Chile

Chile: HidroAysén


Hidro, das heißt bekanntlich Wasser. Aysén ist eine Region im Süden Chiles. Beides zusammen, also  HidroAysén bedeutet sozialen Zündstoff. Denn hinter dem Namen HidroAysén verbringt sich eines der ambitioniertesten und umstrittensten Wasserkraftprojekte Lateinamerikas.

 

Was die einen als Traum aus Beton, Stahl und blauen Fluten feiern, nehmen viele Chilenen und Chileninnen inzwischen als autoritären Größenwahn wahr. Statt nachhaltiger Entwicklung befürchten viele nachhaltige Umweltschäden und Zwangsumsiedlungen. Statt begeisterten ,,Wasser Marsch“-Rufen schwappt dem Projekt inzwischen eine gewaltige Protestwelle entgegen. Und nicht nur gegen HidroAysén regt sich Unmut. Chile erwacht aus dem neoliberalen Schlummer, freut sich die Linke im Land, die Rufe nach einer Verfassungsänderung und kostenloser Bildung für Alle reißen nicht ab. Nichts im Leben sei umsonst, blafft die Regierung zurück, weigert sich zu verhandeln und beantwortet Demonstrationen lieber mit Tränengas und Wasserwerfern. Grund genug also für uns im Nachrichtenblock ein paar aktuelle Konflikte in Chile aufzugreifen. Es geht zunächst um die anhaltenden Bildungsproteste und einen geplanten Generalstreik. Zweitens berichten wir über den Polizeieinsatz in der Mapuche Siedlung Wente Winkul Mapu vom 17. August. Und schließlich geht es um den geplanten Kohletagebau auf Chiles viertgrößter Insel Isla Riesco. Danach folgt eine kleine Einführung in Sachen HidroAysén. Was genau soll da im Süden Chiles gebaut werden und was sind die Folgen. Anschließend werden wir mit unseren drei Studiogästen aus Chile das Thema ausführlich aus Sicht sozialer Bewegungen, indigener Aktivistinnen und Umweltgruppen aufrollen. Musik kommt diesmal von Chico Trujillo, Mamma Soul und Banda Conmoción. Und nun Ohren auf und ab…

 

 

 

CC BY-SA 4.0 Chile: HidroAysén von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Ley Antiterrorista en Chile – Radio Matraca. Entrevista con la abogada mapuche Natividad LLanquileo
91
Ley Antiterrorista en Chile - Radio Matraca. Entrevista con la abogada mapuche Natividad LLanquileo Invitada a varias charlas en Europa, la abogada y activista Natividad LLanquileo trajo la denuncia de la criminalización, persecución y - especialmente en los últimos meses - del asesinato de referentes políticos mapuches en Chile. En este marco, habla sobre la Ley Antiterrorista y su uso como herramienta legal de represión. Tratando de comprender cómo crear nuevas al...
Wir dokumentieren: Weiteres Verfahren im Fall Colonia Dignidad eingestellt
193
(Münster/Berlin, 22. Januar 2019, fdcl).- Die nordrhein-westfälische Justiz hat am 22. Januar ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Mordes gegen den ehemaligen Bewohner der Colonia Dignidad Reinhard Döring eingestellt. Das gegen Döring im August 2016 eingeleitete Verfahren wurde nach zweieinhalb Jahren ohne Anhörung des Beschuldigten und offensichtlich auch ohne Anhörung von verfügbaren Zeug*innen eingestellt. Gesprächsangebote, Hinweise und Anregungen von Menschenr...
onda-info 452
73
Hallo und Willkommen zum onda-info 452! Unser knallvolles Infomagazin startet jetzt mit einer Nachricht aus Brasilien von der erneuten, verheerenden Schlammlawine in Minas Gerais. Schon im November 2015 begrub eine gewaltige Schlammlawine in Brasilien mehrere Dörfer unter sich. Damals brach das Klärbecken einer Eisenmine, ebenfalls im Bundesstaat Minas Gerais. Einen ausführlichen Beitrag dazu findet ihr in unserem Archiv Fokus Menschenrechte 2016. Das onda-info geht wei...
Wir dokumentieren: Chile stellt ehemalige Geheimdienstzentrale in Haus der Colonia Dignidad unter Denkmalschutz
89
(Santiago de Chile/Parral, 21. Dezember 2018, fdcl).- Am 19.12.2018 hat der chilenische Nationale Denkmalrat CMN (Consejo de Monumentos Nacionales) ein Haus in der südchilenischen Stadt Parral unter Denkmalschutz gestellt, das die Colonia Dignidad dem chilenischen Geheimdienst DINA zur Verfügung gestellt hatte. Das Haus in der Straße Ignacio Carrera Pinto Nr. 262 diente zwischen 1974 und 1977 als Sitz der Geheimdienstbrigade der DINA, die für den Süden des Landes zuständig wa...
Indigene Pehuenche kämpfen für die Rettung der Araukarie
69
(Berlin, 15. Dezember 2018, poonal).- Die für Chile charakteristische Araukarie, eine uralte Baumart, ist infolge des Klimawandels und der Abholzung der Wälder vom Aussterben bedroht. In einem Bericht der französischen Nachrichtenagentur AFP erzählt der 63-jährige Ricardo Meliñir vom Kampf seines Volkes, der Pehuenche, für die wenigen ausgewachsenen Araukarien-Wälder, die in Chile noch übrig geblieben sind. Die Araukarie wurde vom chilenischen Staat 1976 zum Nationaldenkmal e...