npla - onda https://www.npla.de/ onda, das sind Reportagen, Magazinsendungen und Features über alles, was die lateinamerikanische Welt bewegt: indigene Rechte und Frauenmorde in Mexiko ebenso wie queerer Cumbia aus Argentinien oder Ökotourismus in Costa Rica. Dabei arbeitet onda eng mit lateinamerikanischen Korrespondent*innen und nichtkommerziellen Radionetzwerken aus dem gesamten Subkontinent zusammen. Alte Radiohasen, Lateinamerika-Heimkehrer*innen, Erwerbslose und NachwuchsjournalistInnen: es ist diese Mischung, die dafür sorgt, dass das Programm genau so bunt und hintergründig ist wie die Autor*innen selbst. Thu, 29 Jul 2021 14:05:13 +0000 de © 2015 Nachrichtenpool Lateinamerika Nachrichtenpool Lateinamerika Nachrichtenpool Lateinamerika onda, das sind Reportagen, Magazinsendungen und Features über alles, was die lateinamerikanische Welt bewegt: indigene Rechte und Frauenmorde in Mexiko ebenso wie queerer Cumbia aus Argentinien oder Ökotourismus in Costa Rica. Dabei arbeitet onda eng mit lateinamerikanischen Korrespondent*innen und nichtkommerziellen Radionetzwerken aus dem gesamten Subkontinent zusammen. Alte Radiohasen, Lateinamerika-Heimkehrer*innen, Erwerbslose und NachwuchsjournalistInnen: es ist diese Mischung, die dafür sorgt, dass das Programm genau so bunt und hintergründig ist wie die Autor*innen selbst. Nachrichtenpool Lateinamerika webmaster@npla.de clean https://wordpress.org/?v=5.7.2 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ onda-info 517 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-517/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-517 Wed, 28 Jul 2021 16:38:44 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=38353 Erinnerung,Humboldtforum,Musik,Napalpí,Tulum,Umweltschutz Von ondistas

Hallo Zusammen zum sommerlichen onda-info Nr. 517,

In Argentinien stellt Erinnerungsarbeit aus Sicht indigener Gruppen eine wichtige Säule im Kampf um Sichtbarmachung ihrer gewaltvollen Geschichte in den ehemaligen Kolonien dar. Wir hören eine Nachricht zur Erinnerung an das Massaker von Napalpí aus dem Jahr 1924.

Doch auch vor unserer Haustür ist Erinnerungspraxis ein umkämpftes Feld. In der Mitte Berlins wurde am 20. Juli das Humboldtforum eröffnet, das von verschiedenen Gruppen seit Jahren als koloniale Schatzkammer kritisiert wird. Zu diesem Thema hören wir eine Soundcollage namens „Defund Humboldforum“ der Coalition of Cultural Workers against Humboldtforum/Decolonize Berlin/Barazani Berlin.

Nachdem wir zu einer Cumbia der Berliner Band Tiki Tiki Ding Dong die Gedanken etwas schweifen lassen können, kommen wir zu einem Beitrag aus dem Nationalpark Tulum in Mexiko. Dort wird durch Massentourismus, Luxus-Hotels und Bodenspekulation das einzigartige Ökosystem der Mangroven vernichtet.

Am Ende wirds nochmal musikalisch, mit einem Beitrag vom August 2018, als der indigene Chor Chelaalapi gemeinsam mit dem DJ Lagartijeando den Berliner Club Maze zum Beben brachte..

Damit wünschen wir euch eine abwechslungsreiche Sendung,

euer onda-info team

 

]]>
clean no 30:01 onda (npla)
Verfassungskonvent in Chile – Diskussion mit Protagonistinnen https://www.npla.de/thema/tagespolitik/verfassungskonvent-in-chile-diskussion-mit-protagonistinnen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=verfassungskonvent-in-chile-diskussion-mit-protagonistinnen Fri, 16 Jul 2021 09:40:01 +0000 Ute Löhning https://www.npla.de/?p=38201 Elisa Loncon,Feminismus,Neoliberalismus,Sophia Boddenberg,Verfassungskonvent Von Ute Löhning

