Monatliche Archive: Juni 2009


Lateinamerika Paraguay

Neues Gesetz zu Agrochemikalien für das Agrobusiness

von Lateinamerika Nachrichten(Berlin, 30. Juni 2009, lateinamerikanachrichten).- Ein neues Gesetz sorgt für Aufruhr in Paraguay. Mit ihm soll der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln neu reguliert – oder besser – dereguliert werden. Das Ende Mai vom Parlament und Anfang Juni von der Senatorenkammer in Asunción verabschiedete Gesetz soll die Verwendung von Pflanzen­schutzmitteln weiter vereinfachen. Notwendige Schutzstreifen, die aus Hecken oder Bäumen bestehen und Anbaugebiete von angrenzenden Flächen und Siedlungen trennen, sollen wegfallen oder reduziert werden. Maschinelle Sprühungen mit Pestziden müssten vorher nicht mehr angekündigt werden. Mit dem Gesetz sollen auch das Gesundheits- und das Umweltministerium ihrer bisherigen Zuständigkeit beraubt werden. An ihre Stelle soll das Landwirtschaftsministerium treten. […]


Argentinien Honduras Lateinamerika Mexiko Paraguay USA

onda-info 212

Einen wunderschönen guten Tag. Bei mittlerweile tropische Hitze haben wir uns wieder jede Mühe gegeben, ein spannendes onda-info zu produzieren… Los geht’s mit einer Meldung aus Paraguay. Hochgiftige Pestizide werden dort tonnenweise versprüht. Das soll zukünftig noch einfacher werden – mit Hilfe eines neuen Gesetzes. Doch das wirklich wichtige Ereignis ist der Putsch in Honduras. Dort ist die Hölle los, nachdem Präsident Zelaya  […]


Chile

Kein Geld – keine „Pille danach“?

(Lima, 26. Juni 2009, noticias aliadas).- Das Vorhaben der chilenischen Präsidentin Michelle Bachelet, die „Pille danach“ in den Gesundheitszentren der Gemeinde gratis auszugeben, erhielt einen neuerlichen Rückschlag. Mitte Juni 2009 hatte der Rechnungshof das Verteilen dieses Medikaments in den Gesundheitszentren untersagt. […]


Haiti

Massenhafte Ausweisung von HaitianerInnen

(Havanna, 26. Juni 2009, prensa latina).- Wie aus Militärkreisen bekannt wurde, sind den ersten fünf Monaten des Jahres bereits über 5.000 haitianische Staatsbürger*innen von dominikanischen Einwanderungsbehörden des Landes verwiesen worden, davon 4.871 Männer 144 Frauen und 72 Kinder. Der Großteil der Migrant*innen war in der Landwirtschaft beschäftigt. Während die Männer zum größten Teil auf Zuckerrohrplantagen und Baustellen verhaftet wurden, habe man die Frauen und Kinder beim Betteln in stark frequentierten Gegenden der Hauptstadt und der Provinz Santiago aufgegriffen, so die offiziellen Angaben. Die Ausweisungen wurden von der Allgemeinen Einwanderungsbehörde (Dirección General de Inmigración), der Armee und der Spezialeinheit für die Sicherung der Landesgrenze CESFRONT (Ejército Nacional y el Cuerpo Especializado en Seguridad Fronteriza Terrestre) veranlasst. […]


Angespannte Ruhe nach Todesfall bei Demonstrationen

(Havanna, 21. Juni 2009, prensa latina).- Eine angespannte Ruhe herrschte am 21. Juni im Städtchen Navarrete in der Provinz Santiago, im Norden der Dominikanischen Republik. BürgerInnenverbände und die Polizei hatten sich zuvor auf eine Frist geeinigt, um die Todesumstände eines Jugendlichen zu klären. […]


Argentinien

Pflanzengift Glifosat wird im Stadtgebiet von Buenos Aires eingesetzt

(Fortaleza, 22. Juni 2009, adital).- Dass Pflanzengifte in Argentinien nicht allein in ländlichen Gegenden verwendet werden, geht aus einem vor kurzem veröffentlichten Bericht des Forums zur Bürgerpartizipation für Gerechtigkeit und Menschenrechte FOCO (Foro Ciudadano de Participación por la Justicia y los Derechos Humanos) hervor. In dem Bericht mit dem Titel „Verwendung von Glifosat in den Stadtgebieten der Provinz Buenos Aires“ wird festgestellt, dass in städtischen Gebieten der Provinz Buenos Aires öffentliche Flächen, wie z.B. Plätze und Parks, mit dem Pflanzenvernichtungsmittel Glifosat besprüht werden. […]


