Brasilien Deutschland Guatemala Honduras Lateinamerika Mexiko Venezuela

onda-info 351


ondainfo logoHallo und Willkommen zum onda-info 351! Eine Entscheidung darüber, ob der in Venezuela inhaftierte Bernhard Heidbredder nach Deutschland ausgeliefert wird gibt es bisher nicht. Die Entscheidungsfrist für den obersten Gerichtshofs in Caracas ist seit Tagen überfällig. Die Anwälte forderten nun schriftlich eine Entscheidung ein. Bernhard Heidbredder wurde im Juli letzten Jahres verhaftet. Im wird unter anderem vorgeworfen beim Versuch dabei gewesen zu sein, einen im Bau befindlichen Abschiebeknast in Berlin Grünau zu sprengen. Der Versuch war damals fehlgeschlagen. Heidbredder wurde gemeinsam mit zwei anderen seit 1995 gesucht.

In Brasilien kam es am Wochenende zu Massenprotesten. Gut Zweihunderttausend Menschen gingen am 15. März allein in der Metropole São Paulo auf die Straße. Sie forderten die Absetzung von Präsidentin Dilma Rousseff und ein Ende der Korruption. Auch in anderen Städten nahmen Zehntausende an Protestmärschen teil. Dennoch waren es diesmal weniger soziale Proteste, sondern eher die Rechte, die versucht, die sozialen Errungenschaften der vergangenen Jahre wieder rückgängig zu machen.

Während in Guatemala vergangene Woche gleich drei Journalisten erschossen worden sind, wurde Mexikos bekannteste kritische Journalistin, Carmen Aristegui, entlassen. Dazu gibt es eine Nachricht.

Außerdem waren waren drei Menschenrechtsaktivist_innen aus Honduras zu Besuch in Genf; unsere Kollegin Jutta Blume hat sie für Euch interviewt. Desweiteren bekommt ihr den guatemaltekischen Fotografen Daniel Hernandez Salazar zu hören. In fast 30 Jahren ist Hernandez zu einem der wichtigsten Chronisten der guatemaltekischen Militärdiktatur geworden. Markus Plate  stellt ihn vor.

Zur musikalischen Untermalung hört ihr diesmal die Komplikations, die uns hier in Berlin demnächst auch live beehren werden. Damit und auch ansonsten viel Spaß beim Hören, wünscht euer onda-Team.

CC BY-SA 4.0 onda-info 351 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Peruanischer Expräsident Toledo in den USA verhaftet
28
(Washington, 17. Juli 2019, democracy now).- Der peruanische Expräsident Alejandro Toledo ist am 16. Juli im US-Bundesstaat Kalifornien verhaftet worden. Gegen ihn liegt ein Auslieferungsantrag vor, weil er in Peru wegen Korruption angeklagt ist. Der Expräsident soll von dem brasilianischen Bauunternehmen Odebrecht 20 Millionen Dollar erhalten haben, um dem Unternehmen im Gegenzug öffentliche Bauaufträge zu gewähren. Toledo, der Peru von 2001 bis 2006 regiert hatte, hat die V...
Erzbischof: Bolsonaro ist „ein widerlicher Typ“
211
(Lima, 27. Juni 2019, comunicaciones aliadas).- Sérgio Eduardo Castriani, der Erzbischof von Manaus, ist ein guter Kenner des Amazonasgebiets und der hier stattfindenden Konflikte. Viele Jahre arbeitete er im Bundesstaat Acre im äußersten Westen Brasiliens mit dem indigenen Volk der Asháninka zusammen. Auch danach hatte er mit verschiedenen indigenen Völkern zu tun. 2012 kam er in die Zwei-Millionen-Metropole Manaus, die rasant wachsende Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas....
Honduras: Proteste zum 10. Jahrestag des Staatsstreichs
54
(Berlin, 1. Juli 2019, npl).- Ende Juni jährte sich in Honduras zum zehnten Mal der Staatsstreich gegen den linksliberalen Präsidenten Manuel Zelaya. Der Putsch läutete den neoliberalen Rollback in Lateinamerika und eine neue Ära der Einmischungspolitik durch die USA ein. Privatisierung: Anlass für die Proteste Begleitet war der Jahrestag von zahlreichen Protesten. Seit Monaten gehen die Beschäftigten des Gesundheits- und des Bildungswesens auf die Straße. Sie protestieren ...
Moro-Leaks: Ehemann von Greenwald erhält Todesdrohungen
241
(Montevideo, 18. Juni 2019, la diaria/poonal).- Der Abgeordnete der Partei für Sozialismus und Freiheit PSOL für den Bundesstaat Rio de Janeiro, David Miranda, hat Todesdrohungen erhalten. Miranda ist seit 15 Jahren mit dem US-amerikanischen Journalisten Glenn Greenwald verheiratet, einem Gründungsmitglied des Onlinemediums „The Intercept Brasil“. Das Portal hat Anfang Juni Chatnachrichten zwischen dem jetzigen Justizminister Sérgio Moro und dem Staatsanwalt im Fall „Lava Jat...
Staatsanwaltschaft fordert 20 Jahre Haft für Expräsident Humala
44
(Montevideo, 9. Mai 2019, la diaria).- Der peruanische Expräsident Ollanta Humala, der das Land von 2011 bis 2016 regierte, und seine Frau, die führende Politikerin Nadine Heredia, sind die Hauptangeklagten bei der Untersuchung eines Korruptionsnetzes in Peru. In der zweiten Maiwoche erhob Staatsanwalt Germán Juárez gegen beide Anklage wegen des Verdachts der Geldwäsche. Sie sollen unerlaubt Gelder sowohl des Baukonzerns Odebrecht als auch aus illegalem Bergbau für ihre Wahlk...