25. Mai 2021: Diskussionsveranstaltung „Die Revolte in Chile und der Weg zu einer neuen Verfassung“

Am 4. Juli trat in Chile erstmalig der Verfassungskonvent zusammen, das Gremium, das in den kommenden Monaten eine Neue Verfassung für Chile schreiben wird. Die Sitzung war begleitet von Demonstrationen auf der Straße und endete mit einer historischen Entscheidung: die 155 Mitglieder wählten die Mapuche-Vertreterin Elisa Loncón Antileo zu ihrer Präsidentin. Ihr hört zunächst Auszüge aus der bewegten Antrittsrede Elisa Loncóns und im Anschluss einen Zusammenschnitt aus unserer Diskussionsveranstaltung „Revolte in Chile und der Weg zu einer neuen Verfassung“.

 

Am 25. Mai hatten wir mit der Journalistin Sophia Boddenberg, der in den Verfassungskonvent gewählten Mapuchevertreterin Natividad Llanquileo und der Kandidatin der feministischen Dachorganisation CF8M für den Verfassungskonvent Karina Nohales über die Wahl zum Verfassungskonvent, Perspektiven für den verfassungsgebenden Prozess und die Chancen für eine Abkehr vom Neoliberalismus diskutiert. Diese Veranstaltung war eine Kooperationsveranstaltung mit dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika, den Lateinamerika Nachrichten, dem Cabildo Berlin und Nachrichtenpool Lateinamerika.

 

 

]]>
clean no 11:07 Ute Löhning
onda-info 516 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-516/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-516 Tue, 13 Jul 2021 16:24:54 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=38163 Berta Cáceres,Ernährung,Verfassungskonvent Von ondistas

Hallo und willkommen zum onda-info 516. Heute nehmen wir Euch mit auf eine Reise durch den ganzen Kontinent. Unser erster Beitrag führt uns sowohl in den Norden Lateinamerikas, nach Mexiko, als auch in den tiefen Süden, nach Chile. In beiden Ländern sollen Lebensmittelkennzeichnungen, sogenannte Etiquetas, dabei helfen die zunehmende Verbreitung von Übergewicht und Diabetes einzudämmen. Die auffälligen Warnhinweise könnten sich auch als eine wichtigen Waffe im Kampf gegen Covid-19 erweisen. Denn für übergewichtige und an Diabetes erkrankte Personen besteht ein hohes Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes.

In Chile löste eine Fahrpreiserhöhung vor zwei Jahren eine landesweite Protestwelle gegen die desolate Sozialpolitik aus. Eine zentrale Forderung der Demonstrierenden war die Ersetzung der aus der Zeit der Diktatur stammenden Verfassung durch eine demokratische. Anfang Juli hat der Mitte Mai gewählte Verfassungskonvent seine Arbeit aufgenommen. In einer historischen Wahl wurde die Mapuchevertreterin Elisa Loncón zur Präsidentin des Gremiums bestimmt. Zur Zusammensetzung des Verfassungskonvents und zu Perspektiven dieses Prozesses hört Ihr Ausschnitte aus einer Diskussionsveranstaltung, welche der NPLA in Kooperation mit anderen Initiativen im Mai organisiert hat. Zu Wort kommen darin die Journalistin Sophia Boddenberg, die Feministin Karina Nohales und die Mapuchevertreterin Natividad Llanquileo.

Doch zu Beginn der Sendung noch eine Nachricht aus Honduras, wo ein weiterer Tatbeteiligter an der Ermordung der Umweltschützerin Berta Cáceres schuldig gesprochen wurde.

Eine interessante halbe Stunde wünschen wir vom onda-info.

