Mexiko

Metro México – Für zwei Pesos durch die Klangwelten der Mega-Metropole


Mexiko's Metro geht weit über das hinaus, was der deutsche ÖPNV so zu bieten hat. Bis Mitternacht quietschen die Metallkisten aus den Sechziger Jahren auf achtzig Gummireifen pro Zug und auf neun Linien durch den Erdbeben gefährdeten, sandigen Untergrund oder sausen oberirdisch am allabendlichen Verkehrschaos vorbei. Die Stoßzeiten bringen umfassenden Körperkontakt und bisweilen Ohnmachtgefühle, die Lüftungen sind so laut wie kraftlos, die Hitze zwanzig Meter unter der Erde erinnert an eine Grubenfahrt, die Geräuschkulisse ist überwältigend.

CC BY-SA 4.0 Metro México – Für zwei Pesos durch die Klangwelten der Mega-Metropole von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Kommunale Oberstufen – Alternative zum staatlichen Bildungssystem
39
Das Leben auf dem Land erscheint jungen Mexikaner*innen zunehmend unattraktiv. Viele von ihnen wollen ihre Dörfer verlassen, um in der Stadt oder den USA ihr Glück zu suchen. Jungen Menschen eine Perspektive in ihrem Heimatort aufzuzeigen, haben sich die Kommunalen Oberstufen, eine selbstorganisierte Alternative zu staatlichen weiterführenden Schulen, zur Aufgabe gemacht.
Mord an Lesvy und Aidée: Demonstrantinnen fordern Gerechtigkeit
66
(Mexiko-Stadt, 3. Mai 2019, cimacnoticias).- Am 3. Mai hat sich zum zweiten Mal der Tag gejährt, an dem die damals 22-jährige Lesvy Berlin Rivera Osorio auf dem Gelände der Nationaluniversität UNAM getötet wurde. Mittlerweile ist ihr Exfreund Jorge Luis G. wegen Femizides angeklagt, doch dass es den Gerichtsprozess überhaupt gibt, ist allein dem mutigen Kampf von Lesvys Familie zu verdanken. Das hat die Generalstaatsanwältin der Stadt Mexiko, Ernestina Godoy Ramos, in einem ö...
Mexiko-Stadt: Flughafenbau weder in Atenco noch Texcoco!
215
(Oaxaca, 29. Oktober 2018, La Minuta/ poonal).- In der landesweiten Befragung über den Neuen Internationalen Flughafen Mexiko sprach sich eine Mehrheit für die „Instandsetzung des aktuellen Flughafens von Mexiko-Stadt und dem in Toluca aus sowie einem Neubau von zwei Flugpisten auf dem Luftstützpunkt Santa Lucía“. 310.000 (29 Prozent) wollten an dem Neubau des Flughafens in Texcoco festhalten, während 747.000 (70 Prozent) es vorzogen, eine Machbarkeitsstudie für den Standort ...
Junger Anarchist nach viereinhalb Jahren freigelassen
26
(Mexiko-Stadt, 12. Juni 2018, desinformémonos/poonal).- Der junge Anarchist Fernando Bárcenas aus Mexiko-Stadt wurde am 12. Juni nach viereinhalb Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Er war am 13. Dezember 2013 im Zusammenhang mit Protesten gegen die Preiserhöhung der Metro in Mexiko-Stadt festgenommen worden. Ihm wurde vorgeworfen, einen von Coca-Cola gesponserten Weihnachtsbaum angezündet zu haben. Dazu wurde er zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Dagegen w...
Erdbebenopfer in Oaxaca starten „Karawane der Vergessenen“
74
(Mexiko-Stadt, 16. April 2018, desinformémonos).- Etwa 500 Mitglieder der Zentralen Koordinierungsstelle für Geschädigte im Isthmus (Coordinadora General de Damnificados del Istmo) brachen als „Karawane der Vergessenen“ in Richtung Mexiko-Stadt auf. Sie fordern von den Bundesbehörden eine zweite Zählung, in der die 41 Gemeinden des Isthmus von Tehuantepec in Oaxaca mit einbezogen werden, die von den Erdbeben am 7. und 23. September 2017 in Mitleidenschaft gezogen wurden. D...