Autor*in: R. Aida Hernández Castillo


Mexiko

Yoreme-Dörfer: Indigene Paradiese oder totgeschwiegene Gewalttaten?

Nach Daten der Nationalen Kommission für die Entwicklung der Indigenen Völker (CDI) leben die 28.000 indigenen Mayo-Yoreme in den Landkreisen El Fuerte, Choix, Guasave, Sinaloa de Leyva und Ahoma. Es sind genau die Landkreise, in denen Las Rastreadoras die größte Zahl geheimer Gräber gefunden haben. Doch es gibt bisher kein offiziellen Dokumente über das zwangsweise Verschwindenlassen der indigenen Bevölkerung und seine Auswirkungen. Geschweige denn Sonderprogramme für die Gewaltopfer. Allein im Dorf Capomos, einem zeremoniellem Zentrum der Yoreme mit 677 Einwohner*innen, haben sieben Familien verschwundene Mitglieder zu beklagen.  […]