]]>
clean no 30:00 onda (npla)
Warnhinweise gegen Diabetes und Übergewicht https://www.npla.de/thema/arbeit-gesundheit/warnhinweise-gegen-diabetes-und-uebergewicht/?pk_campaign=feed&pk_kwd=warnhinweise-gegen-diabetes-und-uebergewicht Sun, 11 Jul 2021 11:27:58 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=38126 Covid-19,Diabetes,Ernährung Von Miriam Flores & Knut Hildebrandt

Doppelte_Frontseite
Lebensmittelverpackungen mit Doppelter Frontseite
Foto: Miriam Flores

Diabetes Mellitus zählt zu einem der wichtigsten Risikofaktoren bei einer Covid-19-Erkrankung. In Mexiko litt jeder dritte Verstorbene an dieser Vorerkrankung. Aber auch andere, durch falsche Ernährung verursachte Krankheiten sind unter den Pandemie-Opfern verbreitet. Fast die Hälfte der Verstorbenen litten an Bluthochdruck und rund ein Fünftel an Übergewicht. Aber auch im Rest von Lateinamerika leiden viele Menschen an Krankheiten, die durch ungesunde Ernährung verursacht werden. Vielleicht ist ja die Pandemie Anlass, sich dem Thema stellen. Ein Anfang ist gemacht. Wir haben uns in Chile und Mexiko umgehört.

]]>
clean no 8:01 onda (npla)
Traum geplatzt – Deutschlands Zugriff auf Lithium vor dem Aus? https://www.npla.de/thema/umwelt-wirtschaft/traum-geplatzt-deutschlands-zugriff-auf-lithium-vor-dem-aus/?pk_campaign=feed&pk_kwd=traum-geplatzt-deutschlands-zugriff-auf-lithium-vor-dem-aus Wed, 07 Jul 2021 09:59:48 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=38023 Elektromobilität,Lithium Von Jule Giessler, Steffi Wassermann

Lithiumberg, Salar de Uyuni Foto:Alexander Schimmeck

Der Klimawandel wird immer drängender und Alternativen müssen her. Die deutsche Politik setzt bei ihren Klimazielen auf E-Mobilität. Diese sei schließlich umweltfreundlicher. Die Frage ist nur, für wen. Denn auch das Lithium, das für den Bau von batteriebetriebenen Fahrzeugen benötigt wird, muss erst einmal gewonnen werden. Bolivien spielt dabei zukünftig eine zentrale Rolle, da es über die weltweit größten Lithiumvorkommen verfügt. Doch, ob Deutschland dank eines mittelständischen Unternehmens aus Baden-Württemberg auch ein Stück vom begehrten Kuchen abbekommt, bleibt fraglich…

]]>
clean no 9:25 onda (npla)
onda-info 515 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-515/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-515 Wed, 30 Jun 2021 17:17:39 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=37953 EZLN,Lithium,Paro nacional,Pedro Castillo Hallo und willkommen zum onda-info 515. Wir haben Notas über einen skurrilen Wahlsieg im mexikanischen Oaxaca, den Rücktritt des brasilianischen Umweltministers und über die Ankunft der ersten Delegation der Zapatist*innen in Europa.

In Peru hat der linke Außenseiter Pedro Castillo die Präsidentschaftswahlen knapp gewonnen. Die rechte Opposition erkennt seinen Wahlsieg jedoch nicht an. Lola erklärt uns, was gerade in Peru passiert.

Lithium spielt bei der E-Mobilität eine zentrale Rolle, auf die auch Länder wie Deutschland zukünftig verstärkt setzen wollen. Bolivien verfügt über die weltweit größten Lithium-Vorkommen. Doch die bereits beschlossene deutsche Beteiligung am Abbau bolivianischen Lithiums ist nach dem Putsch und der Wahl der inzwischen amtierenden Regierung wieder unklar. Boliviens Präsident Luis Arce will zwar die unterbrochenen Verhandlungen wiederaufnehmen. Doch unter den neuen Partnern sollen Unternehmen aus Russland, China und den USA sein – aus Deutschland hingegen nicht.

Zum Hintergrund der Bedeutung von Lithium und der ursprünglich geplanten Beteiligung des deutschen Unternehmens ACISA findet ihr auf unserer Website und im onda-info 488 den Beitrag: Lithium – Trauma ohne Ende.

Aus unserer unregelmäßigen Reihe onda-history gibt es aus aktuellen Anlass einen Beitrag über die zapatistische EZLN von 2003. Damals hatten die Zapatistas gerade ihre Verwaltungssiedlungen, die sogenannten Caracoles gegründet.

