Tägliche Archive: 19. August 2012


Assange (Aufnahme von 2009) / Esthr, CC BY-NC 2.0, Flickr

Asyl für Assange und die Nord-Süd Diplomatie

von Sally Burch* (Quito, 16. August 2012, alai).- Als Ecuadors Außenminister Ricardo Paitiño am Donnerstag dieser Woche die Entscheidung seiner Regierung bekannt gab, dem Wikileaks-Gründer Julian Assange politisches Asyl zu gewähren, hat er damit eine außergewöhnliche Situation geschaffen. Diese Lage spiegelt ohne Zweifel die sich wandelnden Realitäten wider, welche die Welt zurzeit erlebt. Der Anspruch der Länder des Nordens, ein Hort der Menschenrechte zu sein, erweist sich als immer fragiler. […]


Jetzt kann und soll er wieder wahlkämpfen wie hier: Der gestürzte Präsident und ehemalige Bischof Fernando Lugo 2007 / Fernando Lugo Méndez, CC BY-NC-SA 2.0, Flickr
Paraguay

Lugo: Die paraguayische Linke hatte nie einen besseren Moment

von Igor Ojeda (Quito, 03. August 2012, alai-poonal).- Als Fernando Lugo im August 2008 das Amt des Präsidenten von Paraguay übernahm, dachte er, dass er nach Ablauf seines Mandates im August 2013 anderen Tätigkeiten außerhalb der institutionellen Politik nachgehen würde. Aber der Putsch von Ende Juni 2012 änderte sein Leben radikal, sagte er bei einem Treffen mit brasilianischen Medien am vergangenen 2. August in Sao Paulo. […]


Foto: nolosabias, CC BY-NC-ND 2.0, flickr
Paraguay

Bahn frei für den Genmais

(Lima, 15. August 2012, noticias aliadas).- Als „Attentat auf die bäuerliche Kultur und die Ernährungssouveränität“ bezeichneten bäuerliche Organisationen die Genehmigung des genetisch veränderten Mais VT Triplo Pro für den menschlichen Verzehr am vergangenen 6. August durch das Ministerium für Gesundheit und Volksfürsorge. Die vom US-Unternehmen Monsanto hergestellte Maissorte wird vom Ministerium als harmlos für die menschliche Gesundheit erachtet. […]


Migranten bei der Kirschernte in Californien (USA) / sarihuella, CC BY 2.0, flickr
El Salvador

Abschiebungen von Salvadorianer*innen aus den USA nehmen zu

von Marta Sigarán (Mexiko-Stadt, 06. August 2012, cimac).- Mittwochnachmittag. Am Internationalen Flughafen von El Salvador landet eine Maschine aus den USA mit 103 Passagieren an Bord. Die Personen gelten als „Abgeschobene“ und werden von den Behörden des mittelamerikanischen Landes in Empfang genommen. Diese Geschichte wiederholt sich zwei Mal wöchentlich. Weitere 100 ausgewiesene Personen erreichen die salvadorianische Grenze auf dem Landweg. […]