Argentinien

onda-info 216 spezial "In eigenem Namen – Travestis in Argentinien"


Weil alle guten Dinge 3 sind und wir die Sommermonate nutzen, um uns intensiver mit einzelnen Themen auseinanderzusetzen, gibt es heute das dritte onda-info-spezial in Folge. Es kommt dieses Mal aus Argentinien, genauer aus Buenos Aires.
Es erzählt von dem Leben und dem Kampf von Travestis – Menschen, die sich entschieden haben, nicht in einem der vorgegebenen zwei Geschlechter zu leben und die tagtäglich für die Anerkennung ihrer selbst gewählten Identität kämpfen….

Travestis in Argentinien – da flimmern bei vielen schnell Bilder durch den Kopf, bunte Bilder von glitzernden Shows, Männer, die als Frauen verkleidet Tango tanzen und vielleicht auch die Frage, ob es in einem so machistischen Land eigentlich nicht gefährlich ist, sich so anzuziehen…
Es ist schwer, die europäischen Vorstellungen beiseite zu lassen, die mit dem Begriff Travestie verbunden sind. Aber Travesti schreibt sich in Argentinien schließlich ohne e und bedeutet auch etwas ganz anderes…
Travestis in Argentinien sind sehr sichtbar, alleine dadurch, dass sie sich nicht für die Übernahme vorgegebener Geschlechterrollen entscheiden und offensiv ihre Identität leben. Die meisten tun das schon als Jugendliche – egal ob in armen Stadtvierteln von Buenos Aires wie Constitución oder im wohlhabenden Recoleta.
Viele haben sich organisiert. Es gibt mittlerweile einige Projekte, die sichtbar sind und zeigen, dass das Leben von Travestis sich nicht auf Prostitution oder Show reduzieren lässt, sondern so vielfältig ist, wie die Personen, die daran beteiligt sind. Um davon zu erzählen, haben wir uns im Großstadtdschungel von Buenos Aires auf die Suche begeben….

Die Musik kommt von Fátima, Sängerin aus dem argentinischen Mar del Plata, die wir ebenfalls für diesen Beitrag interviewt haben.
Ihre Musik könnt ihr auf folgender Seite hören:

Die bisherigen drei Ausgaben der Travesti-Zeitschrift "El Teje" könnt ihr komplett von der Seite des Kulturzentrums Rojas als PDF herunterladen:
http://web.archive.org/web/20050211042053/http://www.rojas.uba.ar:80/publicaciones/revistas/

CC BY-SA 4.0 onda-info 216 spezial "In eigenem Namen – Travestis in Argentinien" von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Repression gegen Demonstration für höhere Löhne in Buenos Aires
42
(Buenos Aires, 12. September 2019, anred).- Mit einem harten Einsatz gingen mindestens 500 Einsatzkräfte der Polizei von Buenos Aires am Nachmittag des 11. September gegen eine Demonstration sozialer und gewerkschaftlicher Organisationen vor. Ziel der Demonstration war es, 48 Stunden vor dem Ministerium für soziale Entwicklung zu campieren, da die Regierung von Mauricio Macri nach Meinung der Demonstrant*innen nicht auf die Forderung nach höheren Löhnen und Arbeitsplätzen rea...
onda-info 466
67
Hallo und Willkommen zum onda- info 466, Frisch übersetzt haben wir für Euch das neuste Werk von ondas großem Bruder, Matraca, ihr hört einen Livestream- Mitschnitt einer Veranstaltung im Sommer in Berlin mit Besuch aus Brasilien. Thema Lesbozide, Lesbenmorde, den auch die werden in Bolsonaros Brasilien immer mehr. Außerdem waren wir für Euch in Lateinamerika unterwegs, diesmal auf der Suche nach alternativen Transportmitteln. Wir suchten eine Alternative zu den überfül...
Ob das Gesetz kommt oder nicht: Wir machen weiter
54
In der Geschichte Lateinamerikas sind solidarische Gruppen und Bewegungen immer wieder dort, wo der Staat abwesend ist. Eine dieser Gruppen ist das Netzwerk Socorristas en Red. Socorrista heißt übersetzt so viel wie Retterin. Die Socorristas haben sich vernetzt um die fehlende Möglichkeit einer legalen, sicheren und kostenlosen Abtreibung in Argentinien aufzufangen. Immer wieder wurden in Argentinien in den letzten Monaten Fälle von vergewaltigten Mädchen bekannt, die dazu ge...
Lesbocidio en el Brasil de Bolsonaro: El reto de no callar
52
En el año 2008, ILGA –Asociación Internacional de Lesbianas y Gays– presentó un informe denunciando que 86 Estados miembros de Naciones Unidas todavía criminalizaban los actos sexuales consensuados entre personas adultas del mismo sexo. El panorama actual no ha cambiado mucho contabilizando, con la reciente incorporación de Brunei, a 8 países en total en los que se contempla la pena de muerte para castigar las relaciones homosexuales (Además del mencionado Brunei, Irán, Arabi...
Lesbocidio en el Brasil de Bolsonaro: El reto de no callar
121
El siguiente programa de Radio Matraca, es una apretada síntesis de la transmisión de Stream que realizamos el pasado 16 de junio de 2019 en Berlín. En el marco de la charla con dos activistas feministas de Brasil, representantes de CAMTRA, Casa da Mulher Trabalhadora de Rio de Janeiro. Ellas son:  Eleuteria Amora da Silva, coordinadora y fundadora de Camtra y,  Suane Felippe Soares, profesora en la Universidad de Rio de Janeiro. Compartiremos información sobre la historia...