Costa Rica Deutschland Guatemala Kolumbien Lateinamerika Uruguay Venezuela
Fokus: Menschenrechte 2015

onda- info 360


ondainfo logoHallo und Willkommen zum ONDA INFO 360! Onda war mal wieder viel unterwegs um verschiedene Beiträge zusammen zu stellen. Das Berliner Team war im Kino und auf einer Protest- Kundgebung auf dem Pariser Platz auf Grund aktueller Festnahmen in Kolumbien. Das Onda Info Reiseteam berichtet heute zur aktuellen Situation der Menschenrechte aus Venezuela. Für den zweiten Beitrag reisen wir nach Zentralamerika.

Aus Costa Rica und Guatemala erfahrt ihr wie der Alltag dort für Menschen mit Behinderung aussieht. Der Titel sagt uns schon viel „Noch weit entfernt von Barrierefreiheit und Autonomie“.
Beide Beiträge sind auch erschienen in unserer Serie Fokus Menschenrechte 2015.

Aber jetzt geht es erst mal in Berlin los! Viel Spaß beim Hören!

CC BY-SA 4.0 onda- info 360 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Filmbesprechung: Mord am Mais Von Hermann Bellinghausen Mexiko-Stadt, 12. Februar 2018, la jornada).- Die Wissenschaft ist keine Religion, aber sie ist in der Lage, solche Schwerverbrechen zu begehen, als ob sie eine Religion wäre. Die moderne Geschichte ist reich an Beispielen. Obwohl diese Fälle in gewissenhaften bis hin zu genialen Gründen ihren Ursprung haben, verursachen sie einen immensen Schaden beim ausgewählten Objekt, wenn sie ihre Absichten umsetzen. Wenn das Ziel ein ausdrücklich kriege...
Nordamerikanische Filmemacher aus Peru ausgewiesen Von Serena Pongratz (27. April 2017, amerika21).- Vergangenen Freitag sind nach der öffentlichen Vorführung einer Dokumentation zu Minenaktivitäten des kanadischen Unternehmens Hudbay der US-amerikanische Journalist John Dougherty und die kanadische Lateinamerika-Koordinatorin der Nichtregierungsorganisation (NGO) Mining Watch Canada festgenommen worden. Wenige Stunden später waren sie wieder frei. Das Innenministerium gab nun bekannt, dass beide wegen Störung der öffe...
Anlässlich der Verhaftung von Jennifer Moore und John Dougherty in Cusco Von José De Echave C., cooperacción (Lima, 24. April 2017, servindi).- Nach und nach verbreitet sich die Nachricht rund um den Globus: Jennifer Moore, Vertreterin von Mining Watch Canada und John Dougherty, Journalist und Dokumentarfilmer aus den USA, wurden am vergangenen Freitag, 21. April, in der Stadt Cusco verhaftet. Beide waren nach Peru zurückgekommen, um das Ergebnis einer aufwändigen journalistischen Recherche über das Bergbau-Unternehmen Hudbay in Guatemal...
Film- und Bergbauaktivist*innen Dougherty (USA) und Moore (Kanada) nach Filmvorführung verhaftet (Lima, 22. April 2017, servindi-poonal).- Nach der Vorführung des Films "Fraude en Flin Flon" im Rahmen des Filmforums "Conflictos mineros: de Canadá al sur andino" in Cusco am 21. April, sind John Dougherty (USA) und Jennifer Moore (Kanada) beim Verlassen der Räumlichkeiten von Polizisten der Sicherheitspolizei verhaftet worden. Dougherty ist der Regisseur des Dokumentarfilms, Moore eine Protagonistin, die bei Mining Watch aktiv ist. Die beiden wurden nach etwa fünf Stunden ...
Filmfestival aus Guatemala dieses Jahr im Exil Menschenrechtslage hat sich verschlechtert Uli Stelzner ist Filmemacher und seit fünf Jahren Veranstalter des Menschenrechtsfilmfestivals. Wir sprachen mit ihm über die Gründe für diese Entscheidung. Stelzner sieht in der Selbstzensur einen entscheidenden Faktor. Filmemacher*innen hätten Angst ihre Filme in Guatemala zu zeigen, da sie dort Gewalt und Repression befürchteten. „Um das bekannt zu machen und ein kulturpolitisches Signal nach Guatemala zu senden, haben wir uns ent...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.