Tägliche Archive: 8. Juli 2016


Honduras

Erneuter Mord an honduranischer Aktivistin – US Abgeordnete fordern Einstellung von Militärhilfe

Von Markus Plate (San José, 8. Juli 2016, voces nuestras-npl).- In Honduras ist erneut eine Aktivistin der Indígena-Organisation COPINH (Consejo Cívico de Organizaciones Populares e Indígenas de Honduras) ermordet worden. Am vergangenen Mittwoch (6. Juli 2016) wurde Lesbia Yaneth Urquía in der Nähe einer Abfallhalde in der Gemeinde Marcala (Provinz La Paz) gefunden. Der 49-jährigen dreifachen Mutter war der Schädel zertrümmert worden.  […]


Mexiko

Das Massaker von Nochixtlán und die Bildungsreform

Von Luis Hernández Navarro. (Mexiko-Stadt, 5. Juni 2016, La Jornada).- Die indigenen Gemeinden Oaxacas befinden sich in Alarmbereitschaft. Sie durchleben das Massaker vom 19. Juni als ihr eigenes. Sie wissen sich vom Staat angegriffen. Ihre Topiles [von der Gemeinde gewählte Ordnungskräfte] sind auf der Hut. Das Massaker war eine Beleidigung für alle, aber besonders für das Volk der Mixtecos. Weit weg von den großen Städten sind die Triquis, Zapotecos, Mixes, Mazatecos und Chatinos über die Gebirgspfade gelaufen, um ihren Schmerz und ihre Solidarität mit ihren Schwestern und Brüdern aus Nochixtlán auszudrücken. Und um die Forderung nach der Abschaffung der Bildungsreform zu der ihren zu machen. Die kahlen Hügel sind stumme Zeugen ihrer Wut. Es geht nicht darum, gesehen zu werden. Nur sich untereinander zu sehen. […]


Genmais USA lindsay Eyink CC BY 2.0 flickr
International Mexiko
Fokus: Gesundheit / Salud

Nobelpreisträger als Diener*innen von Monsanto und Syngenta 1

Selten haben sich so viele Prominente aus dem Wissenschaftslager auf so wenig Raum ihrer Ignoranz gerühmt. So geschehen in dem öffentlichen Brief, mit dem hundert Nobelpreisträger*innen am 30. Juni die Genpflanzen und insbesondere den sogenannten “goldenen Reis” verteidigten. Sie griffen Greenpeace an, weil die Organisation diese Pflanzen kritisiert. Die Botschaft wimmelt von pompösen Adjektiven und Wertungen. Sie enthält falsche Behauptungen und präsentiert keine Argumente. Darum scheint sie mehr eine propagandistische Schmährede von Gentechnik-Unternehmen als eine von Wissenschaftler*innen vorgestellte Position zu sein.  […]