Deutschland Lateinamerika Mexiko Nicaragua Uruguay Venezuela

onda-info 338


Hallo und Willkommen zum ONDA- INFO 338. Wir sind alle wieder da! Aus dem kalten Bolivien, aus dem verregneten Amsterdam, und aus dem ebenfalls verregneten Kreuzberg. Unsere Mitarbeiterin ist aus den Tiefen der Archive wieder aufgetaucht und weiter geht’s es mit Elan an neue Beiträge! Neues gibts vom geplanten Kanal in Nicaragua zu berichten. In Uruguay fand die Jährliche Demo zum Filtro statt, aus Anlass des zwanzigsten Jahrestages. Wir haben für Euch einen kleinen Rückblick auf die Ereignisse von 1994 zusammen geschnitten. Und wir stellen den mexikanischen Sänger Lengualerta vor, der zwar auf Reggae steht, aber trotzdem ein engagierter politischer Aktivist ist. Eine Nachricht zu Monsanto und eine zum Protest gegen Infrastrukturprojekte in Mexiko runden die Sendung ab.

CC BY-SA 4.0 onda-info 338 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Fotostrecke: Ein Aufschrei gegen Monsanto
74
(Buenos Aires, 19. Mai 2019, ANRed).- Am 18. Mai haben weltweit Demonstrationen gegen den multinationalen Konzern Monsanto stattgefunden. In 52 Ländern sind die Menschen auf die Straßen gegangen, auch in Argentinien versammelten sich Demonstrant*innen in mehreren Städten. Die Bilder zeigen die Proteste in Buenos Aires. [gallery size="full" columns="1" ids="27282,27281,27280,27279,27278,27277,27276,27275,27283"]
Präsidentschaftskandidat spielt xenophobe Karte
91
(Montevideo, 25 April 2019, la diaria).- Seit seinem Eintreten in die politische Arena wird Guido Manini Ríos, Ex-Armeechef und jetziger Vorwahlkandidat für die Präsidentschaft, sowohl aus dem Regierungslager als auch von den Oppositionsparteien kritisiert. Keine Ausnahme bildeten in dieser Hinsicht seine Aussagen über Migrant*innen, über die die Zeitung El Observador berichtet hatte. [Manini Ríos war bis zum 12. März 2019 Oberbefehlshaber der uruguayischen Armee und wurde vo...
Umweltschützer leben gefährlich. Zur Situation in Honduras.
163
Umweltaktivistinnen und -aktivisten leben gefährlich. Lateinamerika ist für sie weltweit die unsicherste Region. Ob im mexikanischen Bergland, im honduranischen Regenwald oder an der chilenischen Pazifikküste: Die Naturschutz-NGO Global Witness zählt in der Region jedes Jahr etwa 200 Morde an Personen, die sich für den Schutz der natürlichen Ressourcen stark machten – und verbunden damit häufig den Interessen großer Konzerne entgegentraten. Besonders brisant ist die Situation...
Systema Solar: Ein Loblied auf das Saatgut
60
(Bogotá, 17. Februar 2019, Colombia Informa).- „Pa’ Sembrar” (Zum Aussäen) ist ein Lied der kolumbianischen Musikgruppe Systema Solar. Das dazu gehörige Video wurde am 11. Februar veröffentlicht. Es wurde in Zusammenarbeit mit bäuerlichen Gemeinden in den Montes de María erstellt. Das Video würdigt und hebt das bäuerliche Leben als Grundpfeiler für die landwirtschaftliche Ernährungsautonomie hervor. Die Band Systema Solar kommt aus Barranquilla, dem nördlichen Kolumbien, und...
Gesetzesreform: Kriegsverbrecher bald auf freiem Fuß?
66
(Guatemala-Stadt, 25. Januar 2019, Nómada/ poonal).- Eine Gruppe Abgeordneter plant das Gesetz zur Nationalen Versöhnung zu reformieren und damit eine Generalamnestie für Ex-Militärs und Ex-Guerilla-Kämpfer zu erlassen, die während des internen bewaffneten Konflikts (1960-96) Verbrechen begangen haben. Das Thema ist komplexer als es zunächst erscheint. Wir erklären es anhand von fünf Fragen und Antworten. 1. Was ist das Gesetz zur Nationalen Versöhnung? Das Gesetz wurde 199...