Deutschland El Salvador Lateinamerika Mexiko

onda-info 311


ondainfo logoDas Community-Radio „Radio Victoria“ in El Salvador feiert 20. Geburtstag // Advertencia Lírica – Politischer Hip Hop aus Oaxaca // Rückschau zu Voranhörung des TPP-Mexiko zu Genmais in Oaxaca

 

Herzlich willkommen zum 311ten onda-info!

* Mit unserem ersten Beitrag gratulieren wir Radio Victoria aus El Salvador recht herzlich zu seinem 20jährigen Bestehen.

Obwohl das salvadorianische Mediengesetz nur kommerzielle und staatliche Radios kennt, gibt es diesen Monat etwas zu feiern im kleinsten Land Zentralamerikas. Denn vor zwanzig Jahren gründeten sich in El Salvador die ersten Community-Radios. Onda hat sich aus diesem Anlass bei Radio Victoria umgeschaut, das in der Provinz Cabañas vom Südhang der Bergkette sendet, die das Land von Honduras trennt. Radio Victoria versteht sich als die Stimme der Dörfer der Region und ist seit Jahren aktiv im Kampf gegen das Goldbergbauprojekt der kanadischen Firma Pacific Rim, das die ganze Ragion zu vergiften droht.“

* Anschließend werden wir nicht nur derm Hip Hop der Mexikanerin Mare Advertencia Lirika aus Oaxaca lauschen, sondern in einem kleinen Beitrag auch etwas über sie und ihr Leben erfahren.

* Die Musik stimmt uns auch gleich auf den letzten Beitrag ein. In Oaxaca fand Ende April eine Voranhörung des zivilgesellschaftlichen ,,Permanenten Völkertribunals“ (TPP), zur Kontaminierung mit Genmais statt. Die Verunreinigung einheimischer Maissorten ist in Mexiko ein wichtiges Thema.

Der ,,Angriff auf den Mais“, so Gemeinden und Wissenschaftler*innen, sei eine Menschenrechrechtsverletzung. Als Gutachter*in auf dem Tribunal war zum Beispiel die Trägerin des alternativen Nobelpreises, Vananda Shiva, dabei. Außerdem fragten wir Gerold Schmidt, der bei der mexikanischen Organisation CECCAM arbeitet, die sich sehr gegen Genmais engagiert, worum es bei dieser Voranhörung überhaupt ging.

CC BY-SA 4.0 onda-info 311 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Interview mit Radioaktivistin Laura Reyes aus Mexiko-Stadt
37
In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation und stellt ihre Musik vor: Traditionelle Klänge aus Veracruz verbindet sie mit feministischem Rap. Hört am Besten selber!
onda-info 451
75
Hallo und Willkommen zum onda-info 451! Wie immer beginnen wir mit Nachrichten: Drei kommen aus Mexiko, über die Ermordung von Sinar Corzo, eine Entschuldigung bei der Journalistin Lydia Cacho und - mal wieder - Massengräber in Mexiko. Eine weitere Nota gibt euch ein Update zum Machtkampf um die Kommission gegen die Straflosigkeit in Guatemala. In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation u...
Vor 90 Jahren: Massaker an den Arbeiter*innen der Bananenplantagen
159
(Medellín, 5. Dezember 2018, colombia informa).- Am 5. und 6. Dezember 1928 erschoss das kolumbianische Militär tausende Frauen, Männer und Kinder in der Gemeinde Ciénaga im nordkolumbianischen Bundesstaat Magdalena. Bekannt wurden die Morde als das „masacre de las bananeras“ (zu dt.: Massaker an den Arbeiter*innen der Bananenplantagen). Die Soldaten mordeten im Interesse des US-amerikanischen Unternehmens United Fruit Company. Der Bundesstaat Magdalena an der Karibikküste...
Radios Comunitarias und der Kampf gegen den Bergbau
42
Im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca wurden über 300 Bergbau-Konzessionen vergeben. Doch in vielen der betroffenen indigenen Gemeinden formiert sich Widerstand gegen den Abbau von Gold, Silber und anderen Erzen. Eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Minen spielen die "Radios Comunitarias" der Gemeinden.
Hinhörer: SDG 11 Lebenswerte Städte
6
Onda „Hinhörer“: Nachhaltige Entwicklungsziele in anderthalb Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Lebenswerte Städte