Mittelamerika Lateinamerika Argentinien Deutschland El Salvador Mexiko Südamerika Venezuela

onda-info 378


Beitragsbild_onda-infoHallo und willkommen zum onda-info 378! 

Zu Beginn dieser Sendung haben wir für euch eine Reihe Nachrichten – aus Argentinien, El Salvador und Mexiko.

Unsere Beiträge diesmal: Heckler & Koch. Die Sturmgewehre der deutschen Waffenschmiede waren auch bei dem Angriff auf Studenten im vergangenen Jahr im  südmexikanischen Bundesstaat Guerrero im Einsatz. Dorthin hätten sie aber niemals geliefert werden dürfen, weshalb bereits 2010 ein deutscher Aktivist Anzeige erstattet hatte. Jetzt erst wurde Anklage gegen ehemalige Angestellte der Schwarzwälder Firma erhoben.

Argentinien. Das südamerikanische Land hat nicht nur eine neue, rechtskonservative Regierung. Argentinien hat auch gerade das Gedenken an den Militärputsch vor 40 Jahren hinter sich. Am 24. März 1976 übernahm eine Junta aus Heer, Marine und Luftwaffe für sieben Jahre die Macht. Etwa 30.000 Menschen fielen dem Regime zum Opfer.

Viel Spass beim Hören! Eure ondistas!

 

CC BY-SA 4.0 onda-info 378 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 438 Hallo und willkommen zum onda-info 438.Unsere drei Beiträge führen uns diesmal alle nach Südamerika. Wieder einmal wollen wir Euch zu Gehör bringen, wie freie Radios in Lateinamerika klingen. Diesmal kommt Jorge Collet im Radio Sayaten aus dem Norden Argentiniens zu Wort. In Kolumbien wird es zwar nie richtig Winter, trotzdem hat es Straßenkünstler*innen aus Bogota in den deutschen Sommer gezogen. Sie nahmen am Farbflut-Festival in Lemwerder bei Bremen teil. Tobias ...
Hunderte Polizist*innen und Ex-Militärs kandidieren bei Wahlen in Brasilien (Montevideo, 4. Juli 2018, la diaria).- Die Anzahl der Sicherheitskräfte Brasiliens hat während der Regierungszeit von Michel Temer spürbar zugenommen. Dieser griff systematisch auf sie zurück, um Probleme der öffentlichen Sicherheit zu lösen und Mobilisierungen der Bevölkerung zu unterdrücken. Vor diesem Hintergrund hat auch die Anzahl der Kandidat*innen zugenommen, die sich aus den Reihen der Polizei für verschiedene Positionen bei den Wahlen am 7. Oktober 2018 bewerben – e...
Flucht vor den Maras (Madrid, 20. Juni 2018, CEAR).- Tausende Zentralamerikaner*innen sind gezwungen vor der Gewalt der Maras zu fliehen. Die Maras sind gewalttätige und kriminelle Banden, die vor allem in El Salvador, Honduras und Guatemala präsent sind. Die Mordraten in diesen Ländern entsprechen in etwa denen in Kriegszeiten. Die Spanische Kommission zur Unterstützung Geflüchteter CEAR (Comisión Española de Ayuda al Refugiado) gibt einen kurzen Überblick und nennt zehn Punkte, die die Menschen...
Historisches Urteil: Soldaten wegen Vergewaltigung und sexueller Folter zu langen Haftstrafen verurteilt (Mexiko-Stadt, 19. Juni 2018, cimacnoticias).- Es ist ein historisches Urteil, das eine Richterin im mexikanischen Bundesstaat Guerrero gesprochen hat. Erstmals hat ein nationales Gericht die Empfehlungen des Interamerikanischen Gerichtshofs für Menschenrechte beachtet und zwei ehemalige Soldaten wegen Vergewaltigung und sexueller Folter zu langen Haftstafen verurteilt. Damit erreicht die Überlebende Valentina Rosendo Cantú, eine indigene Frau aus einer ländlichen Gemeinde in...
Ayotzinapa: Vier Verdächtige vorläufig freigelassen (Caracas, 12. Juni 2018, telesur).- Ein Bundesrichter im mexikanischen Matamoros, Bundesstaat Tamaulipas, hat am 12. Juni drei Verdächtige im Fall der 43 verschwundenen Lehrmtsstudenten aus Ayotzinapa vorläufig aus der Untersuchungshaft entlassen. Die mutmaßlichen Bandenmitglieder sind unter anderem wegen Entführung und organisierter Kriminalität angeklagt. Ein vierter Verdächtiger unter dem Aliasnamen "El Tongo" wurde freigesprochen, da gegen ihn keine weiteren Vorwürfe vorl...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.