npla - onda-info https://www.npla.de/ Halbstündiges Magazin von onda (www.npla.de), erscheint zweiwöchig. onda, das sind Reportagen, Magazinsendungen und Features über alles, was die lateinamerikanische Welt bewegt: indigene Rechte und Frauenmorde in Mexiko ebenso wie queerer Cumbia aus Argentinien oder Ökotourismus in Costa Rica. Dabei arbeitet onda eng mit lateinamerikanischen Korrespondent*innen und nichtkommerziellen Radionetzwerken aus dem gesamten Subkontinent zusammen. Alte Radiohasen, Lateinamerika-Heimkehrer*innen, Erwerbslose und NachwuchsjournalistInnen: es ist diese Mischung, die dafür sorgt, dass das Programm genau so bunt und hintergründig ist wie die Autor*innen selbst. Wed, 28 Oct 2020 08:28:47 +0000 de © 2015 Nachrichtenpool Lateinamerika Nachrichtenpool Lateinamerika Nachrichtenpool Lateinamerika Halbstündiges Magazin von onda (www.npla.de), erscheint zweiwöchig. onda, das sind Reportagen, Magazinsendungen und Features über alles, was die lateinamerikanische Welt bewegt: indigene Rechte und Frauenmorde in Mexiko ebenso wie queerer Cumbia aus Argentinien oder Ökotourismus in Costa Rica. Dabei arbeitet onda eng mit lateinamerikanischen Korrespondent*innen und nichtkommerziellen Radionetzwerken aus dem gesamten Subkontinent zusammen. Alte Radiohasen, Lateinamerika-Heimkehrer*innen, Erwerbslose und NachwuchsjournalistInnen: es ist diese Mischung, die dafür sorgt, dass das Programm genau so bunt und hintergründig ist wie die Autor*innen selbst. Nachrichtenpool Lateinamerika webmaster@npla.de clean https://www.npla.de/wordpress/wp-content/uploads/2019/09/onda-info-2019.png npla - onda-info https://www.npla.de/ https://wordpress.org/?v=5.5.1 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ onda-info 497 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-497/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-497 Tue, 20 Oct 2020 14:18:27 +0000 poonal (npla) https://www.npla.de/?p=34563 Massenproteste,Neoliberalismus,Schulden Hallo und willkommen zum onda-info 497.

Auch diese Sendung ist wieder randvoll, vor allem mit zwei Beiträgen:

Im August fand ein virtuelles Forum über die Protestbewegungen in Lateinamerika statt. Insbesondere Ecuador und Chile erlebten seit Herbst 2019 große Proteste, während es in Brasilien hingegen keine größere Protestbewegung gab. Verbunden sind die unterschiedlichen Aktivist*innen dadurch, dass sie mit Sorge auf die demokratischen Strukturen ihrer Länder blicken.

Der zweite Beitrag befasst sich mit der Schuldenkrise in Lateinamerika. Jüngstes Beispiel ist Argentinien, das im April 2020 schon wieder seine Zahlungsunfähigkeit erklären musste. Wir sprechen über die Ursachen und den Umgang mit der Verschuldung, über Zinsen, die Verzögerung der Schuldenkrisen durch immer neue Kredite und den Umschwung zur neoliberalen Wirtschaftspolitik.

Doch zunächst hört ihr ein paar Worte zum Wahlsieg der MAS in Bolivien und eine Nachricht über die Verhaftung des ehemaligen mexikanischen Veteidigungsministers Cienfuegos.

Eine interessante halbe Stunde wünschen wir vom onda-info.

]]>
clean no 30:00 poonal (npla)
onda-info 496 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-496/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-496 Tue, 06 Oct 2020 13:38:30 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=34379 Community Medien,Gerechtigkeit,Jugend,Menschenrechte Von ondistas

Hallo und willkommen zum onda-info 496.

Vor wenigen Tage flatterte aus El Salvador der aktuelle Newsletter von Radio Victoria in unseren virtuellen Briefkasten. Er stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 27-jährigen Bestehen des Senders. Wir haben für Euch in das aktuelle Programm hinein gehört. Wie das aussieht erfahrt Ihr in unserem onda-Reinhörer zu Radio Victoria. Mehr über die Entstehungsgeschichte des Senders könnt ihr in diesem Beitrag von Markus Plate erfahren.