Zum Abschluss hören wir mal was ganz anderes: Den Vogel der Woche! Diese hübsche Sendereihe hat sich Radio Corax ausgedacht. Und der Vogel der Woche kommt diesmal aus Kolumbien. Genauer gesagt aus Cali, das ja noch immer das Epizentrum der landesweiten sozialen Proteste ist, die trotz brutaler Repression noch immer andauern. Grund genug für uns, auch euch diesen komischen Vogel vorzustellen!

Eine interessante halbe Stunde wünschen wir vom onda-info.

]]>
clean no 30:00 onda (npla)
Protestwelle für eine Neue Normalität https://www.npla.de/thema/repression-widerstand/protestwelle-fuer-eine-neue-normalitaet/?pk_campaign=feed&pk_kwd=protestwelle-fuer-eine-neue-normalitaet Tue, 22 Jun 2021 06:19:35 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=37825 Frieden,Proteste,Repression,Widerstand Von Darío Maldonado

Foto: Grupo Andariegas

Am 28. April fand der Nationalstreik in Kolumbien statt. Was ein Tag des Protests sein sollte, wurde zur größten Bürgermobilisierung in Bezug auf Anzahl und Dauer in der jüngeren Geschichte des Landes. Die vom Radio matraca auf Spanisch produzierte Sendung hat Radio onda auf Deutsch übersetzt. Wir erfahren, wie die kolumbianische Bevölkerung auf die Todesfälle der Pandemie und die Kriegserklärung seines repressiv agierenden Staates reagiert.

Die spanische Version des Beitrags von matraca findet ihr hier:

]]>
clean no 10:15 onda (npla)
onda-info 514 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-514/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-514 Wed, 16 Jun 2021 12:19:57 +0000 Jessica Zeller https://www.npla.de/?p=37764 Frieden,Korruption,Massenproteste,Menschenrechte,Verschwundene Von onda

Hallo und Willkommen zum onda- info 514!

Wie immer: Randvoll

Heute: Kolumbien. 28. April 2021 Tag des Nationalstreiks. Was ein Tag des Protests sein sollte, wurde zu den größten Massenprotesten in der jüngeren Geschichte des Landes. Die vom Radio Matraca auf Spanisch produzierte Sendung haben wir für Euch übersetzt. Ihr erfahrt, wie die kolumbianische Bevölkerung auf die Todesfälle der Pandemie, die steigende Armut, die nicht-Umsetzung der Friedensverträge und die Repression des Staates reagiert.

Einen weiteren Kommentar zur Situation in Kolumbien hört ihr von der Aktivistin, Feministin und Musikerin Francy Elena Alvarez. Von ihr und anderen Künstler*innen des sozialen Zentrum la Chispa in Medellín ist die Musik, die ihr in diesem onda- info hört.

Unser letzter Beitrag führt uns nach Mexiko: Fast 90.000 Menschen sind verschwunden. Viele von ihnen wurden von Kriminellen verschleppt, damit sie Drogen schmuggeln oder als Prostituierte arbeiten. Die Suche nach ihnen konzentriert sich meistens auf sterbliche Reste: Das Angehörigenkollektiv „Búsqueda Nacional en Vida“ will sich damit nicht zufrieden geben.

Vorweg noch eine Nachricht aus Nicaragua. Los geht`s:
Eine interessante halbe Stunde, wünscht wie immer das onda-info Team

]]>
clean no 30:01 Jessica Zeller
Auf der Suche nach den Lebenden https://www.npla.de/thema/memoria-justicia/auf-der-suche-nach-den-lebenden/?pk_campaign=feed&pk_kwd=auf-der-suche-nach-den-lebenden Thu, 10 Jun 2021 17:38:09 +0000 Markus Plate https://www.npla.de/?p=37682 Angehörige,Búsqueda Nacional en Vida,Gewaltsames Verschwindenlassen,Straflosigkeit Von Paloma Robles, Wolf-Dieter Vogel

Foto: Paloma Robles

Fast 90.000 Menschen sind in Mexiko verschwunden. Viele von ihnen wurden von Kriminellen verschleppt, damit sie Drogen schmuggeln, als Prostituierte arbeiten oder während sie sich in den Händen von Polizisten oder Soldaten befanden. Die Suche nach ihnen konzentriert sich meistens auf sterbliche Reste. Das Angehörigenkollektiv „Búsqueda Nacional en Vida“ will sich damit nicht zufrieden geben.

