Afrika Chile Costa Rica Deutschland

onda info 381


Beitragsbild_onda-infoHallo und Willkommen zum onda-info 381!

Über den Mord an der honduranischen Umweltaktivistin Berta Cáceres und die wahrscheinlichen Verwicklungen des Energieunternehmens DESA haben wir schon berichtet. Nun gibt es erste Festnahmen und neue Erkenntnisse. Dazu hört ihr eine Nachricht und einem längeren Beitrag.
Bataillones Femininas ist ein Zusammenschluss mexikanischer Rapperinnen, die den Machismo und die Gewalt gegen Frauen in ihren Liedern anprangern. Onda hat mit ihnen gesprochen. Wir bleiben in Zentralamerika, der Journalist Fernando Francia berichtet über afrikanische Flüchtlinge, die auf dem Weg nach Canada und in die USA an der Costa Ricanischen Grenzen aufgehalten werden.
Colonia Dignidad in Chile: Hier verspricht Außenminister Steinmeier Aufklärung über die deutsche Mitverantwortung, wir haben dazu einen längeren Beitrag für Euch.

Viel Spaß beim Hören wünscht Euch wie immer das Onda Info Team!

CC BY-SA 4.0 onda info 381 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

1600 honduranischen Migrant*innen auf dem Weg in die USA
2
(Washington, 16. Oktober 2018, democracy now).- Eine Karawane aus 1600 honduranischen Migrant*innen, die vor Gewalt und Armut flieht, zieht Richtung USA. Unter ihnen Familien mit kleinen Kindern. Die Karawane übertrat am 15.10.2018 die Grenze zu Guatemala und wurde zunächst von der Polizei aufgehalten. Zwei Stunden später setzte sich der Zug Richtung Mexiko wieder in Bewegung. Die Migrantin Andrea Alemán erzählt: „Hier gibt es keine Arbeitsmöglichkeiten, uns Sie wissen selbst...
Karawane der „Mütter verschwundener Migrant*innen“ zieht wieder los
28
(Mexiko-Stadt, 6. Oktober 2018, desinformémonos).- Die „14. Karawane der Mütter Verschwundener Migrant*innen 2018“ läuft wieder einen Teil der mexikanischen Migrationsroute ab, um Hinweise auf das Verschwinden ihrer Kinder zu finden. Vom 23. Oktober bis 7. November wird es in zwölf mexikanischen Bundesstaaten Such- und Protestaktionen geben. Sie decken damit 4000 Kilometer der typischen Route der Migration ab und vertrauen darauf mit ihren Aktionen die mexikanische Gesellscha...
Frauen gegen Bolsonaro
140
(Montevideo, 17. September 2018, comcosur/poonal).- Der brasilianische rechte Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro ist bekannt für seine Geringschätzung gegenüber Frauen, Schwarzen und Homosexuellen. Nun sieht er sich einer neuen Herausforderung gegenüber: Den Frauen. Am 29. September gingen in den wichtigsten Städten Brasiliens hunderttausende Menschen, vor allem Frauen, gegen Bolsonaro auf die Straße. Organisiert wurden die Proteste von der Initiative „Frauen gemeinsam g...
Kolumbianische Stiftung mit Friedenspreis ausgezeichnet
48
(Berlin, 11. September 2018, poonal).- Seit 30 Jahren ehrt das Bündnis "Aachener Friedenspreis" am 1. September Einzelpersonen und Initiativen, die sich von unten für Frieden und Völkerverständigung einsetzen. Diesmal wurde neben dem deutschen "Peng"-Kollektiv auch die kolumbianische soziale Stiftung "Concern Universal Colombia" ausgezeichnet. In den 1990er Jahren haben die walisische Entwicklungshelferin Siobhan McGee und der kolumbianische Lehrer Jaime Bernal-González das H...
Streik der Studierenden an der UNAM
95
(Berlin, 11. September 2018, poonal).- An mindestens 32 Einrichtungen der Nationalen Autonomen Universität Mexikos – kurz UNAM – traten die Studierenden am 4. September in den Streik. Diesem schlossen sich binnen kürzester Zeit Kommiliton*innen in ganz Mexiko an. Zehntausende von ihnen gingen in Mexiko-Stadt und weiteren Städten des Landes auf die Straße und forderten ein Ende der Gewalt an Mexikos Hochschulen. Streik für Verbesserung der Sicherheitslage Mit ihrem Streik re...