Unser zweiter Beitrag führt uns ganz in die Nähe unseres Studios. Denn in Berlin Prenzlauer Berg lebt seit sieben Jahren Luis Estaban Kyburg, Ex-Militär aus Argentinien, dem dort schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden. Der Strafverfolgung entzog sich Kyburg, der auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, durch Flucht nach Deutschland. Mitte September besuchten Angehörige von Opfern der Militärdiktatur Kyburg an seinem Wohnort in Berlin. Radio Onda war dabei.

Wir wünschen eine interessante halbe Stunde.

Euer onda-info Team.

]]>
clean no 30:00 onda (npla)
onda-info 495 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-495/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-495 Wed, 23 Sep 2020 18:16:26 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=34233 Flucht,Kooperativen,Protest,Straflosigkeit Hallo und herzlich Willkommen zum onda-info Nummer 495,

In der heutigen bunt gemischten Sendung haben wir zuerst einen Beitrag zur Escrache-Demonstation gegen Luis Esteban Kyburg für euch. Wegen schweren Menschenrechtsverbrechen während der argentinischen Militärdiktatur wird der Ex-Marineoffizier mit internationalem Haftbefehl gesucht doch seit Jahren durch seine deutsche Staatsbürgerschaft geschützt. Seit Kurzem ist bekannt, dass der Deutschargentinier im Berliner Prenzlauer Berg lebt. Demonstrant*innen fordern die sofortige Auslieferung und Gefängnis für den Exoffizier.

Der menschenverachtende politische Umgang mit Flucht an den Grenzen Europas hat seit dem Brand in dem Lager in Moria einen weiteren Höhepunkt erreicht. Zu diesem Anlass bringen wir ein kurzes Interview mit einem deutschen Mitarbeiter des Alarm Phones.

Außerdem haben wir einen Beitrag über Kooperativen in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern und ihre Situation unter Covid-19 für euch. Mitglieder verschiedener Kooperativen reflektieren die Notwendigkeit eines nachhaltigeren Umgangs mit Ressourcen.

Zum Abschluss hören wir einen Ausschnitt aus der neuen Podcast-Reihe „Ohren auf Lateinamerika“ die in Zusammenarbeit des FDCL, der Lateinamerika Nachrichten und dem Nachrichtenpool Lateinamerika entsteht. In der ersten Folge geht es um Venezuela und die medial oft vernachlässigte Anden- und Amazonasregion, die kritische Ernährungslage, Polizeigewalt, sowie die hoffnungsvollen Rolle sozialer Bewegungen.

Informative und abwechslungsreich 30 Minuten wünscht euch euer

onda-info-Team

]]>
clean no 29:57 onda (npla)
onda-info 494 – Chile 1970/2020 Spezial https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-494/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-494 Tue, 08 Sep 2020 21:41:42 +0000 Nils Brock https://www.npla.de/?p=34028 Flucht,Kooperativen,Protest,Straflosigkeit Hallo und Herzlich Willkommen zum onda-info 494. Heute mal wieder mit einem Especial, oder besser gesagt einer Zeitreise. Wir drehen kräftig an der Uhr und begeben uns 50 Jahre zurück, ins Chile der Unidad Popular.

Los geht es mit einem Interview. In den letzten zwei Jahren hatte sich beim Nachrichtenpool Lateinamerika ja ein Recherchekollektiv eingenistet, Allendes Internationale. Die haben dutzenden Zeitzeugen aus aller Welt aufgespürt, die im Chile Allendes gelebt und gewirkt haben. Und heute wenden wir diesen biographischen Ansatz mal auf die Macher an: der Anthropologe Álvaro Garreaud hat als Kind die Unidad Popular miterlebt. Wir fragen nach, an was er sich erinnert und was die damalige Zeit für eine Bedeutung für die aktuellen sozialen Bewegungen hat – in Chile und der Welt.

