Ecuador Guatemala Kolumbien Kuba Venezuela

onda-info 146


1. Venezuela: Untersuchung des Programms "Barrio Adentro"
Das Gesundheitsprogramm "Barrio Adentro" ist von der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PARO) untersucht worden. Der Erfolg dieses Programmes zur Basisversorgung über ein Netz von Artzpraxen – vor allem durch Ärzte aus Kuba – erklärt auch, warum Chavez wiedergewählt worden ist. Ein Arzt aus Berlin, der an der Studie beteiligt war, erzählt unter anderem, wie die Bevölkerung aktiv in das Programm einbezogen wird.
2. Kolumbien: Regierungsskandal um Paramilitarismus
In Kolumbien zieht der aktuelle politische Skandal immer weitere Kreise. Mehreren Abgeordneten der Regierungsparteien konnte Verbindungen zu den Paramilitärs nachgewiesen werden. Fernando Rendón (Dichter aus Medellín/Kolumbien und Träger des Alternativen Nobelpreises) und der Oppositions-Senator und M-19-Ex-Guerillero Gustavo Petro kommen zu Wort.
4. Guatemala: Zeugenschutzprogramm Carea
Es geht um das Zeugenbegleitprogramm von Carea, das seit 1992 besteht und bei dem Deutsche in Guatemala Zeugen von Bürgerkriegsverbrechen begleiten. Deren Arbeit wird immer wichtiger, da die Gewalt nach nur zehn Jahren Frieden wieder stark zunimmt. Eine Mitarbeiterin von Carea bericht, dass es im Nachbürgerkriegs-Guatemala nie Gerechtigkeit gegeben hat. Im Gegenteil sind die Paramilitärs nach wie vor aktiv und instrumentalisieren Jugendliche für Anfgriffe auf Menschenrechtler.
3. Ecuador: neuer Linkspräsident?!
Auch in Ecuador ist ein nationalistischer Linker gewählt worden, der sich gegen seinen milliardenschweren Konkurrenten durchsetzen konnte. Der Chavez-Freund will jedoch ausdrücklich keine Verstaatlichung, sondern Demokratisierung. Wir stellen Correa kurz vor und lassen Dr. Juan Fernando Terán von der Universität Simón Bolívar kurz zu Wort kommen.

MELDUNG
Bolivien: Agrarreform

MUSIK
Falsa Alarma und Autenticos Decadentes

HINWEIS
Die CD zum Alternativen Lateinamerikagipfel in Wien ist fertig. Siehe: www.npla.de

CC BY-SA 4.0 onda-info 146 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Wenn Gift drin ist, ist es kein Lebensmittel
36
Wenn Gift drin ist, ist es kein Lebensmittel – da gibt es für Gabriel und Andrea keine Diskussion. Die beiden leben und arbeiten auf der Chacra „La Bonita", einem kleinen Öko-Bauernhof in der Provinz Buenos Aires. Hier stellen sie Käse her, kochen Marmelade ein und versorgen sich und die Nachbarschaft mit nachhaltig produziertem Essen.  Eine Audio-Slideshow von Ximena Cosin und Christian Rollmann über den gelebten Widerstand gegen die industrielle Landwirtschaft.
Uruguay: Mehr Gemüse aus Bioanbau?
117
Gemüse aus konventionellem Anbau werden üblicherweise üppig mit Pestiziden behandelt - und diese sind bekanntermaßen umwelt- und gesundheitsschädlich. Trotzdem ist der Verzehr von Bioprodukten nur bei einer kleinen, meist mittelständigen Minderheit die Regel. Klar, Bio ist teurer. In Uruguay kommt hinzu, dass die meisten Bioprodukte nur schwer zu bekommen sind. Doch die Nachfrage steigt. Fälle von Gesundheitsbeschwerden durch den Pestizideinsatz im Land haben viele Menschen b...
Hinhörer: SDG 2 Kein Hunger
28
Onda „Hinhörer“: Nachhaltige Entwicklungsziele in wenigen Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Kein Hunger
onda-info 461
118
Hallo und willkommen zum onda-info 461! Diesmal gibt es ein Spezial und unsere Sendung dreht sich heute um Argentinien. Am 1. August 2017 starb der argentinische Aktivist Santiago Maldonado nach einem Polizeieinsatz. Die ungeklärten Umstände seines Todes brachten 300.000 Menschen auf die Straße und setzten die Regierung unter Druck. Jetzt konnten wir mit seinem Bruder Sergio sprechen, als dieser in Berlin zu Gast war. Argentinien ist weltberühmt für sein Rindfleisch. De...
Wenn die Kuh kein Gras mehr frisst. Industrielle Fleischproduktion in Argentinien
215
Argentinien ist weltberühmt für sein Rindfleisch. Und wegen seiner großen Fläche wird dem südamerikanischen Land nachgesagt, dass die Kühe dort ein glückliches Leben hätten. Wer kennt sie nicht, die Bilder von weidenden Herden in der argentinischen Pampa? Doch ist dieses Bild heute überhaupt noch aktuell? Christian Rollmann hat sich für onda auf die Suche nach den Pampa-Rindern gemacht und überprüft, inwieweit der Mythos dem Abgleich mit der Realität standhält. Die Radioreih...