Tägliche Archive: 18. Februar 2010


Mexiko

Gewaltsame Räumungen von zapatistischen Gemeinden

von Patricia Chandomí(Mexiko-Stadt, 18. Februar 2010, cimac).- Das Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas (kurz: Frayba) in Chiapas prangerte „eine Strategie der Besitzenteignung, Verdrängung und Diskriminierung“ seitens der Behörden an. Der Darstellung zufolge würden mit der offiziellen Begündung des „Umweltschutzes“ vor allem fundamentale Rechte der Frauen und Kinder verletzt. Betroffen sind bislang die Gemeinden Laguna El Suspiro und Laguna San Pedro, die in der Biosphäre von Montes Azules im Bezirk Ocosingo liegen. […]


Honduras

Mordfälle, Entführungen und Folter erschweren Bildung der Wahrheitskommission

(Fortaleza, 17. Februar 2010, adital).- Inmitten der Diskussionen um die Bildung der vom „Abkommen von Tegucigalpa/San José“ vorgesehenen Wahrheitskommission gehören Menschenrechtsverletzungen auch nach dem Amtsantritt von Präsident Porfirio Lobo weiterhin zum Alltag der Honduraner*innen. Jüngstes Beispiel ist die Ermordung von Julio Funes Benítez. Er gehörte der Gewerkschaft der Angestellten der Staatlichen Wasserversorgungsbetriebe (Sindicato de Trabajadores del Servicio Autónomo Nacional de Acueductos, Alcantarillados y Similares) sowie der Widerstandsfront gegen den Staatsstreich (Frente de Resistencia Contra el Golpe de Estado) an und wurde am 15. Februar von zwei unbekannten Personen, die auf Motorrädern unterwegs waren, erschossen. […]