Argentinien El Salvador Lateinamerika

onda-info 352


Hallo und Willkommen zum Onda Info 352! Wir haben für Euch zwei Beiträge erstellt und zwischendurch jede Menge Kuchen verputzt. Bei den Orkanstürmen ist eine Radiokabine ein gemütlicher Ort.Der erste Beitrag führt uns ganz nach Süden: nach Argentinien. Das einzige Land auf der Welt, wo Menschen ihr Geschlecht frei wählen und dies ohne längere Prozeduren rechtlich anerkennen lassen können. Wir berichten wie es zu einem solchen Gesetz kam.

 

Mit dem nächsten Bericht reisen wir nach El Salvador: Margarita Zamora und Atilio Vasquez Diaz von der Initiative Pro Busqueda – für die Suche – berichten von ihrer Arbeit und von ihren Erfahrungen im Bürgerkrieg. Die Lieder, die ihr dabei hört hat Atilio Vasquez selbst geschrieben.

 

In Catamarca im Nordosten Argentiniens kam es die letzte Woche immer wieder zu Straßensperrungen und Protesten. Indigene Gruppen, Landbewohner_innen, einige freie Radios und andere Initiativen kämpfen energisch gegen den Bau einer weiteren Tagebau- Mine.Einen längeren Bericht dazu hört ihr aber erst im nächsten onda-info!

 

Nun viel Spaß erst mal beim Hören!

 

Die Ondistas!

CC BY-SA 4.0 onda-info 352 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Meinung: „Sollen sie doch zum Psychologen gehen“ – Individuelle Therapie statt kollektive Aufarbeitung!?
47
(Guatemala-Stadt, 12. Februar 2018, Nómada).- Schon seit einigen Jahren ruft die politische Krise in Guatemala die düstere Epoche des internen bewaffneten Konflikts (1960-96) ins kollektive Gedächtnis und Unbewusste zurück. In dieser Epoche reichte es schon nach Würde und Rechten für alle zu streben, um getötet zu werden. In dieser Epoche reichte es schon, an die Einbeziehung der systematisch Ausgestoßenen zu denken, um gefoltert zu werden. In einem kritischen Moment schlägt...
Brasilien: Politiker verlässt wegen Morddrohungen das Land
91
(São Paulo, 24. Januar 2019, Brasil de Fato).- Nachdem in den Untersuchungen zum Mord an Marielle Franco Verbindungen in die Kreise des Präsidenten Bolsonaro hergestellt werden konnten, kündigte der Bundesabgeordnete Jean Wyllys die Niederlegung seines Amts an und beschloss, das Land zu verlassen: „Ich will auf mich aufpassen und am Leben bleiben“. Bereits drei Mal wurde Jean Wyllys für die Partei für Sozialismus und Freiheit PSOL (Partido Socialismo e Liberdade) in Rio de J...
Interview mit Gioconda Belli: Die Linke hat eine autoritäre Ader, die nicht mehr zu rechtfertigen ist
315
(Mexiko-Stadt, 23. November 2018, Desinformémonos/poonal).- Gioconda Belli, 1948 in Nicaragua geboren, ist Poetin, Prosaschriftstellerin, Aktivistin und eine Feministin, die Gedichte über die Hingabe an Männer schreibt. Sie ist Liebhaberin und Rebellin. Ihr Leben lässt sich als eine Abfolge von Rebellionen beschreiben, von persönlichen und politischen Aufständen. Sie rebellierte gegen das brave Mädchen, das sie sein sollte, später gegen das Dasein der abhängigen Ehefrau, noch...
Feministischer Sound aus Nicaragua: Gaby Baca und Mafe Carrero
101
Auf ihrer Tour durch Europa waren Gaby Baca und Mafe Carrero, zwei feministische Musikerinnen aus Nicaragua, Ende Oktober auch in Berlin. Die bekennende lesbische Singer Songwriterin Gaby Baca kritisiert schon seit langem Machismus und Selbstbereichrungsmentalität der ehemals revolutionären FSLN. Die 22 Jahre junge Rapperin Mafe Carrero ist als Teil der jungen Oppositionsbewegung aktiv und bedroht. Beide mussten Nicaragua verlassen. In den Berliner Räumen von Wildwasser, eine...
Oaxaca: Wahlbetrug von angeblichen Trans* Frauen
90
(Mexiko-Stadt, 12. Juni 2018, cimacnoticias).- In Mexiko schreibt das Wahlgesetz seit 2014 vor, dass die Parteien 50 Prozent ihrer Listenplätze mit Frauen besetzen müssen. Die weiblichen mexikanischen Abgeordneten waren sehr erfolgreich damit, Quoten durchzusetzen- schon jetzt besetzen sie 43 Prozent der Sitze im Parlament. Diese Zahl, wie auch die der weiblichen Kommunalpolitikerinnen, soll mit der Wahl am 1. Juli noch einmal steigen. Noch nie hat es jedoch einen so dreis...