Argentinien Bolivien Ecuador Peru Uruguay Venezuela

onda-info 53


Boliviens Präsident Gonzalo Sánchez de Lozada führt die neoliberale Wirtschaftspolitik seiner Vorgänger weiter und bekommt dafür die Quittung: Die geplanten Steuererhöhungen sorgten für Aufstände im ganzen Land. Ganz Lateinamerika demonstrierte für Frieden und gegen einen Krieg im Irak.
Nachrichten gibt es aus Peru, wo der Ex-Geheimdienstchef Montesinos vor Gericht gestellt wurde und Ecuador, wo Kritik an der Wirtschaftspolitik des frisch gewählten Präsidenten Lucio Gutiérrez laut wird. In Venezuela wollen die Unternehmen die Kosten für den eben beendeten Streik auf ihre Arbeitnehmer abwälzen. Zu Uruguay liefern wir Zahlen, die belegen, wie die ärmste Bevölkerungsschicht unter den Preissteigerungen zu leiden hat.

CC BY-SA 4.0 onda-info 53 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Hinhörer: SDG 2 Kein Hunger
77
Onda „Hinhörer“: Nachhaltige Entwicklungsziele in wenigen Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Ernährung sichern
Über 40 Prozent der Kinder in Argentinien sind arm
180
(Buenos Aires, 2. Mai 2019, anred).- Die Kinderarmut nimmt in Argentinien kontinuierlich zu. Allein im Jahr 2018 erhöhte sich die Zahl der von Armut betroffenen Kinder um weitere 600.000. Während die Grundrechte von Kindern einer immer massiveren Gefährdung ausgesetzt sind, diskutiert die Regierung über die Herabsetzung der Strafmündigkeit. Von Prensa FOL. Erschreckende Zahlen Die Universidad Católica de Argentina (UCA) hat am 29. April eine Studie zum Thema Armut und K...
Über Strategien zur Verringerung ländlicher Armut
63
(Mexiko-Stadt, 3. April 2019, desinformémonos/nodal).- Der jüngste Bericht der Vereinten Nationen über ländliche Armut in Lateinamerika und der Karibik zeigt, dass die Länder dieser Regionen im Kampf gegen die Armut im ländlichen Raum mit einem historischen Rückschlag konfrontiert sind. Bisher gibt es noch keine effizienten Strategien, um die Armut in der Region zu reduzieren. Peru ist eines der Länder, das in den letzten 15 Jahren ein bescheidenes, an den Rohstoffboom gek...
„Lesen rettet dich“: Der Verlag „Eloisa Cartonera“ aus Buenos Aires
99
Aus Altpapier, das auf Argentiniens Straßen gesammelt wird, neue Bücher herstellen: Das ist die Idee der Verlagskooperative „Eloisa Cartonera“ aus Buenos Aires. Was ein argentinische Poesie mit menschenwürdiger Arbeit zu tun hat und wie es gelingt, mit einem Bucheinband aus Karton auch noch nachhaltig zu wirtschaften, haben wir von zwei Mitarbeitern der Kooperative erfahren. Die beiden Schriftsteller Maria Gomez und Washington Cucurto waren Ende Februar in Berlin zu Gast und ...
Wem gehört die Welt? Eine Bilanz des G20-Gipfels in Buenos Aires
115
(Berlin/Buenos Aires, 14. Dezember 2018, npl).- Vom 30. November bis 1. Dezember 2018 fand in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires der 13. G20-Gipfel statt. Ein Jahr nach den Protesten, der Gewalt und der Polizeirepression in Hamburg, trafen sich die Staats- und Regierungschefs der 19 führenden Industrie- und Schwellenländer sowie Vertreter*innen der EU, IWF und Weltbank wieder inmitten einer städtischen Metropole. Und zum ersten Mal überhaupt in Südamerika. Buenos Aire...