Argentinien Bolivien Costa Rica Ecuador El Salvador Guatemala Peru

onda-info 152


Bemvindos ê bemvindas zum 152. ondainfo. Der Karneval ist gelaufen. Jecken und Sambistas sind allerseits im Alltag abgetaucht. In Deutschland rätselt man längst wieder über das ausbleibende weiße Wintermärchen. In Brasilien bereitet sich die Linke auf den Staatsbesuch ihres Lieblingsfeinds George W. Bush vor. Tristeca nao tem fim, felicidade sim! Die Tristez kennt kein Ende, die Heiterkeit leider schon!

So wie in den Nachrichten…

Schluss mit lustig zum Beispiel in Guatemala. Die rätselhaften Morde dreier salvadoreanischer Politiker auf einem guatemaltekischen Parkplatz beschäftigen seit Tagen die Medien Zentralamerikas.

In Bolivien dagegen reden alle vom Wetter. Anhaltende Überschwemmungen haben ganze Regionen verwüstet. Präsident Evo Morales musste den Ausnahmezustand verkünden.

In Ecuador kann Staatsoberhaupt Correa erstmal durchatmen. Der Machtkampf mit dem Kongress um eine wichtige Volksabstimmung scheint vorerst ausgestanden. Nun kommt vielleicht sogar eine neue Verfassung…

Um juristische Reformen geht es auch in unserem Beitrag zu Argentinien. In Buenos Aires hat ein lesbisches Paar die Gerichte und den Klerus herausgefordert: Ehe für alle soll es geben. Und auf ihrem weg zum Traualtar haben die beiden Frauen bereits unverhofft viel Unterstützung erhalten.

Im so friedlich beschaulichen Costa Rica ist die Lage innenpolitisch so angespannt wie selten zuvor: Die Auseinandersetzung um das CAFTA Freihandelsabkommen mit den USA spitzt sich zu. Vom landesweiten Streik-und Protesttag am 26. Februar berichtet unser Korrespondent Torge Löding.

Musik kommt diese Woche von:

> den She-Devils aus Buenos Aires
> Wagner Pá aus Brasilien
> den Vagos y Maleantes aus Caracas, Venezuela
und Lumumba aus Argentinien

CC BY-SA 4.0 onda-info 152 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Lesbocidio en el Brasil de Bolsonaro: El reto de no callar
7
En el año 2008, ILGA –Asociación Internacional de Lesbianas y Gays– presentó un informe denunciando que 86 Estados miembros de Naciones Unidas todavía criminalizaban los actos sexuales consensuados entre personas adultas del mismo sexo. El panorama actual no ha cambiado mucho contabilizando, con la reciente incorporación de Brunei, a 8 países en total en los que se contempla la pena de muerte para castigar las relaciones homosexuales (Además del mencionado Brunei, Irán, Arabi...
Lesbocidio en el Brasil de Bolsonaro: El reto de no callar
8
El siguiente programa de Radio Matraca, es una apretada sintesis de la transmisión de Stream que realizamos el pasado 16 de junio de 2019 en Berlín. En el marco de la charla con dos activistas feministas de Brasil, representantes de CAMTRA, Casa da Mulher Trabalhadora de Rio de Janeiro. Ellas son:  Eleuteria Amora da Silva, coordinadora y fundadora de Camtra y,  Suane Felippe Soares, profesora en la Universidad de Rio de Janeiro. Compartiremos información sobre la historia...
Kommentar | Getrübter Optimimus: Die neue Regierung in Mexiko
153
(Tlapa, 1. Juli 2019, Centro de Derechos Humanos de la Montaña Tlachinollan).- Der historische Wahlerfolg, den der amtierende Präsident Andrés Manuel López Obrador (AMLO) mit mehr als 30 Millionen Stimmen am 1. Juli 2018 erzielte, bedeutete einen Kurswechsel im Hinblick auf die strukturellen Reformen, die die Staatspräsidenten von Miguel de Madrid bis Enrique Peña Nieto vorangetrieben hatten. Am 2. Dezember 2012 hatten die größten Parteien, die Partei der Institutionalisierte...
onda-info 463
72
Hallo und Willkommen zum onda-info 463! Kurz vor dem Sommerloch präsentieren wir Euch ein randvolles onda- info, so dass wir Euch mit einigen Beiträge sogar auf in 2 Wochen vertrösten müssen.  Zu Besuch nach Berlin kommt die guatemaltekische HipHopperin Rebeca Lane. Dort wird sie am 4. Juli ein Konzert geben. Dazu interviewte sie Matraconda. Am 28 Juni war der 10. Jahrestag nach dem Putsch 2009 in Honduras. Anlässlich dessen hat onda Menschen aus der Opposition und sozialen ...
Honduras: Proteste zum 10. Jahrestag des Staatsstreichs
53
(Berlin, 1. Juli 2019, npl).- Ende Juni jährte sich in Honduras zum zehnten Mal der Staatsstreich gegen den linksliberalen Präsidenten Manuel Zelaya. Der Putsch läutete den neoliberalen Rollback in Lateinamerika und eine neue Ära der Einmischungspolitik durch die USA ein. Privatisierung: Anlass für die Proteste Begleitet war der Jahrestag von zahlreichen Protesten. Seit Monaten gehen die Beschäftigten des Gesundheits- und des Bildungswesens auf die Straße. Sie protestieren ...