Argentinien Chile Kolumbien Mexiko Südamerika

onda-info 389


Beitragsbild_onda-infoHallo und willkommen zum onda-info 389!

Zunächst wie immer ein paar Nachrichten: Im nordargentinischen Córdoba ist einer der größten Prozesse Argentiniens zu Ende gegangen; verhandelt wurden Menschenrechtsverbrechen aus der Zeit der Diktatur und davor.

Mexiko setzt neue Prioritäten in der Verbrechensbekämpfung. Gegen das organisierte Verbrechen eingesetzte Polizisten werden in den Kampf gegen protestierende Lehrer geschickt. Wer sich freut sind die Kartelle. Sie haben nun wieder freie Hand.

Und in Kolumbien, ihr habt es sicher schon gehört, haben Regierung und FARC-Rebellen nun einen dauerhaften Waffenstillstand verkündet.

Vor zehn Jahren fand in Chile die „Revolution der Pinguine“ statt. Zwar handelte es sich weder um eine Revolution, noch um Pinguine – dennoch war es der Auftakt einer breiten Bewegung für das Recht auf freie Bildung, die bis heute anhält.

Kommunikation für alle – unter dem Motto unterstützen argentinische Medienaktivist*innen freie Radios. Eigentlich hat Argentinien ein sehr fortschrittliches Mediengesetz – doch die neue, rechtskonservative Regierung hat das Gesetz einfach für ungültig erklärt. Die Aktivist*innen machen trotzdem weiter.

Viel Spaß beim Hören wünschen wir vom onda-info!

CC BY-SA 4.0 onda-info 389 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Lesbocidio en el Brasil de Bolsonaro: El reto de no callar
7
En el año 2008, ILGA –Asociación Internacional de Lesbianas y Gays– presentó un informe denunciando que 86 Estados miembros de Naciones Unidas todavía criminalizaban los actos sexuales consensuados entre personas adultas del mismo sexo. El panorama actual no ha cambiado mucho contabilizando, con la reciente incorporación de Brunei, a 8 países en total en los que se contempla la pena de muerte para castigar las relaciones homosexuales (Además del mencionado Brunei, Irán, Arabi...
Indigene beklagen Morddrohungen von FARC-Abspaltungen
77
(Bogotá, 9. Juli 2019, servindi).- Die Koordinator*innen der sogenannten Indigenen Garde (Guardia Indígena) im Norden des kolumbianischen Bundesstaats Cauca machten am 8. Juli Morddrohungen gegen sie von einer abgespaltenen Gruppe der demobilisierten FARC öffentlich. Offenbar erhielt die Indigene Garde die Drohungen, weil sie zusammen mit den öffentlichen Streitkräften Maßnahmen ergriffen hatte, um das Vorgehen der bewaffneten Gruppe in ihrem Gebiet zu verhindern. „Ihr Ein...
Kommentar | Getrübter Optimimus: Die neue Regierung in Mexiko
153
(Tlapa, 1. Juli 2019, Centro de Derechos Humanos de la Montaña Tlachinollan).- Der historische Wahlerfolg, den der amtierende Präsident Andrés Manuel López Obrador (AMLO) mit mehr als 30 Millionen Stimmen am 1. Juli 2018 erzielte, bedeutete einen Kurswechsel im Hinblick auf die strukturellen Reformen, die die Staatspräsidenten von Miguel de Madrid bis Enrique Peña Nieto vorangetrieben hatten. Am 2. Dezember 2012 hatten die größten Parteien, die Partei der Institutionalisierte...
onda-info 463
72
Hallo und Willkommen zum onda-info 463! Kurz vor dem Sommerloch präsentieren wir Euch ein randvolles onda- info, so dass wir Euch mit einigen Beiträge sogar auf in 2 Wochen vertrösten müssen.  Zu Besuch nach Berlin kommt die guatemaltekische HipHopperin Rebeca Lane. Dort wird sie am 4. Juli ein Konzert geben. Dazu interviewte sie Matraconda. Am 28 Juni war der 10. Jahrestag nach dem Putsch 2009 in Honduras. Anlässlich dessen hat onda Menschen aus der Opposition und sozialen ...
Chile: Streik und Proteste gegen Bildungsreformen
62
(Buenos Aires, 21. Juni 2019, ANRed).- Bereits seit Anfang Juni protestieren Lehrende und Schüler*innen gegen die Reformen an weiterführenden Schulen sowie für bessere Löhne der Lehrenden. Die Beteiligung an den Protesten liegt bei 80 Prozent und etwa 600.000 Lernende befinden sich im Streik. Am 20. Juni sind etwa 75.000 Lehrerinnen und Studierende in den größten Städten Chiles auf die Straße gegangen. Bei der Großdemo in der Hauptstadt Santiago de Chile kam es zu einem hefti...