Europa Kolumbien Lateinamerika Mexiko

onda-info 132


Hallo, Bienvenidos, Welcome zum inzwischen 132. Ondainfo. In Wien trafen sich Anfang Mai die Staats- und Regierungschefs der EU, Lateinamerikas und der Karibik. Zeitgleich organisierten die sozialen Bewegungen beider Kontinente einen Alternativgipfel, der selbst nach Einschätzung einiger bürgerlicher Zeitungen interessanter war als sein offizielles Pendant. Auch Onda und Radio Matraca waren in Wien, zusammen mit freien Radio-Kolleginnen und Kollegen aus Österreich, den Niederlanden, Spanien, Katalonien, Kroatien und Lateinamerika. Viele Beiträge rund um Wien könnt Ihr auf unserer Homepage oder auf der gemeinsamen Seite aller Radioprojekte in Wien anhören: www.radioforum.fm. In diesem Onda Info hört Ihr einen Rückblick, der sich vor allem mit dem Alternativgipfel beschäftigt. In einem zweiten Beitrag schauen wir noch einmal nach Mexiko, auf die brutalen Polizeiübergriffe in San Salvador Atenco. Ihr hört einen Bericht von einem unserer Ondistas, der die Ereignisse hautnah mitbekam. Zum Schluss schauen wir nach Kolumbien, in das Land Lateinamerikas mit der größten Zahl an Menschenrechtsverbrechen. Dort steht Alvaro Uribe Velez zur Wiederwahl als Präsident. Schaut man sich seine Amtszeit an, dürfte im Falle seines Wahlsieges auch in den nächsten vier Jahren kein Weg aus dem mittlerweile 50 Jahre andauernden Bürgerkrieg gefunden werden.
Musik kommt heute vorwiegend aus Kolumbien, von den mittlerweile exilierten Pasajeros und von Zona Marginal aus Cali.

CC BY-SA 4.0 onda-info 132 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar | Getrübter Optimimus: Die neue Regierung in Mexiko
156
(Tlapa, 1. Juli 2019, Centro de Derechos Humanos de la Montaña Tlachinollan).- Der historische Wahlerfolg, den der amtierende Präsident Andrés Manuel López Obrador (AMLO) mit mehr als 30 Millionen Stimmen am 1. Juli 2018 erzielte, bedeutete einen Kurswechsel im Hinblick auf die strukturellen Reformen, die die Staatspräsidenten von Miguel de Madrid bis Enrique Peña Nieto vorangetrieben hatten. Am 2. Dezember 2012 hatten die größten Parteien, die Partei der Institutionalisierte...
onda-info 463
73
Hallo und Willkommen zum onda-info 463! Kurz vor dem Sommerloch präsentieren wir Euch ein randvolles onda- info, so dass wir Euch mit einigen Beiträge sogar auf in 2 Wochen vertrösten müssen.  Zu Besuch nach Berlin kommt die guatemaltekische HipHopperin Rebeca Lane. Dort wird sie am 4. Juli ein Konzert geben. Dazu interviewte sie Matraconda. Am 28 Juni war der 10. Jahrestag nach dem Putsch 2009 in Honduras. Anlässlich dessen hat onda Menschen aus der Opposition und sozialen ...
Auf Tour in Europa: Rebeca Lane mit „Somos Guerreras“
210
Die Sängerin, Dichterin, Rapperin und Feministin Rebeca Lane ist auch im deutschspachigen Raum keine Unbekannte. Jetzt ist Rebeca Lane zurück in Europa. Diesmal präsentiert sie ihre neue Platte: "Somos Guerreras". Gemeinsam mit Rapperin Nakury aus Costa Rica und Audry Funk aus Mexiko wird sie am 4. Juli in Berlin spielen. Matraconda sprach mit der aus Guatemala stammenden Rebeca Lane am Telefon. Hier erzählte sie auch wie wichtig ihr der Unterschied ist zwischen Zentral - und...
„Ich werde nicht aufhören, zu kämpfen!“
45
Im Jahr 2019 sind in ganz Kolumbien bereits mehr als 50 Aktivistinnen und Aktivisten ermordet worden. Indigene, bäuerliche und soziale Aktivist*innen und vor allem Mitglieder der Nachbarschaftsräte sind Opfer dieser Mordwelle. Dazu kommt eine ebenfalls steigende Anzahl von Drohungen und Mordversuchen. Eine, die seit vielen Jahren mit diesen Drohungen leben muss, ist die Aktivistin, Lehrerin und Frauenrechtlerin Marta López Guisao. López wurde vor bald 30 Jahren zum ersten Mal...
Hinhörer: SDG 2 Kein Hunger
23
Onda „Hinhörer“: Nachhaltige Entwicklungsziele in wenigen Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Kein Hunger