Deutschland Honduras

Menschenrechte in Honduras stärken – bei der Siemens-Hauptversammlung


Am 27. Januar findet in München die jährliche Siemens-Hauptversammlung statt. Kritische Aktionäre und Menschenrechtsverteidiger wollen dies nutzen, um auf Menschenrechtsverletzungen bei der Umsetzung von Projekten, an denen der Konzerns beteiligt ist, aufmerksam zu machen. Denn immer wieder werden Menschen bedroht und angegriffen, die sich gegen den Bau von Windparks oder Staudämmen auf ihrem Grund und Boden wehren. Und oftmals bleibt es nicht bei bloßen Drohungen oder tätlichen Angriffen. Sowohl in Mexiko, als auch in Guatemala und Honduras werden Gegner solcher Projekte umgebracht.

Aber warum wenden sich die Menschen in den oftmals verarmten, ländlichen Regionen dieser Länder so vehement gegen die Umsetzung vermeintlich ,,grüner“ Energieprojekte?

Onda wollte das genauer wissen und besuchte das abgelegene Lenca-Dorf La Tejera in der Region Río Blanco in Honduras. Hier soll ein Wasserkraftwerk entstehen. Die Turbinen dafür will das Siemens-Joint Venture Voith Hydro liefen.

CC BY-SA 4.0 Menschenrechte in Honduras stärken – bei der Siemens-Hauptversammlung von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Deutsche Bank soll zerstörerisches Wasserkraftprojekt in Chile retten Von Nils Brock NEIN zu ALTO MAIPOFoto: Telly Gacitua (CC BY-NC 2.0) (Berlin, 6. März 2018, npl).- Die Deutsche Bank machte in den letzten Wochen eher negative Schlagzeilen: ein schwacher Kurs, die vom Rückzug des chinesischen Großinvestors HNA verunsicherten Anleger*innen und eine 240 Millionen Dollar teure Vergleichszahlung wegen Zinsmanipulationen in den USA. Umso mehr müsste sich das Kreditinstitut freuen, ausnahmsweise mal als Retter in der Not gehandelt zu werden....
Mord an Berta Cáceres – 16 Monate später Von Erika Harzer Bruder am Grab von Berta Cáceres, Februar 2017 / Foto: © Erika Harzer (Berlin, 25. Juli 2017, npl).- Mitte Juni 2017 verkündete die honduranische Staatsanwaltschaft den baldigen Prozessbeginn gegen vier der acht Untersuchungshäftlinge im Mordfall Berta Cáceres. Die weit über ihre Landesgrenzen hinaus bekannte Feministin, Menschenrechts- und Umweltaktivistin und Anführerin des Rates der indigenen Völker von Honduras COPINH, war am 2. März 2016 in La Esp...
Siemens geht Nachfragen zu Menschenrechten aus dem Weg Vorstandsvorsitzender Joe Kaeser: Keine direkte Beteiligung von Siemens Siemens waren ausführliche Dossiers vorgelegt worden, in denen unter anderem die fehlenden freien, vorherigen und infomierten Konsulationen der betroffenen indigenen Gemeinschaften beschrieben sind. Außerdem werden illegale Landaneignungen und weitere kriminelle Machenschaften von Staudammbetreibern, die Verletzung der Menschenrechte auf Ernährung und Wasser, des Rechtes auf Leben, auf Meinungs- und Versa...
Siemens im Isthmus von Tehuantepec Siemens ist seit mehr als 120 Jahren in Mexiko aktiv Es geht nicht darum, ein Urteil über die Windmühlen zu fällen, sondern über die Betreiber dieser Giganten. Was die europäischen Windradunternehmen angeht so kennen wir ihre Namen. Eines, das von einem schäbigen Ort aus und fast anonym Millionen mit den Windkraftparks im Isthmus einstreicht, ist das deutsche Konsortium Siemens. Siemens gehört zu den großen kapitalistischen Global Playern. Laut seiner Darstellung auf de...
Windkraft in Oaxaca: Erste indigene Befragung mit Defiziten Recht auf Befragung gemäß ILO-Konvention 169 Im Isthmus von Tehuantepec werden bereits seit einigen Jahren große Windparks gebaut. Europäische Firmen wie Iberdrola, Acciona, ENEL, Siemens oder EDF produzieren dort Strom v.a. für vertraglich festgelegte Endabnehmer wie WalMart oder das Bergbauunternehmen Peñoles. Lokale indigene Organisationen und Zusammenschlüsse wie die Vereinigung der Indigenen Gemeinden der nördlichen Istmo-Region UCIZONI (Unión de Comunidades Indígenas de...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.