Argentinien Lateinamerika Mexiko Mittelamerika

onda-info 456


Hallo und willkommen zum onda-info 456.

Wir beginnen mit einem längeren Beitrag über die Migration aus Mittelamerika in Richtung USA. Diese war ein Fokus des 8. Weltsozialforums, welches Anfang November letzten Jahres in Mexiko statt fand. Laurie Stührenberg und Jonathan Moret nahmen nicht nur am Weltsozialforum teil, sondern gingen auch auf die Straße um mit Mitgliedern der in Mexiko-Stadt ankommenden Migrant*innen-Karawane zu sprechen. Ihr Bericht gibt einen Einblick in Fluchtursachen, Wünsche und Hoffnungen der Migrant*innen sowie die Gefahren denen sie auf ihrem Weg in den Norden ausgesetzt sind.

Am 21. Februar war der Tag der Muttersprache. An diesem Tag wird der Vielfalt der Sprachen auf der Welt gedacht. Auch in Mexiko wird mehr als eine Sprache gesprochen. Und im Süden des Landes ist für viele Menschen nicht Spanisch die Muttersprache. Der aus Oaxaca stammende Rapper Una Isu stellt uns am Schluss der Sendung seine Muttersprache, Mixteco, vor.

Doch bevor wir loslegen gibt es noch eine Nachricht aus Argentinien.

Eine interessante halbe Stunde wünschen die ondistas.

CC BY-SA 4.0 onda-info 456 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Die Gemeinsamkeiten von Orchideen und Migrantinnen vom Land
30
(Los Angeles, 25. März 2019, UNAM).- Es gibt viele Vorurteile in der Welt. Eines das großen Schaden anrichtet ist der Blick auf Migrantinnen aus dem mexikanischen ländlichen Raum, die auf der Suche nach einem besseren Leben in die Vereinigten Staaten kommen. Diese Frauen werden oft als unqualifizierte Arbeitskräfte angesehen. Aufgrund ihrer unsicheren Rechtslage werden sie zum Ziel von Lohndumping, starren Arbeitsbedingungen und sind gar nicht oder nur unzureichend sozial abg...
Mapuche siegen über Benetton
419
(Concepción, 20. März 2019, Medio a medio).- Am 18. März hat das Gericht fünf junge Mapuche der Gemeinschaft Pu Lof freigesprochen, die die Bekleidungsfirma Benetton wegen Viehdiebstahl und Landbesetzung in Cushamen, Chubut angeklagt hatte. In Cushamen ist auch Santiago Maldonado verschwunden und später wurde seine Leiche dort gefunden. Die Sicherheitsministerin Patricia Bullrich hatte den Fall Maldonado zum Anlass genommen, um Hass gegen die Mapuche zu säen und beschuldigte ...
Indígenas aus Venezuela auf der Flucht nach Brasilien
159
(Lima, 9. März 2019, Servindi).- Die Krise in Venezuela hat viele Bevölkerungsgruppen erreicht. Das indigene Volk der Pemón, das im Süden der Region Bolivar lebt, hat es in den letzten Monaten besonders hart getroffen. Die ständigen Konfrontationen mit der Bolivarischen Nationalgarde GNB haben zur Vertreibung dieses Volkes geführt. Seit Ende Februar migrieren Hunderte Pemón-Indígenas aus Venezuela nach Brasilien. Allein in der Stadt Pacaraima sind mehr als 200 Pemones eingetr...
Drei weitere Mapuche unterstützen den Hungerstreik des Lonko Facundo Jones Huala
59
(Buenos Aires, 23. Februar 2019, ANRed),- Seit dem 27. Januar ist der Lonko (Führungspersönlichkeit der Mapuche) Facundo Jones Huala im Hungerstreik. Er fordert die Umsetzung der Konvention 169 der Internationalen Arbeitsorganisation, also die Einhaltung der Menschenrechte und Respekt gegenüber der Mapuche-Kultur. Nun bekommt Huala Unterstützung von Jorge Cayupan, Alvaro Millalen und José Cáceres, die dem Hungerstreik beigetreten sind. Die systematischen Menschenrechtsverletz...
„Der Zusammenhang zwischen sozialer Schicht und ethnischer Herkunft ist auf der ganzen Welt das Gleiche“
122
(Lima, 21. Februar 2019, Servindi).- Alfonso Cuarón, Regisseur des mexikanischen Films "Roma", erklärte kürzlich in einem Interview mit der UNO, dass „der Zusammenhang zwischen sozialer Schicht und ethnischer Herkunft auf der ganzen Welt das Gleiche ist“. Zudem berichtete er davon, dass es in Mexiko - wie in jedem anderen Teil der Welt - „anhand der Hautfarbe, nicht schwer zu erkennen ist, wo sich die wirtschaftliche Macht befindet“ und die indigenen Völker dort wesentlich we...