Nicaragua

UNESCO: Nicaragua frei von Analphabetismus

(Buenos Aires, 23. Juni 2009, púlsar).- Eine UNESCO-Kommission der Vereinten Nationen gab am 22. Juni bekannt, dass der Index des Analphabetismus in Nicaragua unter 4,73 Prozent liege und Nicaragua deshalb „frei von Analphabetismus“ sei. […]


Paraguay

Attentat auf mafiakritischen Radiojournalisten in Pedro Juan Caballero

(Havanna, 22. Juni 2009, prensa latina).- Die Gewerkschaft der Journalist*innen Paraguays SPP (Sindicato de Periodistas del Paraguay) verurteilte in einem Schreiben am gestrigen Montag, den 22. Juni, das Attentat auf den Journalisten Santiago Benítez, der für Radio Murucuyá in Pedro Juan Caballero, der Hauptstadt des Departements Amabay, tätig ist. […]


Mexiko

Verödete Landschaften, erkrankte Menschen: Kohleabbau um jeden Preis

von Sara Lovera(Lima, 22. Juni 2009, semlac).- Das Ökosystem in Coahuila hat durch den Kohleabbau irreparable Schäden erlitten. „Schauen Sie, alles schwarz!“, sagt die Anwältin Paula Landeros Beltrán und weist in weitem Bogen in die vor ihr liegende Landschaft. Sie erzählt, dass die Frauen verstärkt an Krebs erkranken und die Kinder unter Hauptproblemen und Atemwegserkrankungen zu leiden haben. Die Vegetation ist verschwunden, ebenso die fünf Flüsse der Region, an die nur noch die trockenen Krater der ehemaligen Flussbette erinnern. „Niemand hört uns zu“, klagt sie. […]


Peru

Annullierung der umstrittenen Dekrete 1090 und 1064 vom Parlament verabschiedet

(Buenos Aires, 18. Juni 2009, púlsar).- Das peruanische Parlament stimmte dem Gesetzesvorschlag zu, der die Gesetzentwürfe 1090 und 1064 annulliert, die von den Indígenas des Amazonasgebietes zurückgewiesen worden waren. Bereits seit dem 9. April hatten Indígenas ohne Erfolg gefordert, ein Gesetzespaket zurückzunehmen, das der Region schade. […]


Peru

Anwalt legt Widerspruch gegen Schließung von Radio La Voz ein

(Rio de Janeiro, 19. Juni 2009, púlsar).- Der Anwalt des Instituts für Presse und Gesellschaft IPYS (Instituto de Prensa y Sociedad) und Verteidiger von Radio La Voz de Bagua, Roberto Pereira, legte am Freitag, den 19. Juni, Widerspruch gegenüber dem Ministerium für Transport und Kommunikation MTC (Ministerio de Transportes y Comunicaciones) bezüglich der Schließung des Senders ein. […]


Brasilien

Bauernführer in Pará ermordet

(Fortaleza, 17. Juni 2009, adital).- Die Landarbeitervereinigung Liga Obrera verbreitete in der vergangenen Woche eine Protestnote wegen des Mordes am Bauernführer Luiz Lopes Barros, der am 15. Juni tot in der Gemeinde Conceição do Araguaia aufgefunden wurde. Seine Leiche wies Schüsse aus nächster Nähe auf. […]


Brasilien Lateinamerika Peru USA

onda-info 211

Das Hauptthema der letzten Tagen und Wochen in Lateinamerika sind die Ereignisse in Peru. Wir haben bereits letzte Woche darüber berichtet, den Beitrag unter dem Titel "Blutbad in Peru" könnt Ihr Euch natürlich immer noch auf unserer Homepage: www.npla.de anhören. Auslöser für die zunächst friedlichen Proteste waren Gesetze zur Ausbeutung von Rohstoffen im Amazonasgebiet. Wie berichtet kam es am 5. Juni  […]