Argentinien Chile Deutschland Kuba Lateinamerika Mexiko Uruguay USA

onda-info 400!


onda logoIhr hört die 400. Ausgabe des onda-infos! Trotz des Jubiläums läuft bei uns alles nach Plan. Los gehts mit zwei kleinen Nachrichten aus Mexiko und einer zur Colonia Dignidad; außerdem haben wir einen Werbeclip in eigener Sache – wir haben nämlich ein längeres Feature zu Frauenmorden für Euch auf unserer Webseite!

Weiter geht’s in die USA. Für Menschen ohne Papiere ist das Leben dort noch ein bisschen gefährlicher geworden. Was der Irre mit der Scheiß-Frisur noch so alles vorhat weiß niemand, aber was bisher schon passiert ist, bedeutet nichts Gutes. Wir werfen einen Blick auf Latinos und Latinas in den USA, genauer: nach Philadelphia. Dort gibt es zum Beispiel das zweisprachige Projekt Puerta Abierta, offene Türen.

Und danach: Endlich mal Punk im onda-info!!! Die Latino-Punkband Los Crudos aus Chicago brüllt schon lange in Hochgeschwindigkeit an gegen Rassismus und Ungerechtigkeit. Im Oktober feierten sie ihr 25-jähriges Bandjubiläum. Grund genug also, euch diese Band mal vorzustellen.

Das onda-info wünscht wie immer eine spannende halbe Stunde!

CC BY-SA 4.0 onda-info 400! von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Agrarmacht auf tönernen Füßen Von Ana de Ita Die mexikanische Ernährungssouveränität ist gefährdet, Rinder z.B. gehen mehrheitlich als Lebendvieh zur Mast in die USA und kehren als Steaks zurück, Foto: Archivo de Proyectos, CC_BY-NC-SA_2.0 (Mexiko-Stadt, 13. Dezember 2017, la Jornada).- Vor einigen Tagen freute sich Präsident Enrique Peña Nieto, weil „Mexiko auf dem richtigen Weg ist, sich zu einer Agrarmacht zu wandeln“. Einige Indikatoren des Agrar- und Ernährungssektors weisen eine gewisse Besse...
Alarmierender Anstieg bei Festnahmen von Migrantinnen Von Redaktion Cimac Die Zahl der Festnahmen von minderjährigen Migrant*innen ist gestiegen, ihr Recht auf ein humanitäres Visum wird oft missachtet / Foto: Itandehui Reyes Díaz, cimacnoticias (Mexiko-Stadt, 24. November 2017, cimacnoticias).- In nur sechs Jahren hat sich in Mexiko die Zahl der festgenommenen Migrantinnen verfünffacht, die aus dem nördlichen Dreieck Zentralamerikas kommen: ihre Zahl stieg von 9.160 auf 47.383 Personen. 17 Prozent davon waren Mädchen unt...
„Alle Rechte für Frauen! Schluss mit den Übergriffen!“ Von Montserrat Antúnez Estrada Foto: Cimac/César Martínez López (Mexiko-Stadt, 10. November 2017, cimacnoticias).- Ein Jahr nach der Einführung des "Protokolls zur Verfolgung geschlechtlich motivierter Übergriffe" in der Autonomen Universität Mexikos UNAM (Universidad Nacional Autónoma de México) führten von 234 Anzeigen lediglich 150 zu Untersuchungen; in einigen Fällen waren die Täter keine Angehörigen der Universität, in anderen Fällen wurde die Anzeige zurückgezoge...
US-Regierung entzieht Nicaraguaner*innen vorübergehendes Bleiberecht "Respektiert unsere Existenz oder rechnet mit unserem Widerstand", hat diese Frau auf ein Schild geschrieben. Foto: Democracy Now (Washington, 7. November 2017, democracy now).- Erneut hat die US-Regierung unter Donald Dumpf zu einem weiteren Rundumschlag gegen Einwanderung ausgeholt. Die US-Regierung hat angekündigt, das vorübergehende Bleiberecht für tausende Einwander*innen aus Nicaragua zu beenden. Viele von ihnen leben seit Jahrzehnten in den USA. Ihr spezielles Blei...
Yeni Navan – selbst verwaltete Kaffee-Produktion in Südmexiko Im südmexikanischen Oaxaca haben sich mehr als 900 kleine Kaffee-Produzenten zur Genossenschaft Yeni Navan zusammen geschlossen, um den Vertrieb ihres Bio-Kaffees in die eigene Hand zu nehmen. Wir haben nicht nur die Zentrale der Genossenschaft bei Oaxaca-Stadt besucht, sondern auch mit Produzent*innen in der abgelegenen Bergwelt der Cañada gesprochen. Wie diese ihre Kooperative sehen, erfahrt ihr in unserer ersten Audio-Slideshow.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.