Monatliche Archive: März 2010


Ecuador

FENOCIN distanziert sich von der Regierung Correas

(Buenos Aires, 26. März 2010, púlsar).- Die Landesweite Vereinigung von Kleinbauern-, indigenen und afro-ecuadorianischen Organisationen FENOCIN (Federación Nacional de Organizaciones Campesinas, Indígenas y Negras) gab Ende März bekannt, sich von der Regierung Rafael Correas zu distanzieren. Zurückzuführen sei die Entscheidung auf nicht eingehaltene Abkommen aus dem Jahr 2006 seitens der Regierung, so Luis Andrango, Präsident der FENOCIN. […]


Chile

Opposition: Neuer Verteidigungs-Staatssekretär in Pinochet-Tradition

(Buenos Aires, 26. März 2010, púlsar).- Der ehemalige Oberkommandierende des chilenischen Heeres Oscar Izurieta hat am 25. März das Amt als neuer Staatssekretär im chilenischen Verteidigungsministerium angetreten. Opposition und Menschenrechtsgruppen hatten die Ernennung Izurietas zuvor heftig kritisiert, da er ein Vertreter des rechten Lagers sei, das in der Tradition der Pinochet-Diktatur stehe. […]


Karibik

CARIPASS – Gemeinsamer Reisepass der CARICOM-Staaten für Juli 2010 geplant

(Havanna, 14. März 2010, prensa latina).- Ein gemeinsamer Reisepass für die Mitgliedsstaaten des karibischen Regionalbündnisses CARICOM (Caribbean Community and Common Market) könnte ab 1. Juli dieses Jahres eingeführt werden. Damit soll die regionale Integration gestärkt werden. Eine entsprechende Übereinkunft wurde während der XXI. Versammlung der CARICOM in Roseau, der Hauptstadt der kleinen Inselrepublik Dominica, von Regierungsvertreter*innen unterzeichnet. […]


Brasilien

Genetisch veränderte Lebensmittel auf dem Vormarsch

(Buenos Aires, 27. März 2010, púlsar).- Die Kritik an der Nationalen Technischen Kommission für Biosicherheit CTNBio (Comissão Técnica de Biossegurança) reißt nicht ab. Wegen immer neuer Zulassungen von genetisch veränderten Agrarpflanzen und mangelndem Willen, effektive Kontrollinstanzen in Brasilien zu etablieren, erhöht die organisierte Zivilgesellschaft im Chor mit sozialen Bewegungen den Druck auf die Biosicherheits-Kommission. […]


Mexiko

Mexiko-Stadt: Lesben gehen für ihre Rechte auf die Straße

von Alejandro Pacheco(Buenos Aires, 23. März 2010, púlsar).- In der mexikanischen Hauptstadt demonstrierten am 20. März etwa 500 Lesben für ein Ende der Gewalt gegen homosexuelle Frauen sowie für allgemein bessere Lebensbedingungen. Die Frauenverbände beklagten vor allem die immer noch bestehende „allgemeine gesellschaftliche Lesbenfeindlichkeit“. […]


Panama

Massiver Polizeieinsatz gegen Bauarbeiter

(Buenos Aires, 18. März 2010, púlsar).- Am 16. März wurden in Panama-Stadt über 200 Arbeiter bei einer Räumung der Hauptstraßen von Sondereinheiten der Polizei festgenommen. Die Werktätigen hatten sich zu einer Veranstaltung versammelt, die zu einem geplanten Streik mobilisieren sollte. Auf einer Pressekonferenz sprachen sich sowohl Führungsspitzen als auch Anwälte der Bauarbeiter-Gewerkschaft SUNTRACS gegen den massiven Polizeieinsatz aus und machten Ministerpräsident José Raúl Mulino sowie Polizeichef Gustavo Pérez dafür verantwortlich. […]


Guatemala

Reisewarnungen schädigen dem internationalen Ansehen Guatemalas

(Guatemala-Stadt, 18. März 2010, cerigua).- Die aktuellen Reisewarnungen aufgrund der kritischen Sicherheitslage in Guatemala, die kürzlich auf den Internetseiten der deutschen, spanischen und südkoreanischen Botschaften veröffentlicht wurden, schädigen stark dem Ansehen des Landes. Guatemala fühlt sich von ausbleibenden Tourist*innen und dem Fehlen ausländischer Investitionen betroffen. […]


Mexiko

Europaparlament kritisiert Menschenrechtslage in Mexiko

(Berlin, 11. März 2010, poonal).- Das Europäische Parlament verurteilt die Eskalation der Gewalt und den Abbau der Menschenrechte im Rahmen des mexikanischen „Krieges gegen die Drogenmafia“. In einer am 11. März in Straßburg verabschiedeten Resolution kritisieren die Abgeordneten „die andauernden Todesdrohungen gegen Aktivisten, die sich für die Förderung und Verteidigung der Menschenrechte einsetzen“. […]