 

Und hier gehts zum Artikel dieses Beitrages bei poonal

]]>
clean no 7:31 Markus Plate
Bicis para Colombia https://www.npla.de/thema/repression-widerstand/bicis-para-colombia/?pk_campaign=feed&pk_kwd=bicis-para-colombia Sun, 06 Jun 2021 11:46:50 +0000 poonal (npla) https://www.npla.de/?p=37602 Berlin,colombia berlin,Paro nacional Von Veronica Rossa

SOS Colombia – eine Solidaritätsaktion in Berlin. Foto: D. Ossami

Am 28. Mai gingen in Kolumbien landesweit zehntausende Menschen auf die Straße, um an den Beginn der Revolte einen Monat zuvor zu erinnern. Auch weltweit gab es Solidaritätsaktionen. Wir berichten von einer Solidaritätsdemo in Berlin. Neben der Fahrraddemo wurden noch vielfältige andere Veranstaltungen zu Kolumbien organisiert. Ziel ist, die Aufmerksamkeit für die Situation der Kolumbianer*innen zu stärken. Hintergrundinformationen bekommt ihr beim Podcast „Was ist los Kolumbien?“ und natürlich beim Nachrichtenpool Lateinamerika.

]]>
clean no 5:24 poonal (npla)
Proteste am 28M https://www.npla.de/thema/repression-widerstand/proteste-am-28m/?pk_campaign=feed&pk_kwd=proteste-am-28m Fri, 04 Jun 2021 13:32:48 +0000 poonal (npla) https://www.npla.de/?p=37598 Paro nacional,Polizeigewalt Von Darius Ossami

Trotz massiver Polizeigewalt halten die sozialen Proteste in Kolumbien weiter an. Am 28. Mai gingen landesweit zehntausende Menschen auf die Straße, um an den Beginn der Revolte einen Monat zuvor zu erinnern. Während die Polizei an mehreren Orten erneut Menschen gezielt erschossen hat, schickt Präsident Duque das Militär auf die Straße. Wir versuchen zu beschreiben, was bisher geschehen ist.

]]>
clean no 4:31 poonal (npla)
onda-info 513 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-513/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-513 Wed, 02 Jun 2021 11:01:18 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=37549 Feminismus,Iván Duque,Nayib Bukele,Paro nacional,Polizeigewalt Hallo und Willkommen zum onda-info 513.

Vor ein paar Monaten haben wir über den Fall von drei deutschen Linken berichtet, die vor über 25 Jahren nach Venezuela geflüchtet sind, weil sie in Deutschland verdächtigt werden, einen Sprengstoffanschlag geplant zu haben. Eine Kampagne setzt sich dafür ein, dass die Anklage fallen gelassen wird und die Beschuldigten wieder nach Deutschland zurückkehren können. Nun ist einer der drei gestorben.

Trotz massiver Polizeigewalt halten die sozialen Proteste in Kolumbien weiter an. Am 28. Mai gingen landesweit zehntausende Menschen auf die Straße, um an den Beginn der Revolte einen Monat zuvor zu erinnern. Während die Polizei an mehreren Orten erneut Menschen gezielt erschossen hat, schickt Präsident Duque das Militär auf die Straße. Wir versuchen zu beschreiben, was bisher geschehen ist und berichten zudem von einer Solidaritätsdemo in Berlin.

Zum Schluss haben wir ein weiteres Interview aus El Salvador im Programm. Die feministische Aktivistin Morena Herrera berichtet über die Situation von Frauen und geht auch auf die Regierung des amtierenden Präsidenten Nayib Bukele und auf die Pandemie ein.

Eine spannende halbe Stunde wünschen wir vom onda-info.

