. In diesem Onda Info hört Ihr einen Rückblick, der sich vor allem mit dem Alternativgipfel beschäftigt. In einem zweiten Beitrag schauen wir noch einmal nach Mexiko, auf die brutalen Polizeiübergriffe in San Salvador Atenco. Ihr hört einen Bericht von einem unserer Ondistas, der die Ereignisse hautnah mitbekam. Zum Schluss schauen wir nach Kolumbien, in das Land Lateinamerikas mit der größten Zahl an Menschenrechtsverbrechen. Dort steht Alvaro Uribe Velez zur Wiederwahl als Präsident. Schaut man sich seine Amtszeit an, dürfte im Falle seines Wahlsieges auch in den nächsten vier Jahren kein Weg aus dem mittlerweile 50 Jahre andauernden Bürgerkrieg gefunden werden.
Musik kommt heute vorwiegend aus Kolumbien, von den mittlerweile exilierten Pasajeros und von Zona Marginal aus Cali.

CC BY-SA 4.0 ondainfo 132 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

„Ich will ins Netz“: Schnelles Internet als Menschenrecht Gibt es ein Grundrecht auf schnelles Internet? Diese Frage ist nicht neu. Während in Deutschland ein Rechtsanspruch auf schnelles Internet ab dem Jahr 2025 angestrebt wird, haben andere Länder längst Fakten geschaffen. Nicht nur digitale Streber wie Finnland und Estland, nein auch die Philippinen und Brasilien haben sich sich bereits vor Jahren per Gesetz zum Internet für alle verpflichtet. Zumindest auf dem Papier. Denn um auch das letzte Atoll oder den hintersten Winkel des...
Brasilien – Statt fortschrittlicher Migrationspolitik Kriminalisierung von Flüchtenden Vielen Flüchtenden gilt Brasilien wegen seiner Gastfreundschaft als ideales Fluchtland. Doch wer dort Asyl bekommt, ist oft mit vielerlei Vorurteilen konfrontiert. Derzeit sind es vor allem Menschen aus Venezuela, die die Grenze Richtung Brasilien überschreiten und – vorerst – bleiben wollen. Die Zahl der Asylanträge ist 2017 in die Höhe geschnellt. Und die neue, konservative Regierung setzt alles daran, künftig die Flucht in Land zu erschweren.  Den Poonal-Artikel zu dies...
Uruguay: Zwischen Straflosigkeit und Aufklärung Uruguay ist heute eine der fortschrittlichsten Demokratien der Welt. Doch hat es das Land geschafft seine jüngere Geschichte aufzuarbeiten? Wenn die Vergangenheit unter Beteiligung der Zeitzeugen aufgeklärt werden soll, dann ist jetzt die letzte Chance, denn sowohl Täter, als auch Opfer werden nicht mehr lange leben... Wir hören einen Beitrag von Valentin der Negri. Er wagt einen Rückblick auf die Militärdiktatur der siebziger und achtziger Jahre und geht der Frage nach, wi...
Ileana Alamilla ist tot: Guatemala wird eine kluge Stimme fehlen Von Gerold Schmidt (Mexiko-Stadt, 20. Januar 2018, npl).- Am 17. Januar starb in Guatemala-Stadt völlig überraschend aufgrund nicht näher benannter natürlicher Ursachen die Journalistin und gelernte Anwältin Ileana Alamilla Bustamante, Gründerin der Poonal-Mitgliedsagentur cerigua (Informationszentrum zu Guatemala) und mehrfache Vorsitzende des guatemaltekischen Journalist*innenverbandes (APG). Erst zwei Tage vor ihrem Tod hatte Alamilla, die auch regelmäßige Kolumnen ...
Live-Radio mit Matraca am 8. Februar 2018! Actividad en español y alemán con traducción // Veranstaltung auf deutsch und spanisch: „La resistencia mapuche  en Chile y Argentina“//"Der Widerstand der Mapuche in Chile und Argentinien" //   Am 8. Februar 2018, 19h im Aquarium in Berlin-Kreuzberg. Radio-Livestream: http://giss.tv/interface/?mp=matraca.ogg und im VLC-Player: http://giss.tv:8000/matraca.ogg

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.