Brasilien Deutschland Guatemala Honduras Lateinamerika Mexiko Venezuela

onda-info 351


ondainfo logoHallo und Willkommen zum onda-info 351! Eine Entscheidung darüber, ob der in Venezuela inhaftierte Bernhard Heidbredder nach Deutschland ausgeliefert wird gibt es bisher nicht. Die Entscheidungsfrist für den obersten Gerichtshofs in Caracas ist seit Tagen überfällig. Die Anwälte forderten nun schriftlich eine Entscheidung ein. Bernhard Heidbredder wurde im Juli letzten Jahres verhaftet. Im wird unter anderem vorgeworfen beim Versuch dabei gewesen zu sein, einen im Bau befindlichen Abschiebeknast in Berlin Grünau zu sprengen. Der Versuch war damals fehlgeschlagen. Heidbredder wurde gemeinsam mit zwei anderen seit 1995 gesucht.

In Brasilien kam es am Wochenende zu Massenprotesten. Gut Zweihunderttausend Menschen gingen am 15. März allein in der Metropole São Paulo auf die Straße. Sie forderten die Absetzung von Präsidentin Dilma Rousseff und ein Ende der Korruption. Auch in anderen Städten nahmen Zehntausende an Protestmärschen teil. Dennoch waren es diesmal weniger soziale Proteste, sondern eher die Rechte, die versucht, die sozialen Errungenschaften der vergangenen Jahre wieder rückgängig zu machen.

Während in Guatemala vergangene Woche gleich drei Journalisten erschossen worden sind, wurde Mexikos bekannteste kritische Journalistin, Carmen Aristegui, entlassen. Dazu gibt es eine Nachricht.

Außerdem waren waren drei Menschenrechtsaktivist_innen aus Honduras zu Besuch in Genf; unsere Kollegin Jutta Blume hat sie für Euch interviewt. Desweiteren bekommt ihr den guatemaltekischen Fotografen Daniel Hernandez Salazar zu hören. In fast 30 Jahren ist Hernandez zu einem der wichtigsten Chronisten der guatemaltekischen Militärdiktatur geworden. Markus Plate  stellt ihn vor.

Zur musikalischen Untermalung hört ihr diesmal die Komplikations, die uns hier in Berlin demnächst auch live beehren werden. Damit und auch ansonsten viel Spaß beim Hören, wünscht euer onda-Team.

CC BY-SA 4.0 onda-info 351 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Argentinien: Aktivierung der Streitkräfte im Inneren (Buenos Aires, 23. Juli 2018, lavaca/poonal).- Der Präsident Mauricio Macri bestätigte am 23. Juli auf der Militärbasis Campo de Mayo den offiziellen Plan, das Militär auch bei Aufgaben der inneren Sicherheit einzusetzen. Die Ankündigung alarmierte Menschenrechts-organisationen und sorgte für Ablehnung auf Seiten der Opposition. „Es erinnert mich an die schlimmsten Zeiten, die wir in Argentinien erlebt haben: Wenn sie beginnen die Streitkräfte zu aktivieren, heißt das, dass s...
onda-info 439 Hallo und Willkommen zum onda-info 439! Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras. Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt ...
Ayotzinapa: Angehörige fordern Amlo zum Handeln auf (Mexiko-Stadt, 25. Juli 2018, telesur).- Die Angehörigen der 43 vermutlich ermordeten Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa haben am 25. Juli den zukünftigen mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, kurz Amlo, aufgefordert, eine Arbeitsgruppe in dem Fall einzurichten. Damit soll das noch immer nicht aufgeklärte Verbrechen um das gewaltsame Verschwindenlassen der Studenten aufgeklärt werden. Zuvor hatte sich der Oberste Gerichtshof für die Bildung einer Wahrheitskommi...
Hunderte Polizist*innen und Ex-Militärs kandidieren bei Wahlen in Brasilien (Montevideo, 4. Juli 2018, la diaria).- Die Anzahl der Sicherheitskräfte Brasiliens hat während der Regierungszeit von Michel Temer spürbar zugenommen. Dieser griff systematisch auf sie zurück, um Probleme der öffentlichen Sicherheit zu lösen und Mobilisierungen der Bevölkerung zu unterdrücken. Vor diesem Hintergrund hat auch die Anzahl der Kandidat*innen zugenommen, die sich aus den Reihen der Polizei für verschiedene Positionen bei den Wahlen am 7. Oktober 2018 bewerben – e...
Historisches Urteil: Soldaten wegen Vergewaltigung und sexueller Folter zu langen Haftstrafen verurteilt (Mexiko-Stadt, 19. Juni 2018, cimacnoticias).- Es ist ein historisches Urteil, das eine Richterin im mexikanischen Bundesstaat Guerrero gesprochen hat. Erstmals hat ein nationales Gericht die Empfehlungen des Interamerikanischen Gerichtshofs für Menschenrechte beachtet und zwei ehemalige Soldaten wegen Vergewaltigung und sexueller Folter zu langen Haftstafen verurteilt. Damit erreicht die Überlebende Valentina Rosendo Cantú, eine indigene Frau aus einer ländlichen Gemeinde in...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.