]]>
clean no 30:00 onda (npla)
„Bukele geht es um Macht und Geld“ https://www.npla.de/thema/umwelt-wirtschaft/interview-bukele-geht-es-um-macht-und-geld/?pk_campaign=feed&pk_kwd=interview-bukele-geht-es-um-macht-und-geld Thu, 27 May 2021 17:38:07 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=37472 FMLN,Korruption,Nayib Bukele Von Darius Ossami, Markus Plate

Andere Zeiten: Expräsident Sánchez Cerén (links) von der FMLN und Nayib Bukele 2015. Nun ist Bukele Präsident und will die FMLN „zerstören“. Foto: Flickr/Presidencia El Salvador (CC0 1.0)

Bei den Wahlen in El Salvador Ende Februar hat der junge Unternehmer Nayib Bukele die absolute Mehrheit geholt. Damit hat er sowohl die linke FMLN als auch die rechte ARENA-Partei weit hinter sich gelassen. Zuvor war Bukele aus der FMLN ausgeschlossen worden und sagt ihr nun den Kampf an. Kritiker*innen fürchten einen Rückfall in die Diktatur.

César Augusto Sención Villalona ist ein in El Salvador bekannter dominikanisch-salvadorianischer Wirtschaftswissenschaftler mit 35 Jahren Erfahrung in der Wirtschafts- und Sozialforschung sowie in der Hochschullehre. Sención Villalona hat mehrere Bücher veröffentlicht und ist Leiter des Berufstätigenverbandes PROES. Er steht der linken Partei FMLN nahe, kritisiert diese aber für ihre schlechte Informationspolitik. Den Wahlsieg Bukeles wertet er nicht als Rechtsruck, sondern als Resultat einer Spaltung der FMLN. Bukele selbst gehe es allerdings vor allem um Macht und Geld.

Eine etwas ausführlichere Textfassung des Interviews findet ihr auch bei poonal.

]]>
clean no 7:42 onda (npla)
Raubbau, Stigmatisierung und indigener Widerstand in der Pandemie https://www.npla.de/thema/arbeit-gesundheit/stigmatisierung-raubbau-und-indigener-widerstand-in-der-pandemie-2-teil/?pk_campaign=feed&pk_kwd=stigmatisierung-raubbau-und-indigener-widerstand-in-der-pandemie-2-teil Thu, 27 May 2021 01:01:54 +0000 Markus Plate https://www.npla.de/?p=37467 Chaco,Covid-19,Indigene,Neue Normalität Von Tobias Mönch

Mit einem Erdwall abgeriegeltes Barrio Gran Toba in Resistencia (Chaco). Quelle: Screenshot vom Noticiero 9 Report (Youtube)

Wie wirkt sich der Umgang mit der Corona-Pandemie auf das Leben indigener Gruppen im Chaco aus? Was hat der Anstieg rassistischer Diskriminierung gegen sie und die Abholzung der Wälder im Chaco mit der Pandemie zu tun? Wir schauen uns verschiedene Aspekte des indigenen Lebens in der Corona-Pandemie an.

Hier gehts zum passenden Artikel von poonal.

]]>
clean no 11:30 Markus Plate
Kosmovision und Geschichte indigener Gruppen im Chaco https://www.npla.de/thema/repression-widerstand/kosmovision-und-geschichte-indigener-gruppen-im-argentinischen-chaco/?pk_campaign=feed&pk_kwd=kosmovision-und-geschichte-indigener-gruppen-im-argentinischen-chaco Thu, 20 May 2021 22:41:06 +0000 Markus Plate https://www.npla.de/?p=37400 Chaco,Enteignung,Geschichte,Indigene,JUM,Junta Unida de Misiones,Kosmovision,Rassismus,Rodung Von Tobias Mönch

In den noch übrig gebliebenen Urwäldern des nordargentinischen Chaco leben nur noch wenige Menschen. Viele von ihnen Indigene der Wichí, Mocovie und Qom. Seit der Kolonialisierung und der Unabhängigkeit Argentiniens haben die Indigenen des Chaco Diskriminierung, Gewalt und Enteignungen erfahren. Die ökumenische Junta Unida de Misiones (JUM) unterstützt seit mehr als 50 Jahren die Belange der indigenen Gruppen der Region. Eines ihrer Arbeitsfelder ist es heute, indigene Jugendliche dabei zu begleiten, sich mit ihrer Kosmovision, ihrer kulturell eigenen Sicht auf die Welt, zu beschäftigen.

Und hier gehts zum passenden Artikel von poonal.