Bolivien

Die Moon-Sekte kehrt zurück

von Antonio Peredo Leigue(Quito, 13. März 2010, alai).- Der General Efraín Ríos Montt kam im März 1982 in Guatemala durch einen Putsch an die Macht. Unter der eineinhalb Jahre dauernden Herrschaft Montts wurden unzählige Oppositionelle durch von ihm organisierte paramilitärische Gruppen ermordet, wofür sich Montt vor Gericht verantworten muss. Der koreanische Prediger Sun Myung Moon, Führer der gleichnamigen religiösen Sekte hat offen den Putsch und den Diktator unterstützt. Die Geschäfte seiner Unternehmer in Guatemala bescherten ihm hohe Einnahmen, mit denen er den Ausbau seiner Sekte finanziert. […]


Honduras

Im Widerstand aktiver Journalist ermordet

(Buenos Aires, 16. März 2010, púlsar).- Der Journalist und Aktivist des Widerstands in Honduras, Nahún Palacios, wurde am Sonntag, den 14. März, nahe seines Hauses in der Kleinstadt Tocoa ermordet. Das ist seit Anfang März bereits der dritte Mord an einem Journalisten. […]


Kolumbien Peru

Kolumbien, Peru und die Europäische Union einigten sich auf Freihandelsvertrag

(Lima, 04. März 2010, noticias aliadas).- Kolumbien und Peru haben am 28. Februar die Verhandlungen für das Assoziierungsabkommen AdA (Acuerdo de Asociación) mit der Europäischen Union abgeschlossen. Vorausgegangen war ein beinahe dreijähriger Verhandlungsprozess, der tiefe Risse in der Handelspolitik der Andenländer offenbarte. Die Verhandlungen zwischen der EU und der Andengemeinschaft CAN (Comunidad Andina de Naciones) waren im März 2007 aufgenommen worden. Bald jedoch zogen sich Bolivien und Ecuador zurück, da die Regierungen beider Länder ihre Interessen durch den Abschluss eines solchen Vertrages beeinträchtigt sahen. Dies zwang die EU, die Block-zu-Block-Verhandlungen aufzugeben und bilaterale Verhandlungen mit Kolumbien und Peru einzuleiten. Letztere werden Zollvergünstigungen für eine Reihe von Exportprodukten erhalten, u.a. für Agrarprodukte, während die Europäer Artikel wie etwa Autos in die beiden Andenländer einführen werden. […]


Guatemala

ILO fordert Unterbrechung der Bergbauaktivitäten zweier Unternehmen

von Karol Assunção(Fortaleza, 15. März 2010, adital).- Adital – Einige der Minenarbeiten in Guatemala könnten ausgesetzt werden. Laut einer Verlautbarung guatemaltekischer Organisationen und Institutionen, welche am Mittwoch, dem 10 . März, verbreitet wurde, forderte die ExpertInnenkommission zur Umsetzung von Konventionen und Empfehlungen der Internationalen Arbeiterorganisation (ILO) die Unterbrechung der Minenarbeiten von zwei Unternehmen im Land. […]


Mexiko

Polizeischutz für Menschenrechtsaktivistinnen in Tijuana

(Mexiko-Stadt, 10. März 2010, cimac).- Immer wieder hatten Silvia Vázquez Camacho und Blanca Mesina Nevarez in den letzten Monaten Morddrohungen erhalten. Nun hat die Regierung des mexikanischen Bundesstaates Baja California beschlossen, Personenschutz für die beiden Menschenrechtsaktivistinnen zu organisieren. In der nordmexikanischen Stadt Tijuana kommt es seit 2009 verstärkt zu Schikanierungen, willkürlichen Verhaftungen und Folterungen von Polizisten durch das mexikanische Militär. Die Aktivistinnen setzen sich für die Opfer der Militärgewalt ein. […]


Bolivien

Umweltpolitik lässt auf sich warten

von Juan Nicastro(Lima, 01. März 2010, noticias aliadas).- “Bolivien schreitet voran, Evo gibt nicht auf“ – so lautete einer der Slogans der Kampagne, mit der Präsident Evo Morales im Dezember seine Wiederwahl erreichte. Doch die sozio-ökologischen Aspekte der seit der Machtübernahme von Morales im Jahr 2006 durchgesetzten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Errungenschaften stellen heute äußerst komplexe Herausforderungen für eine Gesellschaft dar, die schwindelerregende und historisch einmalige Veränderungen durchlebt. […]