Im Fokus: SDGs

SDGs – UN-Nachhaltigkeitsziele

Förderbutton SDGs 2019 - BMZ, BfdW

SDGs von Ahrensfelde bis Zacatecas: In mehr als 50 Beiträgen nehmen wir die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele unter die Lupe. Das Ganze natürlich mit unserem Fokus auf Lateinamerika und Deutschland: Armutsbekämpfung, alternative Energiegewinnung, Ernährungs- und Friedenssicherung, menschenwürdige Arbeit und Geschlechtergerechtigkeit, Zugang zu Bildung und Gesundheit, nachhaltige Städte und Infrastrukturmaßnahmen, Schutz der Umwelt und verantwortungsvoller Konsum.

Können wir die Ziele überhaupt noch erreichen?

Eines ist sicher: Deutschland sollte dabei mehr auf die indigenen Stimmen Lateinamerikas hören, als auf die Autoindustrie.
Seit Oktober 2018 hier:



Ecuador
Fokus: SDGs

Parlament berät über Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs

Das Parlament von Ecuador hat Anfang Januar über Pläne zu einer Lockerung des Abtreibungsverbots diskutiert. Diese sind Teil einer Initiative zur Reform des Strafrechts, zu der auch andere Themen wie die Bekämpfung von Korruption oder die Verwendung von Cannabis zu therapeutischen Zwecken gehören. In Ecuador erlaubt das aktuelle Recht die Abtreibung aus zwei Gründen: Wenn das Leben der Frau in Gefahr ist, oder wegen Vergewaltigung eine Frau mit einer Behinderung. Die Justizkommission des Parlaments ist nach längeren Beratungen zu einem Vorschlag über die Erweiterung der Gründe gekommen. […]


Kolumbien
Fokus: SDGs

Indigene gewinnen Prozess gegen Ölfirma

Kolumbianische Awá-Indigene in Puerto Asís, Department Putumayo sind direkt von der Erkundung und Ausbeutung von Erdölvorkommen der Ölfirma Colombia Energy betroffen, dennoch ist kein Abkommen mit dem Unternehmen zustande gekommen. Nach drei Jahren hat das kolumbianische Verfassungsgericht nun geurteilt, dass Colombia Energy innerhalb von sechs Monaten eine vorhergehende Befragung der indigenen Gemeinde La Cabaña durchführen muss. […]


Guatemala
Fokus: SDGs

Sieben Jahre Haft für Maya-Umweltschützer

Bernardo Caal Xol, Gemeindeführer der indigenen Maya-Q‘eqchi, wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er soll eine „Widerstandsbewegung“ gegen ein Wasserkraftprojekt am Río Cahabón im Department Alta Verapaz angeführt haben.  […]