]]>
clean no 9:06 Markus Plate
Paso de la Reyna – Kampf für den Fluß in Zeiten von Covid https://www.npla.de/thema/umwelt-wirtschaft/paso-de-la-reyna-kampf-fuer-den-fluss-in-zeiten-von-covid/?pk_campaign=feed&pk_kwd=paso-de-la-reyna-kampf-fuer-den-fluss-in-zeiten-von-covid Thu, 20 May 2021 21:51:55 +0000 Markus Plate https://www.npla.de/?p=37395 Fluss,Gewalt,Kiesabbau,Paso de la Reyna,Staudamm,Widerstand Von Miriam Flores & Knut Hildebrandt

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich die Situation von Menschenrechtsverteidiger*innen und Umweltschützer*innen weltweit zum Teil drastisch verschlechtert. Vor allem in Lateinamerika sind sie mit zunehmenden Bedrohungen und immer brutaleren Angriffen konfrontiert. In dem für seinen erfolgreichen Kampf gegen einen Mega-Staudamm über die Grenzen Mexikos hinaus bekannten Paso de la Reyna sind seit Anfang des Jahres fünf Menschen ermordet worden. Darauf hin wurden nicht nur in Mexiko sondern auch im Ausland Kampagnen zum Schutz der Umweltschützer*innen gestartet.

]]>
clean no 11:04 Markus Plate
Weg frei für eine neue Verfassung – Wahlen stärken Unabhängige https://www.npla.de/thema/tagespolitik/weg-frei-fuer-eine-neue-verfassung/?pk_campaign=feed&pk_kwd=weg-frei-fuer-eine-neue-verfassung Wed, 19 May 2021 09:38:54 +0000 Ute Löhning https://www.npla.de/?p=37354 Neoliberalismus,Neue Verfassung,Referendum,Wahlen Von Leonel Yáñez Uribe, Ute Löhning

Chilen*innen haben am 15./16.Mai den Verfassungskonvent gewählt Foto: Yañez/Ramirez

Die chilenische Rechte hat es nicht geschafft. Sie kann eine neue Verfassung nicht aus eigener Kraft blockieren. Denn bei den Wahlen zum Verfassungskonvent, der in den kommenden Monaten eine neue Verfassung für Chile schreiben wird, hat die Liste der rechten Parteien „Vamos por Chile“ deutlich weniger als ein Drittel der Sitze erreicht. So haben UDI, RN und Evópoli keine Möglichkeit mehr, inhaltliche Änderungen zu blockieren – oder aber auf die 1980 während der Diktatur geschriebene Verfassung zurückzugreifen.

Jahrelange Proteste von Studierenden, Feministinnen, Ökobewegung und denen, die einfach nicht über die Runden kommen mit miserablen Löhnen und Renten im Hochpreisland Chile waren die Basis für die Revolte, die im Oktober 2019 nach einer Fahrpreiserhöhung im öffentlichen Nahverkehr ausbrach.

Die Protestierenden forderten eine basis-demokratisch organisierte Verfassungsgebende Versammlung. Dazu kam es zwar nicht, stattdessen beschlossen die politischen Parteien ein institutionalisiertes Verfahren für einen verfassungsgebenden Prozess. Bei einem Referendum im Oktober 2020 stimmten 80% dafür, eine neue Verfassung zu schreiben und damit das Erbe der Diktatur und des neoliberalen Wirtschaftsmodell abzuschütteln.

Am Wochenende haben die Chilen*innen ihre Vertreter*innen in den Verfassungskonvent gewählt. Nach einer coronabedingten Terminverschiebung und deutlich erschwerten Bedingungen für die Mobilisierung vor allem in ärmeren Regionen. Das Ergebnis ist dennoch sehr klar: ein erdrutschartiger Sieg linker, feministischer, ökologisch-orientierter und vor allem unabhängiger Kandidat*innen.

Nun ist der Weg frei für eine neue Verfassung für Chile. Ahora sí: se puede!

Wir haben darüber mit Leonel Yañez Uribe gesprochen.

