Deutschland Honduras Lateinamerika Nicaragua Venezuela

onda-info 439


Hallo und Willkommen zum onda-info 439!
Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras.

Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt und freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Online-Portal Quetzal aus Leipzig – und gelesen von euren Ondistas. Die Musik, die ihr hört ist von Karla Lara während ihrer Europatour 2018 in Kellinghusen.

Wir haben bereits mehrfach über die politische Krise und die Repression in Nicaragua berichtet. Meist hatten wir dabei aber keine Informationen aus erster Hand. Dankenswerter Weise hat Radio Dreyeckland am 31. Juli ein Interview mit Marlin Sierra vom Nicaraguanischen Menschenrechtszentrum geführt, dass wir euch hiermit gerne präsentieren.

Und um das Maß voll zu machen, wiederholen wir einen Beitrag aus Venezuela. Dort geht nicht mehr viel, auch das Gesundheitssystem ist betroffen: Menschen werden geboren, weil es keine Verhütungsmittel mehr gibt, andere sterben, weil die Medikamente fehlen. Onda hat im Herbst 2017 eine Krebsklinik in Caracas besucht.

Viel Interesse beim Hören wünschen wir von onda.

CC BY-SA 4.0 onda-info 439 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Argentinien: Die Gesundheitsversorgung krankt!
178
(Buenos Aires, 4. Oktober 2018, la vaca).- Tausende Beschäftigte im Gesundheitssektor, Patient*innen und Arbeiter*innen haben eine weitere Großdemonstration organisiert. Es geht um die Auswirkungen der Anpassungsprogramme im ganzen Land, die Entlassungen des Krankenhauspersonals, die psychische Gesundheit in den Vorstädten. Notizen und Stimmen einer Krise im Endstadium: Nora Cortiñas, Großmutter der Plaza de Mayo, erhebt ihre Faust und die Menge umarmt sie mit ihrem Applaus....
Frauen gegen Bolsonaro
143
(Montevideo, 17. September 2018, comcosur/poonal).- Der brasilianische rechte Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro ist bekannt für seine Geringschätzung gegenüber Frauen, Schwarzen und Homosexuellen. Nun sieht er sich einer neuen Herausforderung gegenüber: Den Frauen. Am 29. September gingen in den wichtigsten Städten Brasiliens hunderttausende Menschen, vor allem Frauen, gegen Bolsonaro auf die Straße. Organisiert wurden die Proteste von der Initiative „Frauen gemeinsam g...
Kolumbianische Stiftung mit Friedenspreis ausgezeichnet
48
(Berlin, 11. September 2018, poonal).- Seit 30 Jahren ehrt das Bündnis "Aachener Friedenspreis" am 1. September Einzelpersonen und Initiativen, die sich von unten für Frieden und Völkerverständigung einsetzen. Diesmal wurde neben dem deutschen "Peng"-Kollektiv auch die kolumbianische soziale Stiftung "Concern Universal Colombia" ausgezeichnet. In den 1990er Jahren haben die walisische Entwicklungshelferin Siobhan McGee und der kolumbianische Lehrer Jaime Bernal-González das H...
Streik der Studierenden an der UNAM
95
(Berlin, 11. September 2018, poonal).- An mindestens 32 Einrichtungen der Nationalen Autonomen Universität Mexikos – kurz UNAM – traten die Studierenden am 4. September in den Streik. Diesem schlossen sich binnen kürzester Zeit Kommiliton*innen in ganz Mexiko an. Zehntausende von ihnen gingen in Mexiko-Stadt und weiteren Städten des Landes auf die Straße und forderten ein Ende der Gewalt an Mexikos Hochschulen. Streik für Verbesserung der Sicherheitslage Mit ihrem Streik re...
Andrea Lammers zum Prozess wegen des Mordes an Berta Cáceres
73
Am 17. September soll der Prozess gegen die mutmaßlichen Mörder der Umweltaktivistin Berta Cáceres beginnen. Andrea Lammers vom Oekubüro für Frieden und Gerechtigkeit in München wird zum Prozess nach Honduras reisen. Wir haben mit ihr gesprochen. Jahrelang hatte Berta Cáceres sich gegen den Bau des Wasserkraftwerks Augua Zarca am Gualcarque-Fluss eingesetzt. Sie war Mitbegründerin des Rates zivilgesellschaftlicher und indigener Organisationen COPINH. Für ihren Kampf um Sch...