Chile Deutschland Kolumbien Kuba Lateinamerika Mexiko

onda-info 384


Nach einer Nota zum erfolgreich verlaufenen Agrarstreik in Kolumbien geht es gleich ans Eingemachte: Ihr hört ein brandaktuelles Interview zu den Unruhen im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca, bei denen am Sonntag mehrere Menschen von der Polizei erschossen worden sind. Der Spielfilm über die Colonia Dignidad in Chile hat wohl in Deutschland ein paar schlafende Beamte geweckt: Einer der Haupttäter dieser verbrecherischen Sekte lebt seit fünf Jahren unbehelligt in Deutschland, aber jetzt soll er doch noch in Haft kommen. Und schon beim letzten Mal angekündigt: Die kubanischen Hiphopperinnen von Las Krudas Cubensi waren auf Tour und erzählen uns von ihrer Musik und ihren Kämpfen.

Viel Spaß beim Hören wünschen wir vom onda-info!

Beitrag Lehrerproteste Oaxaca:

In Brüssel verhandeln die EU-Staaten mit Mexiko über ein neues Freihandelsabkommen. Währenddessen schießen im Süden des lateinamerikanischen Landes Bundespolizisten auf Lehrer*innen, die gegen die neoliberale Reformpolitik der Regierung Peña Nietos protestieren. Onda-Info sprach mit Philipp Gerber über die Hintergründe der Proteste und warum die Regierung mit massiver Repression auf sie reagiert.

Beitrag Colonia Dignidad:

Endlich bewegt sich was in Sachen „Colonia Dignidad“, der deutschen Sektensiedlung im Süden Chiles, in der Kinder systematisch sexuell missbraucht und chilenische Oppositionelle gefoltert und ermordet wurden. Nach Jahrzehnten ergebnisloser Ermittlungen gibt es jetzt die erste Vor-Entscheidung der deutschen Justiz. Und nach dem Kinostart des Politthrillers „Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück“ von Florian Gallenberger kündigte auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier an, die Rolle des Außenministeriums aufzuarbeiten und Akten freizugeben. Weitere konkrete Schritte der deutschen Regierung stehen allerdings noch aus.

Beitrag Las Krudas Cubensi:

Die queer-feministische Hip Hop Band aus Kuba, Las Krudas Cubensi war in Berlin. Vor einem begeisterten Publikum gaben sie ein Konzert auf dem Berliner Wagenplatz Kanal. Ihre Texte stellen die bestehenden Verhältnisse in Frage, sie kritisieren den Kolonialismus, greifen das Patriachat an und bekämpfen Rassismus auf allen Ebenen. Mit musikalischem und künstlerischen Geschick gaben die Bandmitglieder Odaymara Cuesta und Olivia Prendes eine bewegende Bühnenperformance.

CC BY-SA 4.0 onda-info 384 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Repression gegen Demonstration für höhere Löhne in Buenos Aires
42
(Buenos Aires, 12. September 2019, anred).- Mit einem harten Einsatz gingen mindestens 500 Einsatzkräfte der Polizei von Buenos Aires am Nachmittag des 11. September gegen eine Demonstration sozialer und gewerkschaftlicher Organisationen vor. Ziel der Demonstration war es, 48 Stunden vor dem Ministerium für soziale Entwicklung zu campieren, da die Regierung von Mauricio Macri nach Meinung der Demonstrant*innen nicht auf die Forderung nach höheren Löhnen und Arbeitsplätzen rea...
Umweltaktivistin auf offener Straße erschossen
70
(Guatemala-Stadt, 12. September 2019, agenciadenoticias).- Diana Isabel Hernández wurde am 7. September gegen 19:30 in Guatemala von Unbekannten erschossen. Die Lehrerin, Menschenrechtlerin und Umweltaktivistin nahm gerade an einer Prozession in ihrer Gemeinde Monte Gloria in Santo Domingo Suchitepéquez teil, als die tödlichen Schüsse auf sie abgefeuert wurden. Die Täter entkamen unerkannt in einem Auto. Hernández war Koordinatorin der kirchlichen Umweltinitiative in der G...
Wir dokumentieren: Erfolg gegen Unterstützungsnetzwerk der Colonia Dignidad
77
(Santiago de Chile, 11.September 2019, fdcl).- Wie am 46. Jahrestag des chilenischen Mililtärputsches bekannt wurde, hat die chilenische Ärztekammer eine Sanktion gegen den deutschstämmigen Psychiater Otto Dörr verhängt. In einem ausführlich begründeten Beschluss stellte sie fest, Dörr habe nicht nach den ethischen Kriterien gehandelt, die zu erfüllen Ärzt*innen obliege. Dörr hatte gemeinsam mit anderen „zivilen" Persönlichkeiten jahrelang öffentlich die Colonia Dignidad unte...
Francisco Toledo ist tot
40
(Berlin, 10. September 2019, npl).- Am 5. September verstarb im südmexikanischen Oaxaca der Maler, Bildhauer und Menschenrechtsaktivist Francisco Toledo im Alter von 79 Jahren. Toledo war nicht nur einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler Mexikos, sondern auch ein großer Förderer der Kunst und Verteidiger der kulturellen Vielfalt im indigen geprägten Bundesstaat Oaxaca. Darüber hinaus setzte er sich Zeit seines Lebens für die Rechte der indigenen Bevölkerung ein, unter...
Wenn Gift drin ist, ist es kein Lebensmittel
36
Wenn Gift drin ist, ist es kein Lebensmittel – da gibt es für Gabriel und Andrea keine Diskussion. Die beiden leben und arbeiten auf der Chacra „La Bonita", einem kleinen Öko-Bauernhof in der Provinz Buenos Aires. Hier stellen sie Käse her, kochen Marmelade ein und versorgen sich und die Nachbarschaft mit nachhaltig produziertem Essen.  Eine Audio-Slideshow von Ximena Cosin und Christian Rollmann über den gelebten Widerstand gegen die industrielle Landwirtschaft.