Danach schauen wir mit einigen Zeitzeugen gemeinsam zurück. In einer vielstimmigen Collage zeichnen wir Wege ins Chile der Unidad Popular nach. Welche persönlichen und gesellschaftlichen Ziele trieben diese Menschen in das schmale Land hinter den Anden? Was haben sie in Chile gemacht und was hat Chile mit ihnen gemacht?

Und wir sprechen mit Geanina Zagal, Politikerin und Feministin, die derzeit wie viele Chileninnen und Chilenen für eine neue Verfassung kämpft. Am 25. Oktober soll darüber abgestimmt werden. Liegt hierin der Schlüssel für ein gerechteres Miteinander?

Viel Spaß beim Hören und nicht vergessen: Venceremos!

]]>
clean no 30min Nils Brock
onda-info 493 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-493/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-493 Mon, 24 Aug 2020 18:57:41 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=33808 Covid-19,Gewaltsames Verschwindenlassen,Menschenrechte,Umweltschutz Von ondistas

Hallo und willkommen zum Onda-Info 493.

Unsere heutige Sendung steht ganz im Zeichen der Menschenrechte, besser gesagt der Verletzung fundamentaler Menschenrechte. Wir beginnen mit einem Beitrag aus Honduras. Aufgrund der hohen Infektionsgefahr mit dem Corona-Virus in den überfüllten Gefängnissen hat die honduranische Justiz damit begonnen, Strafgefangene zu entlassen. Während so korrupte Politiker*innen vorzeitig auf freien Fuß kommen, bleiben Umweltschützer*innen weiterhin unter menschenunwürdigen Bedingungen in Haft.

Der 30. August ist der internationale Tag für die Opfer des gewaltsamen Verschwindenlassens. In unserem zweiten Beitrag beleuchten wir, warum vor allem Migrant*innen Opfer dieses grausamen Verbrechens werden und was der globale Norden damit zu tun hat.

Doch zuvor noch eine Nachricht aus Honduras, wo mit juristischen Winkelzügen versucht wird, dass Verantwortliche für die Ermordung der Menschenrechtsverteidigerin Berta Cáceres straffrei bleiben.

]]>
clean no 29:56 onda (npla)
onda-info 492 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-492/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-492 Wed, 12 Aug 2020 10:17:20 +0000 poonal (npla) https://www.npla.de/?p=33643 Alvaro Uribe,Amazonas,Covid-19,Pressefreiheit Hallo und willkommen zum onda-info 492!

Bei der hochsommerlichen Hitze steht auch dieses onda-info wieder ein wenig im Schatten des Coronavirus.

Wahrscheinlich habt ihr schon mitgekriegt, dass die Coronapandemie mit all ihren Folgen ein großes Problem für die Menschen in Lateinamerika ist – auch und vor allem im Amazonasgebiet. Denn dass die Ausbreitung so schnell voranschreitet, ist auch ein Kommunikationsproblem. Gerade in indigenen Gemeinden fehlt es zudem an Telefon- oder Internetverbindungen, um möglichst kontaktlos am sozialen Leben teilzunehmen. Wir haben uns umgehört, wie die Bewohner*innen des Amazonasgebietes versuchen, ihre Gemeinden zu stärken und zu schützen.

In Chile gelten starke Ausgangsbeschränkungen – offiziell, um die Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden. Die Regierung Piñera hat aber auch die Aktivitäten alternativer Medien und kritischer Reporter*innen massiv beschränkt. Dadurch hat sie das Recht auf öffentliche Meinungsäußerung und die Pressefreiheit stark eingeschränkt. Zu spüren bekommen hat das der Reporter Carlos Escobar vom Radio Plaza de la Dignidad. Er filmte am 31. Juli seine eigene Verhaftung und erzählt von den massiven Einschüchterungen kritischer Medien in Chile.

Abgerundet wird das Ganze mit Nachrichten aus Kolumbien, Mexiko, Guyana und Chile.

Eine interessante halbe Stunde wünschen wir vom onda-info.

]]>
clean no 29:59 poonal (npla)