Interview auf Spanisch / Entrevista en español

]]>
clean no 7:00 Ute Löhning
onda-info 512 https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-512/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-512 Tue, 18 May 2021 23:32:44 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=37350 Covid-19,Menschenrechte,Proteste,Umweltschutz,Verfassungskonvent Von ondistas

Hallo und willkommen zum onda-info 512. Unsere heutige Sendung steht ganz im Zeichen der Menschenrechte. Denn diese werden in ganz Lateinamerika mit Füßen getreten. Kolumbien ist eines der tödlichsten Länder des Kontinents für soziale Aktivist*innen Während der Proteste, welche das Land seit Wochen erschüttern, wurden insbesondere indigen Aktivist*innen brutal angegriffen.

In Chile löste eine Fahrpreiserhöhung vor zwei Jahren eine landesweite Protestwelle gegen die desolate Sozialpolitik aus. Eine zentrale Forderung der Demonstrierenden war die Ersetzung der aus der Zeit der Diktatur stammenden Verfassung durch eine demokratische. Am 15. und 16. Mai wurden die Mitglieder des Verfassungskonvents gewählt. Das Ergebnis: Die organisierte Rechte liegt weit abgeschlagen zurück. Eine neue Verfassung scheint möglich! Ute Löhning sprach mit Leo Yañez Uribe, der in Santiago de Chile lebt, über die Wahl.

Unser nächster Beitrag führt uns in den Süden Mexikos. Im Bundesstaat Oaxaca setzt sich die Gemeinde Paso de la Reyna seit Jahren erfolgreich gegen den Bau eines Mega-Staudammes zur Wehr. Doch seit Anfang des Jahres wurden in der 500-Seelen-Gemeinde fünf Menschen ermordet. Wie das mit der Corona-Pandemie zusammenhängt und warum Mexiko zu einem der gefährlichsten Länder Lateinamerikas für Umweltaktivist*innen zählt, erfahren wir von Sara Méndez und Philipp Gerber.

Wir schließen unser Programm mit einem Interview zur Lage in El Salvador nach dem Wahlsieg Nayib Bukeles. Darius Ossami sprach mit dem salvadorianischen Wirtschaftswissenschaftler César Augusto Sención Villalona.

Eine interessante halbe Stunde wünschen das onda-info-Team.

]]>
clean no 29:57 onda (npla)
onda-info 511: Indigene in Argentinien especial https://www.npla.de/thema/kultur-medien/onda-info-511-indigene-in-argentinien-especial/?pk_campaign=feed&pk_kwd=onda-info-511-indigene-in-argentinien-especial Wed, 05 May 2021 20:00:09 +0000 onda (npla) https://www.npla.de/?p=37206 Abholzung,Chaco,Fracking,Indigene,Indigenität,Mapuche,Qom Von onda

Natajh is toj lanohemen

– das heißt Guten Tag und Herzlich Willkommen
auf der Sprache der Wichí, einer indigenen Gruppe aus dem Norden Argentiniens.
Denn in diesem onda-info widmen wir uns ganz dem Thema der indigenen Gruppen des Landes.

Zu Beginn hören wir einen Beitrag aus dem nordargentinischen Chaco.
Warum eine Auseinandersetzung mit der gewaltvollen Geschichte indigener Gruppen genau so wichtig für indigene Menschen ist, wie mit ihrer Kosomovision, berichtet der junge Leandro Suarez.

Weiter gehts mit Musik von der Mapuche Anahi Rayen Mariluan und ihrem Album Mankewenüy.

Passend dazu hören wir ein Interview, das Lola mit der Mapuche-Indigenen Llanquiray Painemal geführt hat.
Sie berichtet von den Auswirkungen von Fracking, dem Erdgasabbau an Land, in indigenen Territorien in Patagonien und was die Umweltzerstörung dort mit unserem Leben in Europa zu tun hat.

In unserem letzten Beitrag gehts nochmal auf die staubigen Straßen der Provinz Chaco, wo wir uns fragen:
Wie wirkt sich hier die Corona-Pandemie auf das Leben indigener Gruppen aus? Was hat der Anstieg rassistischer Diskriminierung gegen Indigene und die Abholzung von Urwäldern im Chaco mit der Pandemie zu tun?

Eine interessante halbe Stunde wünscht

euer onda-info Team

 

]]>
clean no 29:59 onda (npla)