Argentinien Deutschland Europa Lateinamerika Nicaragua USA

onda-info 278 SPEZIAL – Pflanzenschutzmittel: Gesundheit oder Geschäft?


ondainfo logoHerzlich willkommen zum onda-info SPEZIAL 278!
Das Menschenrecht auf Gesundheit versus die Verwendung von Agrochemikalien ist dieses Mal unser Thema. Beiträge: Plantagenarbeiter*innen in Nicaragua / Das Ringen um das Herbizid Glyphosat in Argentinien und der EU

CC BY-SA 4.0 onda-info 278 SPEZIAL – Pflanzenschutzmittel: Gesundheit oder Geschäft? von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Agrarlobby läuft Sturm gegen Glyphosat-Verbot
219
(Rio de Janeiro, 9. August 2018, taz).- Brasilien ist seit dem Jahr 2008 Weltmeister im Einsatz von Agrargiften. Ein Fünftel aller Pestizide und Unkrautvernichtungsmittel weltweit werden über Feldern des südamerikanischen Landes versprüht. Jüngst belegte eine Studie die Auswirkungen für die Menschen in Brasilien: Obst und Gemüse sind extrem belastet, vor allem Tomaten und Paprika. Jeden Tag werden laut offiziellen Zahlen acht Menschen durch Pestizide vergiftet, wobei die Dunk...
onda-info 440
84
Hallo und willkommen zum onda-info 440! In Argentinien haben sich die Konservativen und Erzkatholiken im Senat noch einmal durchgesetzt: Am 9. August haben die Senatorinnen und Senatoren knapp gegen eine Liberalisierung des Abtreibungsgesetzes gestimmt. Doch für viele Argentinierinnen und Argentinier, die in den letzten Wochen für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen auf die Straße gingen, ist klar: ihre Bewegung lässt sich nicht mehr aufhalten; früher ode...
Soja-Anbaufläche wird deutlich ausgeweitet
59
(Asunción, 4. Juli 2018, base-is).- Der Soja-Anbau ist in Lateinamerika weiter auf dem Vormarsch. In Paraguay soll die Fläche in den kommenden Jahren um 5.000 Quadratkilometer wachsen. Dies ist dem Bericht „Perspectivas Agrícolas 2018 - 2027“ zu entnehmen, der von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ (OECD) sowie der FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, erstellt wurde. In Lateinamerika dürften von der ...
#revolución antitransgénico – Interview mit der Maya-Imkerin Leydy Pech über den Einsatz der Gemeinden gegen Gensoja
56
Von Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt/Berlin (Mexiko-Stadt/Berlin, 01. Dezember 2017, npl).- Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán setzen die Maya-Gemeinden ihren Kampf gegen den Anbau von Monsanto-Gensoja und die Zerstörung ihrer natürlichen Ressourcen fort. Ende September/Anfang Oktober schilderten die Maya-Imkerin Leydy Aracely Pech Martin aus dem Bundesstaat Campeche und die Agronomin Irma Catalina Gómez Gónzalez die Lage auf einer kleinen Rundreise durch Österreich u...
Der mexikanische Mais: Multinationaler Privatbesitz?
71
Von Antonio Turrent Fernández* (Mexiko-Stadt, 3. November 2017, la jornada).- In Kürze wird ein Bundeskammergericht über die Beibehaltung der Präventivmaßnahme entscheiden, die es dem mexikanischen Landwirtschaftsministerium Sagarpa und dem Umweltministerium Semarnat untersagt, neue Genehmigungen für den kommerziellen Anbau von Genmais auf freiem Feld zu erteilen sowie entsprechende Anträge während des Hauptverfahrens entgegenzunehmen. Das Verfahren ist Ergebnis einer ...