Costa Rica Deutschland Kolumbien Lateinamerika Mexiko Panama

onda-info 335


hallo und willkommen zum Onda Info 335! Wir haben bei Hitze und beginnendem Sommerloch die Zeit genutzt drei Beiträge für Euch zu basteln. Der ständige Konflikt zwischen Windenergie-Unternehmen und indigenen Gemeinden in Oaxaca geht in die nächste Runde: Anfang Juli gab es Drohanrufe gegen eine Menschenrechtsorganisation. Amnesty International ist besorgt und ruft zu einer Urgent action auf, aber hört selber!

 

Wie das Weltklima retten und gleichzeitig die Wälder im globalen Süden schützen? Die Staatengemeinschaft diskutiert auf ihren jährlichen Weltklimakonferenzen über einen, scheinbar eleganten Mechanismus: REDD PLUS. Doch REDD steht in der Kritik, Wälder würden nicht geschützt, sondern zu Spekulationsobjekten degradiert. Und vor allem die indigenen Gemeinschaften sehen REDD mit größter Sorge.

 

Zum Schluss geht es mal wieder nach Kolumbien. Dort wird in großem Stil Kohle abgebaut und exportiert – unter anderem nach Deutschland, wo sie dann in Kohlekraftwerken zu schmutziger Energie verarbeitet wird. Über die Probleme mit kolumbianischen Kohle- und Goldminen und den Folgen interviewten wir Fernando Angulo, einen Aktivisten aus Bogota.

 

Viel Spaß beim Hören!

CC BY-SA 4.0 onda-info 335 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Yeni Navan – selbst verwaltete Kaffee-Produktion in Südmexiko Im südmexikanischen Oaxaca haben sich mehr als 900 kleine Kaffee-Produzenten zur Genossenschaft Yeni Navan zusammen geschlossen, um den Vertrieb ihres Bio-Kaffees in die eigene Hand zu nehmen. Wir haben nicht nur die Zentrale der Genossenschaft bei Oaxaca-Stadt besucht, sondern auch mit Produzent*innen in der abgelegenen Bergwelt der Cañada gesprochen. Wie diese ihre Kooperative sehen, erfahrt ihr in unserer ersten Audio-Slideshow.
Haiti: Parlament diskutiert ausdrückliches Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe (Montevideo, 20. Juli 2017, la diaria).- Der haitianische Senat diskutiert seit 18. Juli einen Gesetzesentwurf, der die Eheschliessung zwischen Personen gleichen Geschlechts verbieten würde, wie die Tageszeitung Le Nouvelliste und die Nachrichtenagentur Efe berichteten. Auch wenn diese Form der Verbindung in Haiti bereits illegal ist, zielt die Initative auf ein ausdrückliches Verbot der Homosexuellen-Ehe und deren strafrechtliche Verfolgung ab und ist Ausdruck der im Land he...
onda-info 408 Hallo und willkommen zum onda-info 408! Diese Sendung ist ein Special zum Thema Bildung in Mexiko. Mitte Mai gingen in ganz Mexiko Mitglieder der Lehrergewerkschaft CNTE auf die Straße und begannen die neue Streiksaison. Ihre wichtigste Forderung für den diesjährigen Arbeitskampf ist immer noch die Rücknahme der 2013 beschlossenen Bildungsreform. Warum diese Reform keine Zustimmung bei den Lehrern findet, beleuchten wir in einem bereits im letzten Herbst gesendeten Hinter...
Die Militarisierung Oaxacas und die Lehrer*innenschaft Kniffliger Hinterhalt Außerdem gerieten sie in eine sehr besondere Art von Hinterhalt. Als sie sich vor der Leitung der weiterführenden Bundesschule Nummer 64 präsentierten, um sich nach den Bedürfnissen der Schule zu erkundigen, legte der Schulvorstand eine sehr genaue Liste vor: zwei neue Aulen, 30 Computer, einen Kunstraum und Verkabelungspläne. Die Antwort der Gendarmerie fiel ablehnend aus. Zwar kündigte die Regierung die Bereitstellung von 1 Milliarde Pesos (derzeit etw...
„Blitzkrieg“ gegen die Lehrer*innen Militarisierung der Stadt Oaxaca Als ob die Lehrer*innen eine Bedrohung der nationalen Sicherheit wären, brachte der „Blitzkrieg” aus der Präsidentenresidenz „Los Pinos“ tausende Uniformierte nach Oaxaca: 4.000 Bundespolizisten und drei Brigaden der Militärpolizei mit jeweils 660 Truppenstärke. Hinzu kommen noch die 4.000 in der Militärzone stationierten Soldaten. Und als ob dies noch nicht genügte, ließ die Regierung strategische öffentliche Gebäude und Einrichtungen besetze...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.