Bolivien Brasilien Costa Rica Kuba Mexiko

onda-info 158


Viel vorgenommen hat sich die Bundesregierung für den G8-Gipfel in Heiligendamm: für schlappe 100 Millionen Euro lädt die mächtigste Frau der Welt die mächtigsten Männer der Welt zum Tee, sowie einige ausgewählte Zuhörer, darunter Mexico und Brasilien, die so schnell wie möglich in diesen illustren Kreis hinzustoßen wollen. "Wachstum und Verantwortung" lautet das diesjährige Motto dieser sinnlosen und überflüssigen Veranstaltung. Wachsen soll auch die Schar derjenigen mündigen Bürger*innen, die Verantwortung übernehmen wollen, um diesem Spektakel so schnell wie möglich ein Ende zu setzen.

Viel vorgenommen haben auch wir uns in diesem ondainfo 158. Die regelmäßige Berichterstattung über die Situation in Oaxaca liegt uns sehr am Herzen. Gerade weil die internationale Aufmerksamkeit, die die Ereignisse im Jahr 2006 hervorgerufen haben, offensichtlich noch nicht ausreicht. Repression und Verfolgung von Menschen, die sich für die Menschenrechte dort einsetzen, sind weiterhin an der Tagesordnung. Dazu hört ihr einen Beitrag über die Situation von politischen Gefangenen. Zwar ist Kuba in Sachen Menschenrechte auch nicht gerade ein Paradebeispiel -hinsichtlich der künstlerischen Vielfalt ist die Insel aber ein Leuchtturm in der gesamten Region. In die wunderbare Welt des Regisseurs Fernando Pérez führt uns ein Beitrag unserer Studentinnen ein. Zusätzlich gibt es noch ein exklusives Gedicht des Ethnologen und Schriftstellers Miguel Barnet. Und selbstverständlich gibt es auch Kurznachrichten, und zwar aus Brasilien, Costa Rica und Bolivien. Den mißlungenen Versuch Joseph Ratzingers, in Brasilien verlorenes Terrain bei den untreuen Schäfchen wieder gut zu machen, wollen wir nicht so einfach ignorieren. Dazu ein Kommentar.

Viel Spass und viele Anregungen wünschen Euch die ondistas…

CC BY-SA 4.0 onda-info 158 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

La garra Charrúa
96
"La garra Charrúa" es el siguiente programa de Radio Matraca. Fuimos a buscar pistas indígenas al interior profundo del Uruguay. En el Arroyo Salsipuedes grande, el 11 de abril de 1831 se desató la Masacre homónima contra el pueblo autóctono de ese país, los Charrúas. Buscando promover sociedades mas pacíficas e inclusivas para el desarrollo sostenible, deseando facilitar el acceso a la justicia para todas las personas, es que nos animamos a meternos con este mito tan uruguay...
Francisco Toledo ist tot
39
(Berlin, 10. September 2019, npl).- Am 5. September verstarb im südmexikanischen Oaxaca der Maler, Bildhauer und Menschenrechtsaktivist Francisco Toledo im Alter von 79 Jahren. Toledo war nicht nur einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler Mexikos, sondern auch ein großer Förderer der Kunst und Verteidiger der kulturellen Vielfalt im indigen geprägten Bundesstaat Oaxaca. Darüber hinaus setzte er sich Zeit seines Lebens für die Rechte der indigenen Bevölkerung ein, unter...
Kaffee-Kooperative im Süden Mexikos
67
(Berlin, 29. Mai 2019, npl).- Kaffee ist neben Erdöl eines der meist gehandelten Rohprodukte auf dem Weltmarkt. Die Preise für Rohkaffee werden an den Börsen der Industrieländer gemacht. Wenn die Preise fallen, können viele kleine Kaffeeproduzent*innen im globalen Süden kaum noch von ihrer Ernte leben. Doch selbst von steigenden Weltmarktpreisen profitieren sie kaum, denn die Gewinne werden dann von den Zwischenhändler*innen abgeschöpft. Um das zu umgehen, haben sich tausende...
Gedenktafel für Bety und Jyri in Mexiko-Stadt
66
(Oaxaca-Stadt, 8. Mai 2019, la minuta).- In einer symbolischen Aktion haben Vertreter*innen von Bürgerrechtsgruppen in Mexiko-Stadt Gedenktafeln vor der Landesvertretung des mexikanischen Bundesstaates Oaxaca und am Denkmal Estela de la Luz angebracht. Anlass war der neunte Jahrestag des Angriffs auf die humanitäre Karawane, die sich auf dem Weg in das damals belagerte Dorf San Juan Copala befand. Bei dem Angriff am 27. April 2010 wurden die Menschenrechtsverteidigerin Bety C...
Indigene Mobilfunkanlage mit Solarbetrieb in Oaxaca
44
(Mexiko-Stadt, 3. April 2019, desinformémonos).- Der Bürgerverband Telecomunicaciones Indigenas Comunitarias (TIC) hat am 30. März 2019 eine technische Mobilfunk-Lücke an drei Orten in Oaxaca geschlossen. Die Mikroregion Rincón El Alto im Bezirk Ixtlán de Juárez konnte so mit einem verbesserten Telefonnetz versorgt werden. Damit versorgen nun insgesamt 16 Gemeinde-Mobilfunkbetreiber mittlerweile 65 Gemeinden, vor allem in der Sierra Juárez und in der Region Mixteca. Der in...