Argentinien Lateinamerika

Als Zivi bei FM La Tribu, Buenos Aires


Simon macht Radio. In Buenos Aires. Als Zivi. Bei einem der wichtigsten Freien Radios des Kontinents: FM LA TRIBU. Was Simon dort macht und wie er dorthin gekommen ist, erfahrt Ihr in der folgenden Radiocollage. Der Beitrag ist der Auftakt zu einer Radio-Serie, in der wir freiwilliges Engagement in und für Lateinamerika portraitieren und Euch Tipps geben wollen, wie Ihr Euch auf unserem Lieblingskontinent engagieren könnt. Wer mehr über FM La Tribu erfahren möchte, kann auf deren Seite surfen: http://www.fmlatribu.com oder sich einen etwas älteren Onda-beitrag anhören: http://www.npla.de/onda/content.php?id=403 Weitere Infos zu EXPERIMENT e.V., der Entsendeorganisation, über die Simon in Buenos Aires ist, bekommt Ihr hier: http://www.experiment-ev.de Experiment e.V. ist seit aktiv (seit 1952 in Deutschland als gemeinnütziger Verein eingetragen) und ist der deutsche Vertreter eines international agierenden Dachverbandes, der Federation Experiment in International Living. Experiment e.V. ist als weltwärts-Entsendeorganisation anerkannt und bietet aktuell in verschiedenen Ländern Lateinamerikas eine Reihe von Stellen an (vor allem in Argentinien, Ecuador und Guatemala) Kontakt Experiment e.V. Gluckstrasse 1 53115 Bonn Manja Fleischer fleischer@experiment-ev.de Tel.: 0228/95722-19

CC BY-SA 4.0 Als Zivi bei FM La Tribu, Buenos Aires von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Community-Radios für den Frieden Community-Radios als friedensstiftende Maßnahme: In dem kolumbianischen Friedensvertrag, den die Regierung von Präsident Santos und die FARC-Guerilla im Dezember 2016 ausgehandelt haben, wird den partizipativen Sendern eine Menge zugetraut. Die Radios sollen helfen, die wirtschaftliche Entwicklung anzukurbeln und für mehr Teilhabe und kulturelle Vielfalt in der Gesellschaft sorgen. Doch wie steht es um diese Pläne? Wir haben uns bei kolumbianischen Radiomachenden umgehört. ...
onda-info 409 Hallo und willkommen zum onda-info 409! Wir haben gleich drei schicke Beiträge für euch! Kolumbien: Über 300 Seiten ist er dick, der Friedensvertrag, den die kolumbianische Regierung und FARC-Guerilla ausgehandelt haben. Doch der Weg zu einem wirklichem Frieden ist weit. Helfen sollen dabei  Community Radios. Wie das geht? Wir haben uns bei Radiomachenden vor Ort umgehört. Costa Rica: Das kleine Land lebt von seinem Öko-Image. Doch Dank Globalisierung und Freihandel ist C...
Demontage des Mexikanischen Mediengesetzes geht weiter Von Nils Brock (Mexiko-Stadt/Berlin, 18. April 2017, npl).- Indigene Gemeinden in Mexiko könnten in ihrem Recht auf Medienmachen bald empfindlich eingeschränkt werden. Auch das allgemeine Radio- und TV-Publikum, dem das reformierte Mediengesetz (LFTR) aus dem Jahr 2014 zumindest auf dem Papier “ein plurales und vielgestaltiges Programm” garantiert, soll diese Ansprüche verlieren. Das befürchten zumindest mehr als 30 mexikanische NGOs und Netzwerke, darunter die Organis...
Zehntausende gegen den Feminizid Die größte Kundgebung fand in Buenos Aires vor dem Kongressgebäude statt. Teilnehmende waren Überlebende der geschlechtsbezogenen Gewalt, sowie Freund*innen und Familienangehörige. Die Kampagne #NiUnaMenos ist im März dieses Jahres ins Leben gerufen worden, nachdem die 19-jährige Daiana García tot in einem Sack unter einer Brücke aufgefunden worden war. Sie war von dem 38-jährigen Juan Manuel Fígola ermordet worden, der sie als seine Freundin bezeichnet hatte und sich nach de...
Polizei geht gegen Straßenhändler*innen vor (Montevideo, 11. Januar 2017, la diaria).- Am 10. Januar kam es im Stadtteil Once in Buenos Aires zu heftigen Zusammenstößen zwischen Straßenhändler*innen und Sicherheitskräften, bei denen zwei Personen verhaftet und drei verletzt wurden. Verletzt wurden zwei Polizisten und ein Fotograf der Tageszeitung Crónica, der von einem großen Knallkörper getroffen wurde, während er von der Demonstration berichtete. Die Straßenhändler*innen protestierten gegen die Räumung ihrer Verkaufs...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.