Argentinien Brasilien Chile Guatemala Mexiko Nicaragua Peru

onda-info 5


Mexiko: Korrespondentenbericht aus Chiapas über die Einschätzung der EZLN der alten Regierung unter Zedillo und die neue Regierung unter Vicente Fox.
Chile: Anklage gegen Pinochet erhoben
Argentinien: Generalstreik gegen Sparpaket der Regierung und IWF.
Hungerstreik von pol. Gefangenen der "La-Tablada"-Besetzung
Nicaragua: Sandinistenchef Daniel Ortega droht Präsident Arnoldo Aleman
Guatemala: Basisradios pochen auf ihr Recht
Brasilien: Landlosenbewegung erzwingt Freilassung von pol. Gefangenen.
Peru: ALER-Beitrag zu Montesinos/Fujimori

CC BY-SA 4.0 onda-info 5 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Neoliberale Sparpolitik ist patriarchale Gewalt
45
(Buenos Aires, 23. August 2019, ANRed).- Den 22. August 2019 haben soziale Bewegungen zum landesweiten Kampftag erklärt und Demonstrationen organisiert. Die neoliberale Sparpolitik als Folge der Verschuldung beim IWF und die Wirtschaftskrise treiben die Menschen auf die Straße. Wenn wir über Verschuldung sprechen, reicht es nicht aus, darüber zu reden, wie der Staat sich bei internationalen Organismen verschuldet, sondern es muss auch über die Auswirkungen dieser Verschuldung...
onda-info 467
85
Hallo und willkommen zum onda-info 467. Trotz schweißtreibender Temperaturen in unserem Studio haben wir ein voll gepacktes Programm für Euch zusammen gestellt. Aus Mexiko berichten wir über Alternativen zum Beton. Markus Plate hat einen Kurs über ökologische Bautechniken in der Kleinstadt Tlaxco besucht. Zu diesem Beitrag gibt es auch eine Audio-Slideshow, die Ihr auf unserer Webseite oder den einschlägigen Video-Plattformen finden könnt. Bereits vor sechs Wochen ha...
Amlo in Chiapas: Nachricht an die EZLN
155
(Mexiko-Stadt, 9. Juli 2019, la jornada).- Die Tojolabal-Gemeinde Guadalupe Tepeyac in Chiapas ist emblematisch. Nicht umsonst schickte Präsident Andrés Manuel López Obrador am 6. Juli von dort eine Botschaft an die Zapatist*innen. Vor etwa 300 Kleinbäuer*innen drückte der Regierungschef den Rebell*innen seinen Respekt aus und rief zur Einheit auf. Der präsidentielle Aufruf fand im Kontext einer verstärkten Militarisierung in den zapatistischen Territorien statt. Mehr noch, d...
Oppositionelle in Nicaragua freigelassen
99
(Montevideo, 12. Juni 2019, la diaria/poonal).- Nachdem das nicaraguanische Parlament am 8. Juni ein Amnestiegesetz beschlossen hatte, sind am Dienstag, 11. Juni, 56 politische Oppositionelle freigelassen worden, darunter die wichtigsten Anführer*innen der Demonstrationen gegen die Regierung von Daniel Ortega. Sie waren verhaftet worden, weil sie an Protestaktionen teilgenommen hatten, die im April 2018 aus Protest gegen umstrittene Reformen der Regierung begannen und sich zu...
Ein Jahr danach – wie ist die Lage in Nicaragua?
246
Wie ist die Lage in Nicaragua? Ein Jahr ist es schon her, dass in Nicaragua am 18. April 2018 die ersten großen Demonstrationen gegen Daniel Ortega und Rosario Murillo begannen. Große Teile der Bevölkerung beteiligten sich an einem landesweiten Aufstand und es sah so aus, als könnte sich die autoritäre Regierung, die immer noch den Namen FSLN trägt, nicht halten. Doch ein Jahr später ist von der Aufbruchsstimmung nichts mehr zu spüren. Die Demonstrationen zum Jahrestag in Nic...