Das könnte dich auch interessieren

Schmutzkampagne gegen die GIEI Von Luis Hernández Navarro Die Menschenrechtler Abel Barrera und Mario Patrón bei einer der Sitzungen der GIEI im Oktober 2015. Foto: CIDH/flickr (CC BY 2.0) (Mexiko-Stadt, 15. März 2016, La Jornada).- Die Schmutzkampagne gegen die Interdisziplinäre Gruppe Unabhängiger Expert*innen (GIEI) ist wie ein Kriminalroman, nur verkehrt herum. In den klassischen Werken des Genres findet ein Detektiv ein Verbrechen vor und muss den Täter ermitteln. Im „schmutzigen Krieg“ gegen d...
Bruch zwischen CIDH-Expert*innenkommission und mexikanischer Regierung Von Gerd Goertz Demo gegen Enrique Pena Nieto am 1.12.2014. Foto: Montecruz Foto (CC BY-SA 2.0) (Mexiko-Stadt, 11. April 2016, npl).- Die Form wird noch halbwegs gewahrt. Doch knapp zwei Wochen, bevor die fünfköpfige Interdisziplinäre Gruppe Unabhängiger Expert*innen (GIEI) der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH) am 24. April ihren mit Spannung erwarteten zweiten Bericht über die 43 verschwundenen Lehramtsstudenten von der Landuniversität Ayotzinapa im ...
Ayotzinapa: Forensiker demontieren „historische Wahrheit“ Das Forensikerteam bei der Präsentation des Gutachtens / Foto: Educa Oaxaca (Oaxaca, 9. Februar 2016, educa/la jornada/poonal).- Das Team Argentinischer Forensiker*innen EAAF (Equipo Argentino de Antropología Forense) hat keinen biologischen und physischen Nachweis gefunden, aus dem sich schließen ließe, dass die 43 in der Stadt Iguala verschwundenen Studenten aus Ayotzinapa auf einer Müllkippe verbrannt wurden. Genau dies hatten jedoch Regierung und Generalstaatsanwaltsc...
Präsident beklagt Bullying – gegen Institutionen Wahrscheinlich hat sich Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto beim G20-Gipfel in Hamburg von seinem US-Kollegen Donald Dumpf erklären lassen, wie Bullying funktioniert. Foto: Wikipedia (CC BY 2.0) (Mexiko-Stadt, 16. November 2017, npl).- In Mexiko ist den vergangenen Monaten immer mehr über das Bullying von Kindern und Jugendlichen berichtet worden. Nun hat der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto überraschend neue Opfer dieser Praxis ausgemacht. Stimmen aus der Zivilge...
Es stinkt zum Himmel und auf Erden Die Gerichtsmediziner haben in Mexiko besonders viel zu tun. In diesem Fall war es jedoch ein Unfall. Foto: Flickr/Luis_Pats (CC BY-NC-SA 2.0) (Mexiko-Stadt, 15. November 2017, la jornada/poonal).- Ausführliche Kommentierung überflüssig: Am 14. November verließen in Chilpancingo, der Hauptstadt des Bundesstaates Guerrero, mehr als 500 Beschäftigte der staatsanwaltschaftlichen Behörde Guerreros ihre Büros. Der Grund: Anhaltender unerträglicher Geruch aus dem angrenzenden L...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.